Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was Kommen Wird?
#31
Hallo und Guten Abend estrb70,

das Komitee für vertikale Gleichberechtigung bildet zusammen mit dem Komitee für horizontale Gleichberechtigung die Bewegung "Body Positivity". Das habe ich heute ganz neu gelernt. Bevor ich spazieren ging. Frag nicht. Erkläre ich später ... hier.

Ich meinte eigentlich nicht, dass die Frauenbewegung damit begann, sondern dass das Problem ihrer Transformation weg von Frauenrechten hin zur ... wie nennt man das jetzt ... Sinn-Entfremdung(?) mit Politics Identity begann. Also ... wann hörte es auf, um die Rechte der Frau zu gehen.
Ja, da habe ich mich echt schlecht ausgedrückt. Ich wollte den Satz kürzer halten.
Siehst Du, das passiert, wenn ich etwas kurz und knapp ausdrücken will. Das vergeige ich dann oft. :-)
Ansonsten hast Du natürlich Recht. Besonders mit der Aussage: Jede und Jeder soll den Weg frei wählen dürfen! Souveränität des Individuums halt. Da bin ich immer voll und ganz bei dir.

Man muss sie körperlich befreien. Ich hatte das Video gesehen. Ich dachte: "Vom Körper befreien!" Uups!
Deshalb waren die heute hinter mir her. Ich dachte, die wollten Autogramme. Hab' mich aber schon über die ganzen Uniformen gewundert.
...
Öhmm, ... andere Idee ... vielleicht meint der sowas wie bei "Schweigen der Lämmer". Du weisst schon: "Sie soll sich mit der Lotion eincremen."
Nein, nicht die Lotion ... ich meine das tiefe Loch im Boden! Oder im Keller anketten. Lebendig im Wald verscharren? Gott, ich weiß es nicht!
Mann, das mit "vom Körper befreien" wäre viel einfacher gewesen. Mist!

Was das Zitat anbelangt, es wird von "Louis Cyphre" ziemlich am Ende geäußert ... also dem Teufel. Ich glaube es geht um "Profit" ...nicht um "Gewinn". Auch ein "Profit" kann immateriell sein. Man profitiert von einer Idee. Ich denke, es ist ein bewusst gewähltes Wortspiel, besonders in dem Kontext Voodoo und das Harry Angel, gar nicht Harry Angel ist und der, der er ist, versucht hat, den Teufel auszutricksen. Letzten Endes erfolglos.

Ich bin ganz deiner Meinung, was den Halbsatz angeht. Jedoch ist es nicht präzise ausgedrückt. Allerdings denke ich, dass der ganze Text nicht von Manfredo ist. So wie auch der Text in Post Nr. #7 - bis auf die fette Zeile am Ende.
Bei dem ersten Absatz kann ich das nicht beweisen. Aber Absatz zwei und drei stammen definitiv nicht von ihm, denn da sind Links enthalten. Im zweiten Absatz führen alle zu "ZEIT ONLINE" und im dritten Absatz alle zu "Wikipedia". Also ist der zweite Absatz von "ZEIT-ONLINE" und der dritte von "Wikipedia". Zitate nicht als Zitate zu kennzeichnen? Das ist nicht sehr "achtsam". Wie nennt man das? Mundraub? Nein ... da gab es einen anderen Begriff. Der will mir nur nicht einfallen.
Und Sigrid muss begreifen, dass sie von mir verlangt, mich selbst zu zensieren. Als ob ich andere Meinungen verbieten würde. Ich finde's ja geil, wenn die mich mit Argumenten herausfordern. Tun sie nur nicht. Das meiste ist religiöser Fanatismus in politisch-gesellschaftlicher Verkleidung.
Gott ist tot ... und jetzt brauchen die einen neuen "Glauben". Oder sie lesen die Bibel, wie eine Einkaufsliste - schön Wort für Wort ... oder schlimmer.
Aber wir MÜSSEN uns ja alle lieb haben. Bei uns heißt das: Komm geh weg!
Naja, Du weißt was ich von der Truppe halte. Ausnahmen bestätigen ... lol

Hey, Du bist immer willkommen. Auch wenn es nur kurz ist. Besonders, wenn Du mich auf Fehler hinweist. Oder wir uns mit Ergänzungen hochschaukeln. Ruhig auch nach 'nem Zwergen-Aufstand.
Huch, war das jetzt unartig?

Lass es dir gut gehen.
Schönen Abend
Zitieren
#32
Hallo Landmark,

Sinn-Entfremdung, Umdeutung von Werten und Worten. Manipulation erster Güte. Und es hat nicht wirklich etwas mit Änderung / Entwicklung der Sprache zu tun. Es ist das Eine, wenn sich Sprache z.B. an technische Entwicklungen anpasst - zu einem Computer wird oft genug auch Rechner gesagt. Rechnen oder computern (benutzt das jemand?) sind aber zwei verschiedene Tätigkeiten. Aber die anderen Begriffe - wie "gendern" - die uns so nach und nach untergejubelt werden, sind eine ganz andere Kategorie.

Sorry, bin grad neben der Spur. Habe mir vorhin in einem unbewussten Akt der Selbstzerstörung einen Daumen "beschädigt". Und danach das Essen gegessen, das ich mir so blutig "erkauft" habe. Vermutlich schlechtes Karma...

So, da bin ich wieder: Worte, Bedeutung. Gehen wir zurück zu Profit ./. Gewinn. Ohne jetzt nachzuforschen - das Wort Profit stammt aus dem Englischen, oder? Fühlt sich so an. Einen Profiteur deute ich eher als Gewinner, der weniger aus eigener Kraft/Witz/Verstand seinen Vorteil erlangt hat, sondern eher durch Übervorteilung eines anderen. Also fühlt sich das Wort eher negativ an. Ein Gewinn ist für mich - also das Wort - neutral. Materiell/immateriell, durch eigenes Vermögen oder auch Glück erlangt. Also ist dann wirklich die Frage, was "Luis Cypher" ausdrücken wollte - wobei - wir können wählen zwischen beiden Worten, englischsprachige nicht. Haben wir es doch gut. Schade nur, dass die deutsche Sprache durch diese nicht exakt definierten und oft genug auch noch verfälschten Begriffe aus dem amerikanischen Englisch verwässert wird. Wenn ich bedenke, dass Shakespeares Englisch dem Deutschen in Wortwahl und Satzbau viel ähnlicher war als das moderen Englisch - was für ein Verlust an Ausdrucksfähigkeit.

Oh Mann, ich glaube, ich höre besser auf. War das verständlich? Und hilfreich? Keine Ahnung. Vermutlich ziemlich off topic. Ich glaube, ich heule ein wenig in mein Kopfkissen. Oder suche mir Schokolade... Montage nerven.

Liebe Grüße

P.S.: Unartig ist völlig ok. Wo wären wir sonst?
Zitieren
#33
Ha ... es ... est ... HAL .... esrb70 ... Stopp ... HALLO ... HALLO estrb70,

halt doch mal an. :-)
Natürlich ist das Wort in diesem Kontext negativ behaftet. Es wird vom TEUFEL geäußert. Es MUSS negativ behaftet sein. Das sind die Regeln.
"Luis Cypher" IST der Teufel!
Deshalb ... Profit!
Es fühlt sich nicht nur negativ an. Es IST negativ ... in diesem Zusammenhang. Auch deshalb habe ich es ja gewählt ... jenes Zitat. Nicht nur der Worte wegen, sondern auch des Kontextes wegen, aus dem dieses Zitat stammt.

Das Wort "Profit" selbst, stammt aus dem Latein. Wenn ich mich richtig erinnere, steht es sogar in der Bibel. Ist aber sehr, sehr lange her, dass ich das "Buch der Bücher" gelesen habe. Würd mich aber nicht wundern, denn Alan Parker hat gerne diese Verbindungen in seine Werke gepackt. Wäre also kein Wunder, dass er ausgerechnet dem Teufel einen derartigen Satz in den Mund legt.
Oh, Gott ... ich lese gerade, dass Alan Parker im Juli 2020 verstorben ist. Oh, Mann. Ich habe seine Filme bewundert. Auch "The Wall" ... Du weißt schon ... Pink Floyd.
Wieder ein großer Künstler weniger.
Ruhe in Frieden ... Sir Alan William Parker.

Und Du höre 'mal schön mit der Selbstverstümmelung auf. Sonst muss ich noch einen Nachruf schreiben. Dafür würden die mich dann bestimmt verfolgen und weg sperren wollen, weil ich tagelang schreiben und den Server damit überlasten würde.
Schokolade ist gut. Schokolade ist immer gut. Ja, Schokolade ist dein Freund. Schön ein Häppchen nach dem Anderen.
Um deiner Antipathie der englischen Sprache gegenüber zu helfen: "I don't like Mondays!"
Huch, war das jetzt falsch?

Du hast meine Anschrift. Wenn Du dich ausheulen möchtest.


Ganz Liebe Grüße

P.S.: Nicht hier! Was würden wir verpassen?

P.P.S.: Sorry, hab's vergessen. "Rechnen und computer ..." - Englisch: to compute = Deutsch: berechnen. Ergo ... ein "Computer" ist ein "Rechner". Wollte ich geschrieben haben, aber die Nachricht über Alan Parker hat mich aus dem Konzept gebracht. Gute Nacht!
Zitieren
#34
Seid erneut gegrüßt, ihr miesen, verlotterten, dreckigen, nach Exkrementen riechenden Ausgestossene einer Zukunft, die ihr nicht wollt, weil sie euch und eure Lebensart nicht repräsentiert.

Ich habe ein äußerst düsteres Zukunftsbild gezeichnet und der Ein oder auch Andere mag sich fragen:
Hat der Typ jetzt vollends den Verstand verloren? Will der uns mit seinen alptraumhaften Visionen um den Schlaf bringen? Warum bin ich nur hier gelandet?
Nun, die letzte Frage könnte ich beantworten mit: Curiosity killed the cat! - oder wie es in manch Übersetzung heißt: „Neugier ist der Katze Tod!“

Manch einer mag auch gern äußern:
Ach, das ist Kanada. Geht mich nichts an. Das muss erst in Amerika landen, bevor es nach Europa schwappt.
Auf die letzte Äußerung könnte ich erwidern: Da ist es bereits.
Nun, nicht als Gesetz und auch nicht im kompletten Umfang, aber als Empfehlung und in einer Größe, die schon besorgniserregend ist.
Abgeleitet von der „Kritischen Theorie“ ist die „Kritische Rassentheorie“ entstanden, die bereits an US Schulen gelehrt, beziehungsweise behandelt wird. Nicht auf der Grundlage eines Gesetzes, aber auf der Grundlage einer Empfehlung aus den höchsten Ebenen des US Bildungssystems. Und das auch nicht erst seit Kurzem.
Jetzt ist es so, dass der amerikanischen Gesellschaft langsam klar wird, was für ein Monster da unter ihrem Bett haust, um ihre Kinder zu vergiften. Es zeigt sich mehr und mehr gesellschaftlicher Gegenwind. Die Frage ist nur: Wie wird die Regierung auf diesen Gegenwind reagieren?

Aber ungeachtet dessen offenbart die gesamte Situation, dass es bereits Bestrebungen auf den höchsten Ebenen gibt, die westliche Kultur zu zerstören!

