Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
DIREKTE DEMOKRATIE
#16
(22.08.2020, 21:23)MHommi81 schrieb: Wir müssen raus aus dem Diktatur ganz schnell
Endlich mal jemand, der es so sieht wie ich, .... dass wir schon in einer Diktatur sind.. Cool
Zitieren
#17
(23.08.2020, 00:10)Andrea Henning schrieb:
(22.08.2020, 21:23)MHommi81 schrieb: Wir müssen raus aus dem Diktatur ganz schnell
Endlich mal jemand, der es so sieht wie ich, .... dass wir schon in einer Diktatur sind.. Cool
Gibt es denn schon einen Diktator?
Zitieren
#18
Diktatoren oder einzelne Politiker oder Parteien sind immer angreifbar,
und ehr als Sündenbock geeignet oder als Ablenkung. Nichts hält ewig.
Für mich entsteht Demokratie im Volk und sollte so weit wie es geht verwirklicht werden.
Da können wir verschiedene Modelle probieren.

Alles andere , wie immer wir es auch nennen und wie freundlich sein Gesicht auch sein mag, ist gefährlich.
meine thema ist basisdemokratie hier im forum durch ein abstimmungs system.
(momentan überall zu finden, ich hoffe aber auf einen eigenen Bereich :-)
Zitieren
#19
@ Admin: Wir haben 2 mal die Diskussion u. das Thema " Direkte Demokratie"
Einmal hier und auch direkt darüber in "Allgemeiner Ausstausch"

Können wir das bitte zusammenlegen?
meine thema ist basisdemokratie hier im forum durch ein abstimmungs system.
(momentan überall zu finden, ich hoffe aber auf einen eigenen Bereich :-)
Zitieren
#20
Natürlich, kein Problem! Ich wüsste aber nicht, wie es geht.
Zitieren
#21
(26.08.2020, 19:30)cristian richard schrieb: @ Admin: Wir haben 2 mal die Diskussion u. das Thema  " Direkte Demokratie"
Einmal hier und auch direkt darüber in  "Allgemeiner Ausstausch"

Können wir das bitte zusammenlegen?

Habe beide Topics hier zusammengefügt.
Zitieren
#22
Hallo zusammen,

ich kann mich auch nur dafür Aussprechen das wir, die "DirekteDemokratie" ganz oben auf die Fahne schreiben.
Die Bürger müssen einfach das Gefühl und Vertrauen bekommen, dass Ihre Stimme gehört und auch Ernst genommen
wird.
Ich hatte erst den Plan bei der Partei "DemokratieDirekt" mitzumachen. Diese will sich rein auf die Abstimmung durch die
Bürger verlassen und jeder Abgeordnete Verpflichtet sich so Abzustimmen wie die Bürger es wollen und Entschieden haben,
bei jeder einzelnen Abstimmung. Die Idee finde ich Klasse und vielleicht können wir einen Teil davon übernehmen, als
App für die Abstimmung nutzen die bei sich " Demogracy" vielleicht wäre das auch was für uns.

Was hält der Rest von dieser Idee??

Grüße aus Hamburg
Marcel
Zitieren
#23
Hallo Marcel, ich bin absolut für die Demokratie durch die Abstimmung der Bürger. Jedoch verstehe ich Deinen Post nicht ganz. Wenn die Bürger abstimmen, - das tun sie doch sicher in ganz konkreten Fragen, die zur Wahl oder Abstimmung stehen - was sollen dann die "Abgeordneten" abstimmen? Wenn sie verpflichtet sind, nach den Vorgaben der Vorabstimmung des Volkes abzustimmen, fühlt sich das für mich wie eine Diktatur der Masse an. Dann darf ein Abgeordneter im Zweifel nicht nach seinem eigenen Gewissen handeln.
Ich könnte mich besser fühlen, wenn das Volk eine Abstimmung macht und der Abgeordnete setzt dann um, was der Wille der Mehrheit der Wähler ist. Er ist sozusagen der Verwalter des Volkswillens und dann erübrigt es sich, dass die Abgeordneten eine zusätzliche Abstimmung machen. 
Ist diese Überlegung utopisch?
Das Schweigen der Opfer ist die Macht der Täter. Ich bin für Opferschutz durch Reden und Handeln.
Zitieren
#24
Wir müssen dabei doch nicht das Rad neu erfinden.
Es gibt schon seit jahrzehnten den Verein Direkte Demokratie e.V., der u.a. Mit dem Omnibus für direkte Demokratie durch die Lande tourt.
Die haben Gesetzesvorschläge ausgearbeitet, die wir nur noch übernehmen müssen.
Das ist das, was ich unter Basisdemokratie verstehe: Den menschen aus der Zivilgesellschaft, die sich um der Sache willen viele gedanken machen, die intensiv daran arbeiten und mit vollem herzblut dabei sind, eine politische Stimme zu geben.
In BW beispielsweise gibt es jetzt ein gesetz für direkte Demoratie auf Landesebene, aber der Landesverband von direkte Demokratie e.V. hat viele verbesserungsvorschläge ausgearbeitet. Hier gibt es noch keine direkte Demokratie auf Landkreisebene - da hatte der verein schon vor einigen Jahren mal eine Kampagne gafehren dafür.
Also: gehen wir auf die zivilgesellschaftlichen Gruppen zu und laden sie ein, mitzumachen. Oder wir übernehmen einfach (natürlich nach Prüfung) ihre Forderungen und Vorschläge.
Zitieren
#25
(14.10.2020, 17:06)BarbKo schrieb: Hallo Marcel, ich bin absolut für die Demokratie durch die Abstimmung der Bürger. Jedoch verstehe ich Deinen Post nicht ganz. Wenn die Bürger abstimmen, - das tun sie doch sicher in ganz konkreten Fragen, die zur Wahl oder Abstimmung stehen - was sollen dann die "Abgeordneten" abstimmen? Wenn sie verpflichtet sind, nach den Vorgaben der Vorabstimmung des Volkes abzustimmen, fühlt sich das für mich wie eine Diktatur der Masse an. Dann darf ein Abgeordneter im Zweifel nicht nach seinem eigenen Gewissen handeln.
Ich könnte mich besser fühlen, wenn das Volk eine Abstimmung macht und der Abgeordnete setzt dann um, was der Wille der Mehrheit der Wähler ist. Er ist sozusagen der Verwalter des Volkswillens und dann erübrigt es sich, dass die Abgeordneten eine zusätzliche Abstimmung machen. 
Ist diese Überlegung utopisch?