Wer sagt da „Na und“?
Schon vergessen, Musik-Kultur, die aus dem Westen kam, hat die Musik-Kultur in anderen Ländern und wurde durch die Musik-Kultur anderer Länder beeinflusst. Der Begriff „World Music“ ist keineswegs, wie von Propaganda-Plattformen eines „Wikipedia“-Formates dargestellt ein Phänomen der Globalisierung. Es ist ein kultureller Austausch, der unter anderem von Musikern - also Künstlern und nicht Globalisten - wie etwa Peter Gabriel als bekanntester Vertreter - begeistert unterstützt worden.
Ich selbst bin begeisterter Hörer der Werke von Chris Hinze, der westliche Musik gern mit allem paart, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Angefangen von afrikanisch über indisch bis hin zu tibetisch. Er hat sogar den Gesang einer Opernsängerin mit japanischen Quasi-Traditionels vereint.
„World-Music“ ist ein künstlerischer, eher natürlicher, weil kreativer Austausch!

Klar, Globalisierung … Fuck wikipedia!

Die Geschichte des Ska möchte ich nur erwähnen. Darüber kann sich jeder zum Beispiel auf laut.de ein Bild machen. Aber seien sie gewarnt! Es könnte ihre Ansichten über „Skinheads“ durcheinander bringen.
Wer einen Blick riskieren möchte auf die Kreuzung von Punk und Ska, dem empfehle ich „The Mighty Mighty Bosstones“.
Ja, ich bin ein komischer Vogel!

Sie sehen, der Sturz der westlichen Kultur ist KEIN erstrebenswertes Ziel zum Weltfrieden.
Eher das Gegenteil ist der Fall.

Ich will nun auf einen nicht unerheblichen Punkt eingehen, den viele von ihnen vielleicht gern als banal vom Tisch wischen. In diesem Zusammenhang möchte ich mit meinem support - nein, ich erhalte KEINE wie auch immer geartete Entlohnung - des „Critical Drinker“, den ich für ein Genie halte, fortfahren. Tschüss!
Brumm … Brumm …

Ein bisschen Spaß …

Es gibt verschiedene Arten unter den Videos des „Critical Drinker“ und die meisten sind Filmkritiken. Aber es gibt auch die themenbezogenen Clips, die „grundsätzliche“ Themen angehen, wie einer seiner neuesten aus der Rubrik „Why Modern Movies Suck“ mit dem Titel „They Teach Us Awful Lessons“ oder aus der selben Rubrik der Clip „They're Destroying Our Heroes“.
Meine Einschätzung: Prädikat - Wertvoll … beyond believe!
Doch möchte ich hier im Hinblick auf die Zerstörung der westlichen Kultur mehr auf Grundlagen eingehen, um darzustellen, warum diese Zerstörung von Kunst und Kultur katastrophale Folgen hätte.
Ich könnte mich also hinsetzen über Wochen eine Ausarbeitung erstellen, die letzten Endes fehlerhaft sein müsste, weil ich und wir alle KEINE 15 Jahre mehr haben, so dass ich jede meiner Aussagen und Argumente unmissverständlich und unangreifbar formulieren könnte.
Doch … tadaah … es GIBT bereits entsprechende Darstellungen. Sie mögen angreifbar sein, aber ganz ehrlich, jeder der es versucht, scheitert allein daran, dass er damit sein schwarzes Herz offenbaren müsste. So sind diese Clips sowohl Lehrreich als auch ein Mittel der Offenbarung jener bösen Fratzen, denen es um die sinnlose Zerstörung, getrieben von ihrem eigenen Hass auf sich und alles andere, im Kern an sich geht.

Tauchen sie ein, in die Klärung folgender Fragen:

„Why Do We Need Heroes“ - Link:

https://www.youtube.com/watch?v=ow79eUHFhp0

Hier möchte ich nun kurz etwas machen, das ich bisher nie wollte, doch um zu zeigen, dass ich, weiss Gott, nicht der Einzige bin, der diesen Mann für ein Genie hält, zitiere ich meinen Lieblingskommentar zu eben jenem Video.
Der Kommentar stammt von Izanagi: „Why is a drunk man making a better argument than all my literature teachers“ - Warum bringt ein betrunkener Mann ein besseres Argument als all meine Literatur-Lehrer?“, und die Antworten, die alle tatsächlich eine Antwort sind - und wann hat man das schon 'mal - sind ebenso brilliant.

… und:

„Why The Past Matters“ - Link:

https://www.youtube.com/watch?v=jXCAAZ8_fCM

Das zweite Video wird Raimar ganz und gar nicht gefallen, denn der hat bereits an anderer Stelle kund getan, dass das „VOR“ ihm egal ist.
(Ja, Alter. Darauf werde ich noch JAHRE rumreiten!)

Eigentlich hatte ich vor, eine Art Zusammenfassung zu den genannten Clips zu erstellen, doch während ich die Zeilen schrieb, driftete meine Idee von dannen und offenbarte eine andere Möglichkeit. Einen ähnlichen Pfad wie den des „Drinkers“ einschlagen, um seine Darstellungen zu unterstützen, statt sie einfach zu wiederholen.
Aber bevor ich jenen Weg beginne, möchte ich darauf hinweisen, dass ich durch den Erstgenannten Clip - ich bin immer versucht „Erstgeborenen“ zu schreiben - etwas gelernt habe.
Gleich zu Beginn erwähnt der „Drinker“ eine „Body Positive Wonder Woman“.
Meine Reaktion darauf war: Häh? Was? Wovon quatscht der da?
Ich musste tatsächlich den Ausdruck „Body Positive“ in der Suchmaschine meines Vertrauens eingeben. Ich habe wohl die letzten Jahre einige Updates meines „Brain“ ignoriert und abgelehnt.
Für all jene, denen es ebenso geht, wie mir und die auch ein „Häh?“ auf der Stirn stehen haben, denen reiche ich jetzt ein Tuch zum Wegwischen in folgender Form:
„Body Positivity“ ist eine Bewegung! Und zwar für die Abschaffung unrealistischer diskriminierender Schönheitsideale.
Ist doch wunderbar!
ÄH … Nope! Denn es findet sich bei der Recherche zu der Bewegung folgendes Zitat:
„In ihrem Ursprung gehen ihre Forderungen weit über die Themen Selbstakzeptanz und das eigene Körperbild hinaus, stattdessen spielen soziale Gerechtigkeit, Diversität und intersektionale Anti-Diskriminierung eine große Rolle.“
DAS dürfte doch jetzt dem aufmerksamen Leser unserer heiligen Hallen bekannt vorkommen!
Es ist eine Bewegung des Kultes … und des Mob und der Philanthropen, die über die „Kritische Theorie“ … na, ihr wisst schon.

„Body Positive Wonder Woman“ bedeutet also: Wonder Woman hat mittlerweile ein Gewichtsproblem. Wie das?
Halt! Ich will es gar nicht wissen!
Hat die Medizin nicht in den letzten Jahren behauptet, es wäre ungesund, zuviel …
Halt! Auch DAS will ich gar nicht wissen!
Aber geil ist folgendes: „… wie Alan Smithee in einer Studie analysierte.“(!) - Eintrag Wikipedia(!!) … Deutsch (!!!)
Alan Smithee???
Das ist der Typ, der bei den MEISTEN Filmen auf diesem Planten Regie geführt hat!
Alan Smithee! Der Name ist ein Pseudonym, das verwendet wird, wenn beispielsweise ein Regisseur seinen Namen aus einem Film zurückzieht, weil jemand darin herumgepfuscht hat und der Regisseur sich von dem Endergebnis daraufhin distanziert.
Und DER Alan Smithee hat in einer Studie eine Analyse betrieben???
Ich lach’ mich TOT!!!! Wie geil ist DAS DENN??? lol … lovl … Doppel-Daumen-Hoch …
Merken diese Spinner eigentlich noch IRGENDETWAS?
Da BRAIN! Welches? Wo denn? Noch nie eins gesehen?
Selbst WENN es einen ECHTEN Alan Smithee geben WÜRDE, der eine DERARTIGE Analyse betrieben HÄTTE, dann kannst du doch UNMÖGLICH diesen Namen zu einem DERARTIGEN Thema auf deiner Propaganda-Plattform nennen! Wie DÄMLICH ist DAS denn???

Hach, das macht Spass. Die haben sich den Rest Hirn wohl längst weggespritzt … und zwar bereits VOR dem „Virus unbekannter Herkunft“.
Herr, lass Hirn vom Himmel regnen, ihnen vor die Füsse klatschen, damit der Mob sehen kann, WIE ES HÄTTE AUSSEHEN KÖNNEN!

Jaa, man lernt doch nie aus. lol

Während ich an diesen Zeilen arbeite, erhebe ich mich hin und wieder, um aus dem Fenster zu starren und damit meine Gedanken zu ordnen.
Off topic:
Gerade ist ein Tankwagen für Mineralöl vorbei gefahren und sein Kennzeichen war: „HA - L 9000“!

Kommen wir nun endlich zum Wesentlichen.
Nach einer Einführung, in welcher der „Drinker“ die derzeitige Situation der „Comic-Bücher“, in hiesigen Landen eher als „Comic-Hefte“ bezeichnet, darlegt, stellt er die berechtigte Frage, was „wir“ erhalten werden, wenn die Situation, wie sie sich darstellt, den neuen Standard für unsere Comic-Heft-Helden definiert. Und glauben sie mir, wenn ich ihnen versichere, dass dies auch Auswirkungen auf die restliche Literatur haben wird. Die Comic-Heft-Industrie, mittlerweile eingebettet in die Filmindustrie wie nie zuvor, macht es nur jetzt schon SICHTBAR.

Heldengeschichten.
Sehen Sie, eigentlich ist es gar nicht die Comic-Literatur, denn in Wahrheit erzählen wir uns diese Geschichten bereits, seit wir Menschen in der Lage sind, Dinge jenseits unserer eigenen Erfahrung zu begreifen.
Ja, unsere gesamte Zivilisation basiert auf unserer Faszination von Geschichten über Helden, die loszogen, um epische Abenteuer zu erleben.
Sei es die Ilias oder die Odyssee, die Arthus-Legende, die Beowulf-Saga, die Nibelungen-Saga (Okay, DIE ist hier ein wenig in Vergessenheit geraten.) oder einfach „Der Herr Der Ringe“ und darüber hinaus.
Manche der Geschichten wurden geboren im Meer der Historie und nicht nur in der westlichen Welt. Betrachten sie Griechenland’s Geschehnisse um „Leonidas“ und seinen „300“ oder die japanische Geschichte der „47 Ronin“.
Sogar in der Religion finden sich diese elementaren Geschichten, die wiederum Auswirkungen auf unsere sogenannte Popkultur haben.
Jesus Christus ist der Archetypus des tragischen Helden. Unschuldig jenseits aller Vorstellung, denn er ist „Ohne Sünde“ und betritt so bereitwillig den Weg, der ihm vorbestimmt ist. Bereits bei seinem ersten Schritt weiß er nicht nur WOHIN ihn sein Weg führen wird, sondern auch, was ihn dort erwartet, nämlich unendliches Leid. Doch er geht diesen Weg, freundlich und hilfsbereit, um am Ende für jene zu leiden, die ihn verraten, indem sie seinen Tod fordern oder einfach nur ihre Verbindung zu ihm leugnen. Wow!
Wo findet sich ähnliches in der Popkultur, fragen sie?
Es ist beispielsweise Ellen Ripley aus der Alien-Quadrilogy. Mit kleinen Unterschieden, wie zum Beispiel, dass sie NICHT zu Beginn weiß, wohin ihre Reise gehen wird oder, was sie dort erwartet.
Aber auch IHRE Geschichte ist der Archetypus der Tragödie … in einer moderneren Variante.

Sie glauben mir nicht?
Machen wir einen kleinen Abstecher. Damit läßt sich auch wunderbar präsentieren, dass Heldengeschichten der Popkultur keineswegs eine reine Männerdomäne wären, die es zu durchbrechen gilt. Außerdem ist Ellen Ripley gleichzeitig ein hervorragendes Beispiel, um die Leere und Armseligkeit dem Kult vebandelter „Künstler“, die diese Bezeichnung NIE verdienen - weder Gestern, noch Heute oder etwa Morgen-, zu enthüllen.

ALIEN
Ripley ist dritter Offizier - also in der hierarchischen Struktur in einer Mitte angesiedelt.
Sie ist die erste, die bemerkt, dass sie nicht in ihrem eigenen Sonnensystem aufgewacht sind - also ist sie intelligent und sehr aufmerksam - flink in ihrem Denken.
Sie widersetzt sich dem Befehl des Captain’s, als die Crew mit dem „infizierten“ Kane das Schiff betreten will. Sie ist also willens, entgegen einer „Sympathie-Skala“ ihren Status in der „Familie“ zu riskieren, zum Wohle aller.
Sie ist die letzte, die sich dem „Bösen“ stellt, nachdem sie selbst von „Mutter verlassen“ wurde.
Sie riskiert ihr Leben selbst für das geringste Leben der Crew - die Katze!

ALIENS
Keiner glaubt Ripley’s Ausführungen und sie verliert ihren bisherigen Status in der Gesellschaft.
Ripley bedient einen Laderoboter an den „Docks“ - sie ist somit auf die unterste Stufe der Hierarchie gefallen.
Sie wird zur Beraterin einer militärischen Rettungsaktion, wobei ihr immer noch keiner glaubt und ihr wird sogar eher misstraut. Immer noch auf der untersten Stufe der Hierarchie mit schlechter Reputation.
Sie avanciert zur Heldin durch ihre Mutterrolle, die sie sowohl für die überlebenden Soldaten der ersten Konfrontation mit den „Dämonen“ als auch für das Kind, das nicht ihr eigenes ist, freiwillig und willentlich übernimmt.
Beachten sie, dass in dieser Geschichte die MUTTER und nicht der Vater, dessen Rolle am Ende von „Hicks“ ausgefüllt wird, letztendlich die Heldenfigur darstellt. Außerdem stehen am Ende Mutter, Vater und Kind begleitet von IHREM Geistlichen „Bishop“ dem Ursprung des „Bösen“ gegenüber, das von der Mutter in ihrer Form des "Endes der hierarchischen Struktur" - sie benutzt den Laderoboter - in die „Dunkle Nacht“ geworfen wird.
Bedenken sie - Jesus war Zimmermann!

Alien3
Auch wenn dieser Film so seine Probleme hat, darf man nicht übersehen, dass hier eine Variante des „Leidenswegs Christi“ ihren unüblichen Lauf nimmt.
Ripley verliert ihre gesamte „Familie“ zu Beginn.
Sie wird Teil einer neuen „Gemeinschaft“ von religiösen, ausgestossenen Sündern. Aussätzige!
Sie wird wieder von dem „Dämon“ heimgesucht und es wird ihr offenbart, dass sie die Mutter der „Dämonen“ beherbergt.
Am Ende erfolgt eine „Kreuzigungssequenz über den Toren der Hölle“, in der sie die Teufelin mit einer Geste mütterlicher Fürsorge und Vergebung „umarmt“ und mit in die reinigenden Flammen reißt. Eine Neuinterpretation, in der das „Böse“ SELBST Vergebung erfährt?
Wenn DAS nicht ein Bild für die Vergebung aller Sünden ist, dann weiß ich auch nicht.

Alien: Resurrection
Auch dieser Film ist alles andere als ein würdiger Vertreter des ALIEN-Konzeptes. Ich habe Comic-Varianten bereits seinerzeit gelesen, die dem Franchise mehr Leben eingehaucht hatten, als dies. Doch vergessen wir nicht, dass dem Franchise mittlerweile durch jeden Film, der danach kam, MEHR Schaden zugefügt worden ist.
Nichtsdestotrotz findet sich hier der Abschluss des Christus-Thema, wie der Titel verrät.
Jedoch geht es nicht einfach NUR, um die „Wiederauferstehung“. Es geht tatsächlich um die Wiederkehr des Lammes als Löwe am Ende aller Tage und dessen Auseinandersetzung mit dem Anti-Christen, dessen Ursprung das Lamm eigentlich selbst ist.
Ripley’s Wiederauferstehung enthält eine Transformation. Sie ist immer noch Mutter und wendet sich nach ihrer Wiederauferstehung den Ausgestossenen zu.
Sie wird zur Löwin, die ihr selbst gewähltes Rudel verteidigt und versorgt, wandelt im Zuge ihrer Wiedererweckung vom Lamm zur Löwin - vom Opfer zum Jäger. um sich letztendlich ihrem Counterpart zu stellen, einer Art „Anti-Christ“ mit welchem sie eine gewisse Verwandtschaft teilt.

… und beachten sie, dass Ellen Ripley all dies ohne jegliche übermenschlichen Fähigkeiten vollbringt, mit Ausnahme der Version ihrer „Wiedergeburt“, die Eigenschaften des „Bösen“ aufweisen MUSS, um sich diesem in einer finalen Schlacht um die „verlorenen Seelen“ stellen zu können.
Die ursprüngliche Ellen Ripley zeichnete sich einzig und allein durch ihre „Opferbereitschaft“ aus, durch welche sie über sich selbst hinaus wuchs.

Selbst wenn wir davon ausgehen, dass jene Betrachtungsweise, wie ich sie gerade geschildert habe, nie beabsichtigt gewesen sein sollte, so hat sie dennoch Einzug in ein Franchise der Popkultur gehalten, an dem mehrere, kreative Köpfe beteiligt gewesen sind.
Es ist unerheblich, ob dies ein bewusst herbeigeführtes Resultat ist, oder ob es das Ergebnis einer unbewussten Abfolge neuronaler Impulse darstellt.
Wichtig allein ist sein Vorhandensein, das uns alle daran erinnert, dass wir nach höherem Streben können und sollten.
Es sind DIESE Art Geschichten, die uns seit Jahrtausenden dazu veranlassen, unsere Schwächen und unsere Fehler zu überwinden, um zu etwas Besserem zu werden. Es sind DIESE Art Geschichten, die uns dazu gebracht haben, unbekannte Orte aufzusuchen und zu erforschen oder Große Städte und neue Erfindungen zu errichten.
Wir dürfen auch nie vergessen, dass diese Geschichten uns halfen, Dinge zu benennen, besonders dann, wenn jene Dinge eher einer Idee oder einer Abstraktion gleich kommen, denn zuerst waren die Geschichten, aus denen Erkenntnis in Definition transformiert worden ist. Deshalb verachte ich auch jene, die sich den Definitionen widersetzen, indem sie die Arroganz der „Für-Mich-Ist-Das-Aber“ äußern, weil sie damit eben diesen Erzählungen und ihren ursprünglichen Erzählern, die allesamt Künstler waren, keinen Respekt zollen.
Auch erinnern uns die Helden daran, dass etwas fundamental Gutes in uns lebt, trotz all unserer Fehler und Schwächen.

Jetzt wollen zynische, geistlose, inkompetente, feige, primitive, erbärmliche und untalentierte Emporkömmlinge unter der scheinheiligen, verkommenen und widerwärtigen Flagge einer „verbesserten“ Welt, all diese Geschichten diskreditieren, verstümmeln, ausweiden und in den Staub treten, weil sie sie daran erinnern, dass sie niemals in der Lage sein werden, die Anforderungen an höhere Ziele, und seien es allein die der Moral und Ethik, jemals erfüllen zu können.
Statt dessen sollen wir uns hohlen, geistlosen Werken widmen, die die stupiden Darstellungen pubertärer Teenager sind, die nie jene Stufe des erwachsenen Menschen erreicht haben, der sich den Herausforderungen des Lebens gestellt hat und an ihnen gewachsen ist.
Jene Teenager im Alter von weit über zwanzig Jahren werden belohnt mit Auszeichnungen und als intellektuelle Größen gefeiert von korrupten Feiglingen, die es nicht wagen, dem Kult der Postmoderne die Stirn zu bieten, wie es noch vor nicht besonders vielen Jahren der Fall gewesen ist.
Die Comic- oder Graphic-Novel-Reihe „DMZ“ (Anmerkung: steht für „De-Militarisierte-Zone“) hätte Pflichtlektüre(!) für JEDEN sogenannten „Journalisten“ sein MÜSSEN, dann hätten wir die Situation der Propaganda-Medien in dem heutigen, gigantischen Umfang mit Sicherheit gar nicht!
Der Marvel-Film „Endgame“ hat mehr Tiefe als eines jener Werke, die zuletzt einen „Ingeborg-Bachmann“-Preis erhalten haben. Es ist beschämend!

Ich fordere sie auf. Überwinden sie ihre Schwäche und stellen sie sich der Herausforderung, die die Videos des „Critical Drinker“ aufgrund der Sprachbarriere bieten mag. Nicht nur jene, die oben genannt wurden, aber besonders diese. Sie werden mit Erkenntnis belohnt werden.
Denn sie werden erinnert werden, woher wir kommen, wo wir sind und wohin wir gehen könnten. Diese Videos bilden Loblieder auf die Kunst, denn SIE ist es die uns definiert und uns von jeher, unsere Freiheit gegeben hat. Mag sie noch so schlecht, noch so amateurhaft gewesen sein. Mögen die Kritiken noch so harsch und noch so erbarmungslos ausgefallen sein. Jegliche Kunst der Vergangenheit repräsentiert einen Teil Freiheit … und wir sind dabei, diese Kunst zu verlieren.
Darum brauchen wir „Helden“. Das ist der Grund, warum die Vergangenheit wichtig ist.
Lesen sie noch einmal meine knappen Interpretationen der „ALIEN-Quadrilogy“ und beantworten sie mir die Frage: Wollen sie dies alles wirklich verlieren?


„All diese … Momente … werden verloren sein … in der Zeit. Wie … Tränen … im Regen.“
Blade Runner
Zitieren
#35
Oh wow, so viel Text. Und eigentlich lässt sich nur sagen: BRAVO!

Popcorn-Kino ist gut und schön, ab und zu. Ob ein Film wirklich gut ist oder als solcher empfunden wird, liegt an seiner Gesamtstruktur, Bild, Ton, Darsteller, Inhalt, Schnitt... Da gehen die Meinungen oft weit auseinander. Wobei es im Kern an Kleinigkeiten liegen mag. Ich habe Alien z.B. nie vollständig gesehen, ich mag den Anfang nicht. Aber ich bin froh zu hören, dass die Katze überlebt hat. :-)

Ich konnte es nie so richtig benennen, aber die Kinofilme der letzten Jahre haben mir immer weniger gefallen. Wirkten irgendwie so weichgespült, falsch. Jetzt weiß ich warum. Schaue ich mir lieber nochmal "Eat Local(s)" an... Und den Vorspann von "Guardians of the Galaxy 2".

Liebe Grüße

P.S.: Der Daumen ist noch dran, schlägt sich tapfer...
Zitieren
#36
Hallo und willkommen ihr Leuchtenden, die bitte etwas Abstand halten sollen, und Erleuchteten, die noch wissen, was der Unterschied zwischen Wahrheit und Lüge ist.

Na, … schon von „Patreon“ gehört?
oder … die Wahlen im Saarland gut überstanden?


Ich freue mich ganz besonders über das Statement der „Basis“ im Saarland, dass den „Nicht-Wählern“ aufs Maul haut. VOR den Wahlen und immer noch danach.
Danke, Basis!
Danke dafür, die „wahren“ Schuldigen für diese „Wahlkatastrophe“ allen offenbart zu haben.
Danke für Aussagen wie diese: „Erreicht haben sie damit eins: durch das Nichtwählen wird denen zur Macht verholfen, die im Grunde von der Mehrheit abgelehnt werden.“
Das ist ganz großes Kino!
Ihr beweist damit wieder einmal, dass eure „Säule der Achtsamkeit“ UND eure sogenannte „Basis.Demokratie“ nichts weiter ist, als pure Heuchelei!

VOR der Wahl (Hat jemand Raimar gesehen?):
https://diebasis.saarland/wer-nicht-waehlt/

NACH der Wahl:
https://diebasis.saarland/nichtwaehlen-h...ht-weiter/

„Nicht-Wählen“ ist ein Statement, dass sagt: „Eure Politik gibt uns nichts! Wir werden von Niemandem vertreten.“
Statt also VORHER jedem „Nicht-Wähler“ Respekt zu zollen, indem dargelegt wird, dass auch eine NICHT abgegebene Stimme eine Stimme ist, die gehört werden sollte; statt also NACHHER aus den Stimmen, die NICHT der Basis gegeben worden sind, die Erkenntnis zu ziehen, dass das Angebot, das „die Basis“ den Wählern offerierte, nicht gewollt wird und man nun los zieht, sich selbst zu hinterfragen, steht da die Aussage, dass diese Partei wohl noch Aufklärungsarbeit über sich selbst leisten müsse. Ein Mantra, das vor euch bereits die „Großen Parteien“ praktiziert haben. „Wir haben dem Wähler leider nicht vermitteln können bla, bla, bla …!“

Vielleicht seid ihr auch einfach nur auf dem Holzweg und die Wähler wissen das?
Naja, wenigstens beherrscht ihr die Mathematik und könnt wunderbar darstellen, dass MEHR als ein Drittel, nicht gewählt haben. Diese … was waren es doch noch gleich(?) … gerundet 39%(?) aller Wahlberechtigten … vertreten für euch „undemokratische“ Bestrebungen. Warum wohl?
Weil „Demokratie“ für jene, denen niemand eine Wahrheit bietet, Unterdrückung bedeutet?
Weil die Individuen die Schnauze voll haben von politischen Plattitüden, die sie eher Anklagen, ihnen ein schlechtes Gewissen einreden wollen, als eine tatsächliche Perspektive zu bieten?
„Wir alle sind geprägt vom Geiste sozialer Gerechtigkeit und Selbstbestimmung.“, ist ein Zitat von eurer eigenen Internetseite im Saarland - und findet sich auch an anderen Stellen. DAS und eure „Säule der Achtsamkeit“ bedeutet: Ihr seid „Social Justice Warriors“. Ihr vertretet eher die Lüge, als mit der Wahrheit jemanden seiner „sozialen Gerechtigkeit“ und „Selbstbestimmung“ berauben zu wollen.
Was das bedeutet?
Ich rufe es noch einmal in Erinnerung!
Ich bitte jeden Leser … JEDEN Leser, prägen sie sich das sehr gut ein.

Es ist ein Zitat, dass ich zuvor schon einmal verwendet hatte. Es stammt aus der Warnung von Jordan Peterson vor der „Bill 67“ und beschreibt die „Kritische Theorie“:
„Kritische Theoretiker gehen davon aus, dass die Geschichte am besten als Krieg zwischen Identitätsgruppen zu verstehen ist, wobei eine Gruppe immer unterdrückt und alle anderen Gruppen immer Opfer und Ausgebeutete sind. Kritische Theoretiker lehnen die Idee des souveränen, freien Individuums ab und behaupten, dass der Glaube an eine solche Souveränität und Freiheit nichts anderes als die Unterdrückung und Ausbeutung der Ausgegrenzten rechtfertigt. Im Einklang mit dieser Ablehnung gehen solche Theoretiker davon aus, dass die menschliche Identität selbst am besten auf der Gruppenebene zu verstehen ist, wobei Merkmale der Rasse, des Geschlechts, des so genannten Gender, und der sexuellen Präferenz dominieren.
Kritische Theoretiker lehnen die Unschuldsvermutung für den Einzelnen ab, wenn keine Beweise für ein Fehlverhalten vorliegen, und gehen davon aus, dass die Zugehörigkeit zu einer Gruppe, die als dominant und ausbeuterisch angesehen wird, ausreicht, um die moralische Schuld eines jeden Mitglieds dieser Gruppe zu begründen. Kritische Theoretiker definieren Beleidigung und Schaden als subjektiv bestimmt: Jeder, der sich durch irgendeine Äußerung, die von irgendjemandem aus irgendeinem Grund getätigt wurde, schikaniert fühlt, ist in seinem Gefühl und in seiner Behauptung des Schadens voll und ganz gerechtfertigt, unabhängig von der Absicht des Verfassers der Äußerung, der dann als schuldig an dieser Schikanierung zu betrachten ist und dem sogar die Möglichkeit einer angemessenen Verteidigung verwehrt wird.“

„Kritische Theoretiker lehnen die Unschuldsvermutung für den Einzelnen ab …“, also MUSS jeder einzelne „Nicht-Wähler“ Schuld am Ausgang der Wahlen tragen, denn es gibt GAR KEINE Unschuldsvermutung. Und „die Basis“ kann gar NICHT Schuld tragen, denn …

… Grundprinzipien der Partei „die Basis“ (2.2 Rechtlicher Bereich):
„Wir setzen uns für die Gleichbehandlung der Menschen ein und stellen uns entschieden gegen jede Form von Diskriminierung.“
Zitat von der Internetseite - zu finden hier:
https://diebasis-partei.de/wahlen/programm/

Ich wiederhole. „… gegen JEDE Form von Diskriminierung“. Also, diskriminieren die „Basistas“ auch nichts und niemanden. Damit ist die Schuldfrage doch geklärt. „Nicht-Wähler“ = Schuldig!
Jetzt lesen sie bitte noch einmal den ZWEITEN Absatz des Zitates von Dr. Peterson, besonders den Teil, der beginnt mit: „JEDER, der sich durch IRGENDEINE Äußerung …“ und endet mit: „ … dem sogar die Möglichkeit einer angemessenen Verteidigung verwehrt wird.“

Und jetzt lesen sie dies:
„Achtsamkeit
Das Menschsein und die Beachtung der Menschlichkeit des anderen sind das Leitbild einer freiheitlichen Gesellschaft, in der die Mitmenschen einen liebevollen und friedlichen Umgang miteinander pflegen.“
Quelle: https://diebasis-partei.de/

Warum gehe ich darauf ein? Was ist denn so schlimm daran?
Erst einmal, wird es in einer Katastrophe enden MÜSSEN!
Und zwar aus DIESEM Grund:
Zitat:
„Stellen wir uns also vor, es gäbe eine Population, die nur aus verträglichen Menschen besteht. Sie kooperieren alle bestens miteinander und alles ist schön.
Doch sobald auch nur eine Person mit psychopathischen Zügen hinzustößt, wird diese Person sich alles einverleiben.“
Quelle: https://www.achgut.com/artikel/112_peter...ter_waeren

Eine politische Gesellschaft auf der „Basis“ der „Achtsamkeit“ kann nicht nur - sie WIRD durch einen einzigen Psychopathen in die Katastrophe geführt werden. Ich brauche keine Computersimulation, um die Stichhaltigkeit dieser Aussage begreifen zu können.

JETZT erklären sie mir, wie eine Partei, die sich derartige „Sekten-Doktrinen“ auf die Fahnen schreibt, mit einer Schuldzuweisung den „Nicht-Wählern“ gegenüber, Glaubwürdigkeit repräsentieren will!

Außerdem - und JETZT kommen wir zum Wesentlichen -  ist jene „Achtsamkeit“ DER Grundstein der bereits stattfindenden Zensur!

Lassen sie mich schildern, was offensichtlich in Deutschland von ALLEN … naja, beinahe allen … ignoriert wird. Es ist eine Nachricht, die ich bereits vor einer Woche gelesen und zu der ich ein Video von einer Betroffenen gesehen habe.
Hier der Sachverhalt:
Am 23.03.2022 ist mir folgendes Video über den Weg gelaufen:

https://youtu.be/phmizUdHUVI

Fragt nicht, wie das passieren konnte. Aber keine Sorge, ich nahm das Video mit nach Hause und es ist wohlauf.
Doch, was ist das eigentlich für ein Video?
Es stammt von Sydney Watson, einer politischen Kommentatorin und YouTuberin, die nicht nur einen eigenen YouTube-Kanal hat, sondern auch auf BlazeTV vertreten ist und eine eigene Internetseite betreibt:
https://www.sydneywatson.com

Sydney Watson ist nun von „Patreon“ gelöscht worden.
Manch einer mag jetzt mit den Schultern zucken und sich sagen: „Ja, das passiert derzeit häufig auf YouTube und facebook und Co., das ist keine Neuigkeit mehr.“
FALSCH!
Denn … Sydney Watson hat NIE etwas auf der Patreon-Seite gepostet. Keine Inhalte. Nichts.
Wofür ist ihr Account also gelöscht worden?
Achtung - Knaller:
Sie ist für „etwas“ gebannt worden, dass sie auf einer ANDEREN Plattform gepostet hat, dass mit den „Community Guidelines regarding Hate Speech“ von „Patreon“ nicht vereinbar ist!
Wer definiert „Hate Speech“? Patreon? „die Basis“?
Auf die Frage, warum sie denn gelöscht worden sei, erhielt Sydney Watson die Antwort: „Wir berücksichtigen die auf Patreon geteilten Inhalte sowie alle Aktivitäten, die außerhalb der Plattform stattfinden.“
„… ALLE Aktivitäten … AUßERHALB ...“!
Offensichtlich definiert „Patreon“ jetzt „Hate Speech“!
Die Frage, welche Aktivitäten im Speziellen denn nun gemeint seien, gab „Patreon“ keine Antwort.
Wir erinnern uns an die Darstellung zur „Kritischen Theorie“? Ganz am Ende?
„… dem sogar die Möglichkeit einer angemessenen Verteidigung verwehrt wird.“(!!!)

Sydney Watson schrieb auf Twitter: „Diese Plattform (Anmerkung: Patreon) kann Ihr Geld als Geisel halten, wenn die nicht mit dem einverstanden sind, was Sie überall sonst tun.“
Und sie ist nicht die Einzige, der etwas derartiges durch „Patreon“ widerfahren ist.

Auf „BlazeMedia“, für deren „BlazeTV“ Sydney Watson ebenfalls tätig ist, wird spekuliert, welche „Hate Speech“ im zeitlichen Zusammenhang mit den Ereignissen denn in Frage kommen könnte.

https://www.theblaze.com/news/patreon-ba...oggle-gdpr

„Patreon“ schreibt: „Wir erlauben den „Creators“ nicht, negative Stereotypen oder spaltende(?) Inhalte gegenüber einer geschützten „Community“ zu verbreiten.“, wobei sich die Frage stellt, welche „geschützte Community“ denn gemeint ist?
Im zeitlichen Zusammenhang naheliegend wären tatsächlich folgende Statements von Sydney Watson auf Twitter:
„Frauen haben nichts mehr, was uns gehört. Jeder kann sich unser Geschlecht aneignen. Wir werden als "Bluter" und "Schwangere" bezeichnet. Biologische Menschen schlagen uns aus unseren eigenen Räumen. "Frau" hat keine Definition oder Bedeutung. Und von uns wird erwartet, dass wir unsere eigene Löschung akzeptieren. Es ist ekelhaft.“
… und:
„Jeder, der meine grundlegende Biologie als weiblicher Mensch und Frau leugnet, steht in direktem Gegensatz zu meiner Realität und Existenz. Mit diesen Menschen kann ich nicht koexistieren.“

Wieso diese Tweets?
Die Antwort ist einfach: Lia Thomas!
Nicht von gehört oder gelesen?
College-Schwimm-Meisterschaften in den USA. Transgender-„Frau“.
Im 500-Meter-Freistilrennen gewann Lia Thomas mit einem Vorsprung von ca. 1,75 Sekunden gegenüber der Zweitplatzierten. Die jungen Damen hatten gegen den Kerl keine Chance!
Wer es nicht glaubt, kann selbst auf der deutschen Variante von Wikipedia Einzelheiten erfahren - natürlich mit dem dafür geeigneten Unterton:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lia_Thomas

Als „Lehr“-Video zu dem Thema allumfassend an sich, empfehle ich folgenden „Auftritt“ von Matt Walsh, der zu Beginn erst einmal klar stellt, dass das Problem, das es zu behandeln gilt, mit Sprache anfängt. Ich möchte jetzt nicht weiter darauf eingehen. Sehen sie sich halt das Video an:

https://www.youtube.com/watch?v=oReo2f_1P2I

Da ich an einer VOLLKOMMEN anderen Stelle das Problem der Sprache - insbesondere der „Definitionen“ - mit Anderen versucht habe, zu erörtern, erfolglos wie ich wohl zugeben muss, werde ich vielleicht unter den Bedingungen der Transgender-Debatte darauf zurück kommen.
Vielleicht!
Ich schreibe „vielleicht“, weil ich derartiger Bemühungen überdrüssig geworden bin. Allein die Absurdität, dass jene „Säulen“ dieser „Partei“ immer noch stehen beweist, dass an Grundlagendiskussionen, die die Sprache betreffen oder auch nur ihre Belange erörtern, kein Interesse besteht. Schon gar nicht, wenn von Menschen wie mir an dem Totschlagargument „Das ist halt meine Definition“ gerüttelt wird.

Lassen sie mich an dieser Stelle nur soviel sagen:
Die Änderung von Definitionen ist ein Akt der Tyrannei!

Zum Thema Transgender möchte ich JEDEM die Frage stellen:
Was ist eine „Frau“?
Zusammen mit dieser Frage präsentiere ich den Teaser-Trailer zu einer englischsprachigen Dokumentation auf der entsprechenden WebSite:
https://whatisawoman.com/

Ich habe übrigens gesucht, lange und umfassend, welche Position „die Basis“ zum Thema „Transgender“ - und sei es „nur“ in Bezug auf Sport - offiziell vertritt.
Entweder bin ich zu blöde oder es gibt gar kein Statement.
Wenn ich die Position, die diese Partei vertreten KÖNNTE, von ihrer „Achtsamkeit“ ableite, dann ist deren Antwort klar. Lasst uns weiterhin die Lüge leben, denn wir wollen zu allen lieb sein.

Aber im Saarland werden die „Nicht-Wähler“ als Verantwortliche für das Versagen der „Basis.Demokratie“ gesehen, während man sich für die „StrichMännchen“-Videos, deren Niveau UNTER dem der Teletubbies zu finden ist, bestimmt weiter auf die Schulter klopft.
Schuld? Sind die Anderen! Die „Nicht-Wähler“!
DAS ist „Achtsamkeit“?
DAS soll Transparenz und somit „Machtbegrenzung“ darstellen?
DAS ist das Ergebnis der „Schwarmintelligenz“?

Und Freiheit?
Freiheit … ist KEINE Säule!
Sie ist das Herz, das in deiner Brust schlägt!
Das Hirn, das in deinem Kopf arbeitet!
Das Sprachzentrum, das deine Gedanken nach draußen befördert!
Das Papier - virtuell oder tatsächlich - das Deine Worte der Ewigkeit überantwortet!
Euer Bild der Säule … ist ihr Gefängnis!

Was Kommen Wird?
„Du wirst nichts besitzen, und Du wirst glücklich sein.“
Du wirst keine Meinung haben, kein Geschlecht, keine Identität, keine Emotionen, keine Träume, keine Gedanken, keine Zukunft, keine Kunst, keine Kultur und keine Freiheit. Aber alle werden sich lieb haben und deshalb wirst Du glücklich sein.


Tschüss! Ich geh 'ne Runde kotzen!
Zitieren
#37
(30.03.2022, 13:12)landmark schrieb: Was Kommen Wird?
„Du wirst nichts besitzen, und Du wirst glücklich sein.“
Du wirst keine Meinung haben, kein Geschlecht, keine Identität, keine Emotionen, keine Träume, keine Gedanken, keine Zukunft, keine Kunst, keine Kultur und keine Freiheit. Aber alle werden sich lieb haben und deshalb wirst Du glücklich sein.

Du wirst tot sein Big Grin

Das ist das einzige was sicher ist -

 
Zitieren
#38
Guten Tag Viola,

"Das ist das einzige was sicher ist -" Da wäre ich NICHT so sicher ...

"Menschliches Altern ist eine Krankheit. Sie tötet mehr als 1.000.000 Menschen pro Tag. Sie kann geheilt werden."
Zitat von hier:
https://www.change.org/p/world-economic-...lobal-risk

„Es wurde mittlerweile eine der grundlegenden Studien auf dem Feld. Cynthia und ihre Mitarbeiter demonstrierten, dass die Alterungsrate biologisch beeinflusst werden kann. Ihre Studie demonstrierten, dass eine einzelne Basenpaarveränderung oder -mutation im Gen „daf-2 in C.“ die Lebenserwartung bei Fadenwürmern verdoppeln kann. Noch wichtiger, nicht nur das sie länger leben, sie erscheinen auch jünger und gesünder.“
Zitat von hier:
https://www.calicolabs.com/story/the-exp...ted-it-all

Zitat Wikipedia:
“Calico ist ein Biotechnologieunternehmen, das Methoden gegen die menschliche Alterung entwickelt. Es wurde 2013 vom US-amerikanischen Konzern Google Inc. gegründet.“
(Bemerkung: Google Inc. ist jetzt Alphabet Inc.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Calico_(Unternehmen)

Das war nicht nur ein äußerst schlechter und unangebrachter Witz!

Was wäre, wenn die Nebenwirkungen des Gen-Experiment, die kein Arzt einstufen kann, statt verlangsamter Alterung, Phänomene beschleunigter Alterung sind?
Derartige Experimente könnten bei manchen "Versuchskaninchen" auch ein komplett gegenteiliges Ergebnis bewirken.


Süße Träume
Zitieren
#39
Einen schönen Abend wünsche ich Euch!

Patreon - nun, so kommt man zu noch mehr Geld. Sperre Nutzern den Zugang, ohne dass die die Möglichkeit haben, über die Patreon-Webseite das Konto irgendwie ungültig zu machen. Damit ein treuer Zahler auch merkt, dass das Geld nicht mehr ankommt. Oder nicht mehr überweisen kann. Nein - sie lassen die Gelder weiter hereinkommen und bewahren sie auf - bis der Nutzer seine gesamte Webpräsenz "geläutert" hat. Ist nicht nur Diebstahl, sondern auch ein sehr gutes Mittel, andere zur Selbstzensur zu erziehen. Pass auf, mit wem Du Dich im Netz triffst, sonst wirst Du gesperrt! Die Hexenjäger aus der McCarthy-Ära lassen grüßen.
Leider werden die meisten Nutzer von Patreon weiter dabei bleiben. Denn richtigerweise müssten alle Nutzer dort weggehen und sich eine andere Plattform suchen. Ohne Umsatz auch kein Gewinn mehr für Patreon.

Lia Thomas, der/die Schwimmerin ist ein sehr gutes Beispiel dafür, die Vorteile, Frau in einer im großen und ganzen gleichberechtigten Welt zu sein, in Anspruch zu nehmen, ohne die Nachteile biologischer Art in Kauf nehmen zu müssen. Ehm, war der Satz vertsändlich? Sie kann glitzern wie Frau, ist dabei stark wie Mann. Sehr vereinfacht. Klar, dass das ungerecht ist.

Ewiges Leben? Nein danke. Ich schätze es, nach jedem Zyklus eine Weile auf einer gemütlichen Wolke die Seele baumeln zu lassen und mit alten Freunden zu schwätzen. Und sich dann einen anderen Ort, eine andere Zeit zu suchen und noch eine Runde zu drehen. Vielleicht. Oder auch nicht. Und Lebensverkürzung auf der anderen Seite? Wird sich njicht lohne, das unters Volk zu bringen. Zucker, Fritten und TV schaffen das doch jetzt schon.

So, genug deprimiert. Schaue mich mal woanders um.
Liebe Grüße
Zitieren
#40
Hallo estrb70,

"Die Hexenjäger aus der McCarthy-Ära" ... wunderbar ausgedrückt. Warum ist mir das nicht eingefallen? Bin ein klein wenig neidisch. :-)
Nein, Spaß beiseite. Es ist furchtbar, wie oft ein Satz wie: "Wir müssen aus der Vergangenheit lernen.", heruntergebetet wird, doch letzten Endes in Wahrheit der Bedeutungslosigkeit zum Opfer fällt.

Und ... ja, ich fand, der Satz war deutlich zu verstehen. Wieder wunderbar geäußert. Nur würde ich am Ende des Absatzes weiter gehen. Es ist nicht nur ungerecht ... es ist ein Lüge, weshalb es ungerecht ist.

Die Lebensverkürzung war ... auf die schnelle ... als ungewollte "Nebenwirkung" gemeint. Bei all den unterschiedlichen, individuellen Genen der "Probanden" könnte es doch sein, dass es zu katastrophalen Nebenwirkungen kommen könnte, die nicht einfach zum Tod führen, sondern leicht auch den gegenteiligen Effekt erzielen, der dann Resultate hervorbringt, die ein "Krankheitsbild" aufweisen, dass in der Medizin bisher noch nie beobachtet worden ist. Also statt "Bekämpfung des Alterns" ... Uups, "beschleunigtes Altern".
"Oh, sorry. So war das eigentlich nicht gedacht. Aber schön, dass sie teilgenommen haben. Wir danken für ihr Vertrauen."

Ewiges Leben wird - denke ich - verschiedene Katastrophen nach sich ziehen. Wir würden mit Sicherheit Moral und Ethik verlieren. Diesmal nicht nur so ein bisschen, sondern in vollem Umfang.
Es gibt verschiedenste Bücher von verschiedensten Autoren, die sich dieses Thema's angenommen haben und die meisten kommen zu keinen schönen Ergebnissen.
Darüber möchte ich heute nicht auch noch referieren.


Beste Grüße von mir an dieser Stelle
Zitieren
#41
Nochwas, hi, ich nochmal.

War vorhin in Youtube hängengeblieben und habe einen Beitrag von Sydney Watson gesehen, aus Dezember 2021: Anscheinend ist Mathematik im Staat Oregon (US) rassistisch. Ein - von der Bill und Meldinda Gates mitunterstützes - Handbuch klärt über "equitable math" auf, d.h. wie ein Mathelehrer sein Fach ohne Rassismus lehrt. Außerdem wurde wohl, soweit ich das jetzt verstanden habe, eine Verordnung unterschrieben, die die Prüfungsvorraussetzungen in den Fächern Mathe, Lesen und Schreiben auf der Highschool (also fürs Abi) für Nicht-weiße-Menschen reduziert, weil sie ja angeblich grundsätzlich wegen ihrer Herkunft schlechter gestellt sind. Bedeutet, diese Schüler brauchen sich weniger anstrengen, weniger lernen und haben es hinterher nur noch schwerer, weil ihnen notwendiges Wissen fehlt. Was für eine Welt!

Hier der Link:
https://www.youtube.com/watch?v=O07lmPzcmVE

Ruhige Nacht wünsche ich

Achja - die Floridianer haben seit gestern eine Verordnung, die in der Schule Gespräche bzw. Unterricht über Sexualthemen inkl. Homosexualität verbietet. Also, verboten wird, bestimmte Wörter zu benutzen, u.a. Jetzt schlagen sich die "Don't say Gay"-Leue mit den "Say Gay"-Leuten. Also sind nicht nur die Kanadier verrückt geworden, der Rest von dem Kontinent ist es auch...
Zitieren
#42
Hallo und Guten Morgen, Guten Tag oder auch: Guten Abend,
und ein besonders spezielles „Hallo“ sowie ein ganz großes „Danke“ an estrb70 für dieses wundervolle Video. Was habe ich gelacht!

Ich stelle mir vor, dass die „diskriminierten“ Schüler, die einer solchen Schulform entsteigen, aufgrund ihres Äußeren oder gar ihrer sexuellen Ausrichtung und nicht auf der Grundlage ihrer „Kompetenz“ an Universitäten angenommen werden „müssen“, diese sie aber nach einiger Zeit wieder rausschmeissen, weil jenen „Studenten“ Vorkenntnisse fehlen, welche sich wieder bewerben und aufgrund ihrer „Diskriminierungsmerkmale“ wieder aufgenommen werden „müssen“ und … rund und rund dreht sich das Rad. Ein Teufelskreis!
Wäre das nicht herrlich?
Es würde vielleicht ein vollkommen neues „Genre“ in der Literatur entstehen können:
Wie verschwende ich mein Leben?
… oder:
Sie haben mich belogen und ich war zu dämlich, es zu verstehen!
… oder ganz einfach:
Die „lieb-haben-Konsequenz“!


Ich habe vor mehreren Monaten auf einem Blog gelernt, dass es nicht intelligent ist, einfach nur zwei oder drei Links inklusive Zitate als Appetithappen zu posten, und zu erwarten, die Leser würden sich die darin enthaltenden weiterführenden Links ebenfalls ansehen.
Tatsächlich habe ich dies auf dem Blog getan - zwei Links mit Zitaten gepostet - und als Antwort erhalten: „Diese Links sagen mir nichts!“
Als ich später darauf hingewiesen habe, dass ja in den Texten, zu denen eben jene Links führen weitere Verlinkungen enthalten seien, die den Gesamtkontext darstellen, habe ich tatsächlich als Antwort erhalten, dass ein derartiges Vorgehen nicht intelligent sei.
Kein Scherz!
Es ist also nicht intelligent, zu glauben, die Menschen mit denen man versucht, zu kommunizieren, wären intelligent.
Eine ähnlich lächerliche Konversation hat dann dazu geführt, dass ich nicht nur den Blog, sondern auch meinen Account zu dem Tool, das nötig war, um überhaupt Kommentare posten zu können, „verlassen“ habe.
Man braucht ein Tool … einen anderen Account … um überhaupt … und dann ist dieses Tool noch nicht einmal sicher?
War ein Experiment, dass mir zeigte, wie ABSURD diese Spezies mittlerweile handelt.

Aus diesem Grunde möchte ich jetzt näher auf meinen „Respond“ zu Frau Viola Dold eingehen, die … „Nah … it’ll be fine!“

Ich fordere sie jetzt auf, spielen wir ein wenig „What if“:

https://www.songtexte.com/songtext/creed...6f8eb.html

Kleiner Scherz … obwohl der Text des Songs schon … irgendwie „Heute“ …

Aber, so war das nicht gemeint.
Nein, spielen wir ein wenig: „WAS WÄRE, WENN …?“

Also, was wäre, wenn … das World Economic Forum die Meinung der Menschen zu ALLEN mehr oder weniger politischen Ansichten beeinflussen könnte … sie in Gruppen aufteilen könnte, um sie mit wenigen Angst-Szenarien manipulieren zu können?
Was wäre notwendig?
Eine Kristallkugel!
Warte, was?
Eigentlich kein schlechter Einwurf. Wie könnte denn diese Kristallkugel aussehen?
Ich hatte recherchiert und fand heraus, dass das WEF eine Verbindung zur Petitionsplattform „change.org“ haben soll.
Als ich mich damals auf die Suche nach dieser Verbindung begeben hatte, fand ich halt - wie bereits erwähnt - dies:

https://www.change.org/p/world-economic-...lobal-risk

von „Biogerontology Global“.

Meine persönlichen Highlights aus dem Text, lesen sich in der Übersetzung ungefähr wie folgt:
„Menschliches Altern ist eine Krankheit. Sie tötet mehr als 100.000 (Die alte Zahl hatte eine Stelle zuviel. Sorry!) Menschen pro Tag. Sie kann geheilt werden. In den Industrieländern sind 90% aller Tode auf alterungsbedingte Krankheiten zurückzuführen. Ohne Alterung würden die Menschen nicht planen, zu sterben.(!) Ohne menschliche Alterung würden die Leute weniger erkranken und somit mehr arbeiten. Das würde Wunder für die globale Produktivität wirken.(!) Da sie dem Arbeitsfluss länger zur Verfügung stehen würden, wären sie auch erfahrener. Sie würden ein erfüllteres Leben führen. Glücklichere Gesellschaften würden weniger Verbrechen begehen, also würde die Heilung des Alterns diese gesellschaftliche Krankheit abbauen.(!)“

Aber mein ABSOLUTER Liebling ist dieser hier (inkl. persönlicher Anmerkungen):
„Wie auch immer, Wissenschaftler auf dem Feld der Biogerontology (Lehre des biologischen Alterns), milliardenschwere Geschäftsleute und Philanthropen, Technologen (Bemerkung: Läßt sich auch als „Technokraten“ übersetzen.) und viele andere Experten/Aktivisten (Bemerkung: Achtet darauf, dass hier ‚Experten‘ mit ‚Aktivisten‘ gleich gestellt werden.) arbeiten daran, Tod durch Altern optional zu machen.“


Spielen wir weiter!

Was wäre, wenn … diese Petition nicht von irgendwelchen Spinnern stammt, sondern von „Experten“, die WISSEN, was sie da schreiben?
Wer forscht dann auf diesem Gebiet?
Die Antworten zu DER Frage habe ich bereits gegeben: Calico!

Ab hier sind ALLE Links, die ich als Quelle posten werde, DEUTSCHE Wikipedia Einträge!
Es ist also kein Geheimnis! Die Inhalte sind nur nicht ganz aktuell.

Also … „Calico“ hatte ich bereits erwähnt, aber der Vollständigkeit zu gefallen, hier noch einmal der „wiki“-Eintrag:

“Calico ist ein Biotechnologieunternehmen, das Methoden gegen die menschliche Alterung entwickelt. Es wurde 2013 vom US-amerikanischen Konzern Google Inc. gegründet.“ (Bemerkung: Google Inc. ist jetzt Alphabet Inc.)

https://de.wikipedia.org/wiki/Calico_(Unternehmen)

Folgt man nun dem „Wiki“-Link zu „Alphabet Inc.“ wird einem die Unternehmensstruktur präsentiert, und man findet eine Liste „Zusammenhängende Unternehmen“, nun mit dem Stand „März 2022“:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alphabet_Inc.

Die Produkte zu „Calico“ lauten: Biotechnologie und Gentechnik.
Unter „Google“ findet sich eine „Liste von Google-Produkten“, die zum Beispiel unter „Webanwendungen“, wie allen bekannt sein dürfte, YouTube aufführt.
Wer zensiert letzten Endes auf - sagen wir - YouTube?
YouTube?
Google?
Die deutsche Regierung? LOVL
Oder … Alphabet Inc.?

„Aber, landmark,“ mag der Einwurf beginnen, „das ist Big Tech. Das Problem mit der Impfung, die keine ist, wird uns von Big Pharma gebracht.“


Okay, lasst uns spielen!

Was wäre, wenn … es eine oder sogar mehrere Verbindungen gäbe?
So stolz wie die Vögel auf ihre „Produkte“ sind, müsste sich doch etwas finden lassen.
Doch, wo?
Ähem, die Liste von „Alphabet Inc.“ über „Zusammenhängende Unternehmen“?

Gehen wir die Liste durch:
Kein Link … hatten wir schon …

Na, was haben wir denn hier?
Bei „DeepMind“ findet sich im Inhaltsverzeichnis ein Punkt „Gesundheitsdaten“!
Da steht zum Beispiel:
„Im Februar 2016 gab die Firma bekannt, dass es in Großbritannien mit der Gesundheitsbehörde „National Health Service“ zusammenarbeitet, um eine iPhone-App mit dem Namen „Streams“ zu entwickeln, …“, und:
„April 2016 veröffentlichte das Fachmagazin „New Scientist“ Details der Vereinbarung, demnach erhält Google den Zugriff auf die Daten von 1,6 Millionen NHS-Versicherten, die jährlich in den drei Krankenhäusern – Barnet, Chase Farm and the Royal Free – des Royal Free NHS Trust behandelt werden.“, und weiter:
„Neben den pathologischen und radiologischen Ergebnissen werden die Daten der Intensivmedizin und der Notfallabteilungen übertragen sowie die vollständigen Tagesaktivitäten der Kliniken, der Zustand und die Unterbringung der Patienten und die Krankenhausbesuche (wer und wann). Darüber hinaus bedeutet der Datenzugang auf die zentralen Aufzeichnungen aller NHS-Krankenhaus-Behandlungen in Großbritannien, dass es auf historische Daten der vergangenen fünf Jahre zurückgreifen kann – zusätzlich zu den neu auflaufenden Daten.“

Na, klar. Man braucht Gesundheitsdaten. Bei einem Experiment, das auf „Verlängerung des Lebens“ abzielt, sind die Voraussetzungen … wie bei jedem Experiment, dass zur „Medikamentenentwicklung“ durchgeführt wird, … von erheblicher Bedeutung.
Welche Zusammensetzung einer Dosis bewirkt was unter welchen Bedingungen?
Nicht ganz das, was ich finden wollte, aber … wichtiger Punkt.
Das Ganze auch noch in Verbindung mit KI!

Gehen wir die Liste weiter durch:
Nein … Nein … Nein …
Nach einiger Zeit erreichen wir meinen persönlichen Favoriten: „Verily“ (früher „Google Life Sciences).
Oh, Mann! Diese Liste mit „Projekte“ … ein wahres Fest.
Hier die Liste meiner persönlichen „Top 5“:
- Die Baseline Study, ein Projekt zur Erfassung genetischer, molekularer und tragbarer Geräteinformationen von genügend Menschen, um ein Bild davon zu erhalten, was ein gesunder Mensch sein sollte. (Datenerfassung! Das hatten wir doch gerade.)
- Ein gesundheitsverfolgendes Armband. (Ob die immer noch ein „Armband“ brauchen?)
- Eine krankheitserkennende Nanopartikel-Plattform, die mit dem Armband zusammenarbeitet. Ein Projekt mit dem Namen „Tricorder“. (Oh, Trekkies werden das lieben!)
- Fortschritte in der Chirurgie-Robotik, in Zusammenarbeit mit „Johnson & Johnson“. (Eben jenen!)
- Entwicklung und Vermarktung „bioelektronischer“ Medikamente in Zusammenarbeit mit „GlaxoSmithKline“.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verily

Ach, was „GlaxoSmithKline“ betrifft … nur zwei kleine Auszüge von Wikipedia:
„Im Juni 2004 stand GSK vor Gericht und musste sich gegen den Vorwurf verteidigen, klinische Studien zu verhindern.“
… weiter heißt es:“Die BBC sendete in diesem Zusammenhang 2004 einen Bericht, dem zufolge GlaxoSmithKline plc. in New Yorker Kinderheimen an HIV-positiv getesteten Kindern unerprobte Medikamente anwendete.“
Toll ist auch dieser Satz:“2009 gründete GlaxoSmithKline“ mit „Pfizer“ ein Joint-Venture für HIV-Medizin.“

https://de.wikipedia.org/wiki/GlaxoSmithKline

DA haben wir sie also - die Verbindungen zwischen Big Tech und Big Pharma:
Alphabet Inc. verbunden mit Johnson & Johnson und Pfizer.

„Hey, landmark! Wo bleibt die deutsche Politik?“, höre ich da?


Was wäre, wenn … ach, DAS ist easy!
„Calico“ arbeitet mit „AbbVie“ zusammen … und bei Wikipedia findet sich zu „Abbvie Deutschland“ z.B. folgender schöner Satz: „Das Hauptstadtbüro in Berlin dient der Lobbyarbeit.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Abbvie


Spielen wir!

Was wäre, wenn … die Impfung ein Experiment wäre?
Was für ein Experiment sollte das dann sein?
Gäbe es Nebenwirkungen?
Wie sähen die aus?
Wäre es möglich, das sich Nebenwirkungen zeigen würden, die noch nie ein Arzt oder Pathologe zuvor je gesehen hat?

Wollen wir weiter spielen?

Was wäre, wenn … das Experiment, den Alterungsprozess aufhalten soll?
Was wäre, wenn … das Experiment unter gewissen Umständen sogar „verjüngen“ soll?
Was wäre, wenn … das Experiment Nebenwirkungen aufweist, die nur bestimmte Regionen des Körpers betreffen, wie zum Beispiel nur die Wirbelsäule einer „Versuchsperson“?
Wie sähen Nebenwirkungen aus, die den gegenteiligen Effekt repräsentieren?
Was wäre, wenn … also als Nebenwirkung ein beschleunigter Alterungsprozess einsetzen würde?
Wäre beschleunigtes Wachstum von Krebszellen ein solches Phänomen?
Was wäre mit Zellen … Organen … Knochen, die davon betroffen wären, ohne dass es den gesamten Körper angeht?
Wer weiß das?
Was wäre, wenn … es „Versuchspersonen“ gäbe, bei denen gar nichts passiert?
Was wäre, wenn … es „Versuchspersonen“ gäbe, die sich „besser“ fühlen würden?
Die plötzlich wieder längere Strecken laufen könnten, als noch vor der Injektion?
Könnte es sein, dass diese Menschen den „Boost“ gar nicht abwarten könnten? Ihn herbeisehnen?
Was wäre, wenn … es Politiker gäbe in hohen Positionen, die von diesem Experiment wüssten?

Wie sieht es aus? Das Spiel ein wenig anders gestalten?

Was wäre, wenn … eine Petitions-Plattform ermitteln kann, wofür sich die Menschen einsetzen, man das Spiel „Politics Identity“ mit diesen Informationen SO ausrichtet, dass der Großteil der Bevölkerung in wenige … oder sogar nur in eine einzige Gruppe konzentriert werden kann, auf dass man in der Lage wäre, durch wenige Angst-Szenarien, eben jene „Große Gruppe“ in alle Richtungen lenken zu können, die man als notwendig erachtet?
Was wäre, wenn … Widerstände ganz leicht mit Hilfe von „Politics Identity“ durch Teilung der „Gesellschaft“ bekämpft werden könnten, ohne sich dabei die Hände „schmutzig“ machen zu müssen?
Am Ende opferst Du nur noch … Pontius Pilatus, der das Blut nicht mehr von den Händen kriegt.


Was wäre, wenn …?
What if?
What if you did?
What if you lied?

Die Konsequenzen?
Dazu komme ich … ein anderes Mal.

Nur soviel:
H. G. Wells ist der „Erfinder“ des Wortes „Atombombe“, das er in sein Buch „Die Zeitmaschine“ geschrieben hat - 50 Jahre VOR dem Manhattan Project.


Danke, für’s Mitspielen …
Zitieren
#43
"What If" - Titel eines sehr schönen Musikstückes aus dem Soundtrack "The Time Machine" (2002).

Hallo zusammen!

Der größte Rohstoff, um den derzeit von allen großen Unternehmen gerungen wird, sind Daten. Persönliche Daten, Verbrauchsgewohnheiten, Gesundheitsdaten. Natürlich alles anonymisiert! Aber sicher doch! Trotzdem statistisch relevant, weil die Firmen sich sowieso nicht für den Einzelnen interessieren (das tun nur die Ordnungsbehörden und das Finanzamt), sondern nur für die Masse und wie man sie leichter steuern kann.

Landmark - Du hast die Sammlung von Gendaten vergessen - z.B. über "AncestryDNA" oder "MyHeritage". Mach Werbung für Ahnenforschung und vertraue darauf, dass die Kunden ihrer Zustimmung zur wissenschaftlichen Auswertung ihrer Gendaten erteilen. Weil - ist ja anonym. Und wer will nicht der Wissenschaft helfen... Dann verknüpft mann die Datensätze statistisch und kann vulnerable Bevölkerungsgruppen ermitteln, die für den einen oder anderen Nahrungsmitttelzusatz empfänglicher sind. Oder andere Marksteuerungselemente greifen lassen, ein besonderes "Bio-Angebot" oder billigere Chips, günstigere oder teurere Tickets... Alles, womit sich der Profit steigern lässt. Letzten Endes läuft es darauf hinaus - ha - Steigerung der Produktivität durch späteres Altern! Als ob ein Dachdecker mit 80 Jahren noch auf einem Dach herumkrauchen will. Und ein Lehrer hat mit 50 in der Regel die Nase gestrichen voll von den Gören. Wenn lange Arbeiten, meinetwegen bis hundert, dann nur mit drittem oder viertem Beruf. Das kostet zwischendrin immer wieder Lehrgeld/Lernzeit. Das investiert doch kein Unternehmen!

Ach, die Welt ist schlecht und die Pläne nicht besser... Bin ein wenig meldodramatisch heute. Aber dank vieler SienceFiction-Bücher und -Filme kann man sich ein sehr gutes Bild einer solchen Zukunft machen. Alles, was da zu lesen ist bzw. gezeigt wird, ist machbar. Und üblicherweise wird die schlimmste Version davon umgesetzt.

Lebt wohl für heute, ich suche mir Schokolade...
Liebe Grüße
Zitieren
#44
Halli-Hallo an all die Leser, die immer noch auftauchen, und sich fragen:
„Was hat der Mann?“
„VISIONEN! GANZ DÜSTERE VISIONEN! DIE HAT ER!“
„UND ANGST! ANGST, DASS DIE WAHR WERDEN KÖNNTEN!“

Besonders DANN, wenn er als Reaktion schlechte Witze zu einem äußerst ernsthaften Thema von einem Teil dieser obskuren ‚Schwarmintelligenz‘ erhält.
Wenn DAS euer „schwächstes Glied“ der Kette darstellt, dann taugt eure „Säule der Schwarmintelligenz“ … ü-ber-haupt-rein-gar-nix!!!
Null kannst Du so oft potenzieren oder mit allem multiplizieren, wie Du willst … am Ende steht immer noch „NULL“!

Die Antwort eines Herrn Malmsheimer reicht hier wohl nicht aus. Schöne Grüße, übrigens.

Auch schöne Grüße an estrb70.

Was die Sammlung von Gendaten anbelangt - ich denke, die geschieht auch innerhalb der „Pandemie“ in einem ungeheuerlichen Umfang, doch das ist nicht der Punkt!
Du schreibst in etwa: „Als ob ein Dachdecker oder ein Lehrer wollen …“!
Wer redet denn hier von „wollen“ oder von einem „Willen“?

„Du wirst nichts besitzen, und Du wirst glücklich sein.“!!!

Verabschiedet euch davon, diese Aussage als einfach und simpel auf „materielle“ Perspektiven zu beziehen. Oder auf einfachen „Profit“. Oder: "Mit Daten läßt sich „Geld“ machen."
Ist das denn so schwer?
Mit Daten lassen sich Informationen gewinnen.
Was ist Gesundheit? Wie läßt sie sich verlängern? Was ist den Menschen wichtig? Wofür setzen sie sich ein? Wie kann man sie manipulieren? Wer besucht wen wann bei einem Krankenhausaufenthalt? Wer besucht ein Krankenhaus ohne Besucher zu sein und warum?
Verbindet die Aussage mit der Postmoderne, mit „Politics Identity“ und mit der kritischen Theorie.
Was bewirkt „social Distancing“?
Betrachtet das Gesamtbild!
Es geht nicht um „Profit“ im herkömmlichen Sinne!

Okay, ich habe es etwas leichter, denn ich habe „Ghost in the Shell“ - den Anime aus dem Jahr 1995 nicht nur einfach „gesehen“, ich habe „zugehört“.
Es gibt eine Konversation darin, in der die Frage auftaucht: „Wieviel deines Körpers ist original?“
Weiter heißt es in etwa: „Wenn wir Sektion 9 verlassen, müssen wir die Teile zurück geben.“(!)
Allein, was diese Unterhaltung alles bedeuten KANN - welche Konsequenzen daraus resultieren KÖNNEN, würde ganze Lexika füllen.

Die Bekämpfung der Alterung verhindert keinen „Verschleiss“ - oder Unfälle.
Du musst noch nicht einmal der „Cyborg-Philosophie“ folgen, um künstliche Teile deinem Körper hinzufügen zu müssen - in einer Welt, in der Du als Individuum gar nicht existierst, denn als Teil der „Gruppe“ willst Du nicht nur deinen Beitrag, sondern auch der Schuldfrage Abbitte leisten.
Auch OHNE Alterungsprozess werden deine Gelenke verschleissen.
Je weniger Du alterst, desto mehr belastest Du deine Gelenke und desto eher gehen sie kaputt und müssen ersetzt werden.
Aber sie gehören dir nicht! Die Teile, die man dir einsetzt.
Noch einmal: SIE GEHÖREN DIR NICHT! „Du wirst nichts besitzen …“!

Was glaubst Du wohl, wird der Dachdecker machen?
Aufhören und seine Gelenke wieder zurück geben?
Was ist mit Unfällen?
Ein neuer Arm … ein neues Bein … ein neues Hüftgelenk …

Jetzt füge dieser Gleichung hinzu, dass es keine Zahlungsmittel mehr geben wird. Wozu auch? Du kannst ja sowieso nichts mehr dein „Eigen“ nennen!
Aber es gibt „Social Points“.
Sozial Punkte!
Gesellschafts-Punkte!
„Politics Identity“-Punkte!
„Social Distancing“-Punkte!
Du wirst dafür belohnt, keine sozialen Kontakte zu pflegen.
Du sammelst sie an, jene Punkte, um irgendwann einmal „Urlaub“ machen zu können.
Dann hast Du einen Unfall … oder deine Gelenke sind einfach aufgrund deiner „ewigen“ Jugend schneller verschlissen, als unter den bisherigen Bedingungen.
Womit „bezahlst“ Du oder die „Gesellschaft“ - deine „Gruppe“ denn die Operation?
Die „Body Parts“ - die „Körperteile“ gehören dir eh nicht. Werden sie auch nie!
Aber was ist mit der OP?
Kann es sein - „What if“ - dass Du deine „Social Points“ für die OP wirst hergeben müssen?
Bye, bye Holliday!
Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal!

Dir wird nichts gehören!
Das Einzige, das dir bleiben wird, ist Deine Gruppenzugehörigkeit und die Schuldfrage, die damit einhergehen wird, die Du gefälligst abarbeiten sollst!
Raimar faselt immer etwas davon, dass wir die Opferrolle verlassen sollen!
Herzlichen Glückwunsch! Raus aus der Opferrolle - Rein in die Täterrolle!

Nur die Amerikaner und die Kanadier - estrb70?
Das Patriarchat ist schuld?
Jetzt sind die Frauen dran, die es nicht zulassen, dass Männer die Frauenrolle übernehmen!
Habeck schwafelt bei „Lanz“ von den Deutschen als Tätern, die sich für etwas einsetzen und die anderen Verbrechen ignorieren.
Die „Fridays For Fanatics“ lügen die Lüge der Schuld an den „Klimakatastrophen“.
Wir als Männer sind schuldig.
Ihr als Frauen, wir als weiße, die als Ausländer, wir als Allesfresser, die als Vegetarier, die als Veganer, die mit alternativem Lebensstil, die Alten, die Jungen … usw. usw. usw.
Wir als KAPITALISTEN sind schuldig.
Die „Unproduktiven“ sind schuldig, da sie der Gesellschaft … dieser ach, so edelsten aller Gruppen nicht dienen … oder nicht genug dienen.
Eure Denkstruktur bewegt sich in alten Bahnen.
estrb70 … verlasse diese Pfade! Denn diese Pfade führen zu „Politics Identity“!
Welcher „Profit“? Kontrolle und Macht … ist auch „Profit“!

NUR die Amerikaner und Kanadier?
Derzeit ist das Höchste der Gefühle im Bereich „Kompetenzen“ in Deutschland: Comedy!
PuffPaff, Sträter, Böhmermann, Welke - das „Volk“ applaudiert und läßt sich zu Haß-Tiraden hinreissen.
Das „VOLK“:

https://www.bpb.de/themen/politisches-sy...1088/volk/

… ein Komiker!
Herrliches Beispiel!

„DU WIRST NICHTS BESITZEN, UND DU WIRST GLÜCKLICH SEIN.“

Begreift den Satz endlich! In seiner Vollkommenheit! In seiner Einfachheit! In seiner Komplexität!
Warum wirst Du glücklich sein?
Weil ein paar Heititai-Spackos, die aus ihrer „Wir-haben-uns-alle-lieb“-Sekte einen Sprung in die Politik wagen?
NEIN!
… WEIL DIE SCHULDFRAGE GEKLÄRT SEIN WIRD!
… WEIL ICH KEINE ENTSCHEIDUNGEN MEHR TREFFEN MUSS!
Selbst wenn am Ende ich selbst der Schuldige bin, doch das ist irrelevant, denn das „ICH“ existiert doch gar nicht. Es GIBT kein Individuum! Nur die Gruppenzugehörigkeit zählt!

Jemand hat mir mitgeteilt, er wolle einfache Lösungen.
DA sind sie! Frohlocke!

Und wenn estrb70 schreibt, dass man „vulnerable Bevölkerungsgruppen ermitteln kann“, frage ich: „Wozu, wenn Du sie doch nach deinen eigenen Plänen formen kannst?“
Die Daten werden nicht nur ermittelt, um den Status Quo zu definieren, sondern auch um zu erfahren, was nötig ist, um ihn in eine gewisse Richtung zu lenken.
Nicht „benutzen“ … „manipulieren“! Verändern bis in die genetische Struktur … ja sogar hinein in das „Denken“ und den „Glauben“.
Du erschaffst dir deine ganz eigenen „Bevölkerungsgruppen“.
Besonders, indem Du die Kleinste(n) Gruppe(n) als „Opfer“ von Diskriminierung(en) feil bietest, und damit ALLE anderen zu „Tätern“ abstempelst.
Wer will schon „Täter“ sein?
„Aktivisten“ bestimmt nicht! Und so kämpfen „Aktivisten“ für „Geschützte Gruppen“ - „protected Community“, wie „Patreon schreibt.
Welche Gruppen müssen geschützt werden? Die „Großen“ - wie „Frauen“ - oder die „Kleinen“ - wie „Transgender“?
Die Antwort ist einfach?
Ist sie das?


Und jetzt … warum ist „künstliche Lebensverlängerung“ und „ewiges Leben“ nicht ratsam?
Es ist eine philosophische Frage. Eine existentialistische Frage. Eine sehr wichtige Frage!

Es gibt sehr viele Beispiele in der Kunst, die diese Frage behandelten und bereits Antworten offerierten.
Gehen wir das ein wenig durch. Grob.
Fangen wir an und nehmen noch einmal „Ghost in the Shell“ zu Beginn.
In dem Film gibt es das „Projekt 2501“ - eine KI, die ein Bewusstsein entwickelt hat.
„Projekt 2501“ trifft gegen Ende des Films eine Aussage in folgender Art:
„Am Ende muss jedes Lebewesen sterben, also muss auch ich den Tod erlangen.“
„Projekt 2501“ MUSS den Tod erlangen. Warum?
Weil es erst dadurch zu einem „Lebewesen“ werden kann.
Der Tod ist Teil unserer Definition als Lebewesen, und ich weiß jetzt schon, dass einige behaupten werden, dies sei nicht „ihre“ Form der Definition!
Doch! Ist es … wenn ihr als Lebewesen gesehen werden wollt, denn ALLE Lebewesen erlangen den Tod! Es ist ein essentieller Teil.
Wie gesagt, ist eine philosophische Frage … und „Ghost in the Shell“ ist ein philosophischer Film.

Doch damit nicht genug.
Durch „längeres“ oder „ewiges“ Leben werden wir etwas unglaublich Wichtiges verlieren, was wir bereits begonnen haben zu verlieren: Werte! Moral und Ethik!
Als Nietzsche den „Tod Gottes“ verkündete, hat er getrauert - war erschrocken. Er hat nicht triumphiert, wie jene, die nur die eine Hälfte des „Zitates“ zitieren, gerne posaunen.
Er hat ein Problem gesehen, war aber der Meinung „Wir“ könnten dies Problem lösen. Er glaubte, wir könnten unsere eigenen Werte erschaffen.
Dann kam Freud und bewies, wir sind NICHT die „Herren unseres eigenen Hauses“ … und dann kam C. G. Jung, der Nietzsche bewunderte, und bewies - er BEWIES, dass wir gar nicht in der Lage sind, unsere eigenen Werte zu erschaffen. Wir können ein wenig mit daran herumschrauben, aber mehr auch nicht.
Die Menschen verlieren ihre Werte, die sie aber brauchen. So laufen sie „neuen“ Werten hinterher, die keine sind. Klimawandel. Der „Virus unbekannter Herkunft“. Vegetarisch. Vegan. Die Liste ist ellenlang und ich weiß gar nicht, wo sie überhaupt beginnt. Als die Struktur der Familie in Frage gestellt worden ist? Davor?
Ein Startpunkt ist auf jeden Fall, als man begonnen, das Individuum zu ignorieren: Das Land der Dichter und Denker!
Wir sind Weltmeister. Wir sind Papst. Wir sind … Arschlöcher!
Wir schmücken uns entweder mit den Errungenschaften unserer Vorfahren oder versuchen für ihre Schuld Wiedergutmachung zu leisten. Wir lesen die Beichten unserer Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern und versuchen dann ihre Buße umzusetzen.
„Oh, mein Gott! Immanuel Kant war ein Rassist!“
„Du Schwachkopf! Mehr als 99% ALLER Europäer waren damals Rassisten! Das war der vorherrschende, wissenschaftliche Konsens, Du Volltrotel!“
Statt die Studentin (Oder war es ein „Kerl“?) der Universität zu verweisen, weil entsprechende Vorkenntnisse fehlten, haben alle „Ei,ei musst doch nicht weinen“ geplärrt!
Aber die Nordamerikaner sind verrückt geworden.
Oder Torsten Sträter: „Bäh, Howard Phillips Lovecraft war ein Rassist, deshalb lese ich den nicht!“
„1890 bis 1937 in Rhode Island! Da hätte ich DICH gern gesehen, Du Vollpfosten! Außerdem hat Lovecraft in keinem seiner Bücher und keiner seiner Geschichten Rassismus gepredigt. In KEINER, Du Stück eines abgesägten Tischbeins, dass keinen Wert besitzt!“
Aber klar … die Meinung von Komikern ist heutzutage ja so wichtig!
Geistig minderbemittelte Vollpfosten, die zwar gute Laune verbreiten können, aber sonst nur zu Propagandazwecken dienen.
Wie war das noch bei „Cyrano De Bergerac“?
„Euer Kopf ist keineswegs geleert … er ist aber dennoch LEER!“
Ich liebe dieses Zitat.

Wenn ich von „Gruppen“ schreibe, haben viele bestimmt schon Begriffe wie „Rudel“ oder „Herdentier“ auf der Zunge liegen. Automatismus! „