Hallo BarbKo,

Bei DD Direkt der Ablauf so aussehen, das alle anstehenden Anträge und Entscheidungen mit allen dazugehörigen Daten und Faken,
in einem Forum Online gestellt werden. Dort kann sich jeder Bürger Registrieren und nach genauester Prüfung dann darüber Diskutieren,
und am Ende über die App "Demogracy" seine Stimme abgeben, dazu muss dieser kein Mitglied in der Partei sein. Alle Abgeordneten der Partei,
geben natürlich auch Ihre Stimme über die App ab, müssen sich dann aber dem Willen der Mehrheit beugen. Und so Abstimmen wie das Ergebnis
ausgefallen ist.

Die Idee finde ich halt richtrig Klasse. Zum einen haben wir Ihr das Thema Machtbegrenzung sehr deutlich, zum anderen Beugt man so auch direkt
dem Lobbyismus vor.

Ob und wie wir das eine oder andere davon für uns Mitnehmen kann muss man dann mal gesondert, vielleicht auch in einer AG bearbeiten.

Gruß Marcel
Zitieren
#26
@Marcel, das ist wirklich spannend. Allein wenn der Lobbyismus wegfällt, sind viele Milliarden frei für sinnvolle Projekte. Die Möglichkeit der Beteiligung für alle Bürger und die freie Entscheidung nach dem Gewissen ohne Parteizwänge - wie großartig ist diese Vorstellung. Ich denke, es lohnt sich wirklich an der Gestaltung einer anderen Zukunft zu arbeiten. Mit der obersten Maxime unserer 4 Säulen. 
Gruß
Barbara

@Dietmar - Deine Gedanken finde ich gut. Viele Wenig geben ein Viel. Wenn wir die vielen guten Ideen sammeln und bündeln könnten (Schwarmintelligenz), wäre Zeit, Kraft und Ressourcen gespart.
Das Schweigen der Opfer ist die Macht der Täter. Ich bin für Opferschutz durch Reden und Handeln.
Zitieren
#27
(15.10.2020, 10:54)BarbKo schrieb: @Marcel, das ist wirklich spannend. Allein wenn der Lobbyismus wegfällt, sind viele Milliarden frei für sinnvolle Projekte. Die Möglichkeit der Beteiligung für alle Bürger und die freie Entscheidung nach dem Gewissen ohne Parteizwänge - wie großartig ist diese Vorstellung. Ich denke, es lohnt sich wirklich an der Gestaltung einer anderen Zukunft zu arbeiten. Mit der obersten Maxime unserer 4 Säulen. 
Gruß
Barbara

@Dietmar - Deine Gedanken finde ich gut. Viele Wenig geben ein Viel. Wenn wir die vielen guten Ideen sammeln und bündeln könnten (Schwarmintelligenz), wäre Zeit, Kraft und Ressourcen gespart.

Genau ich denke wir sollten uns mit dieser Idee intensiver beschäftigen. Es soll keine 1zu1 Kopie von DDirekt werden, aber ich denke
das wir einiges von dort auch für unsere Zwecke nutzen können um den Bürgern das Vertrauen in die Politik zurück zu geben.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste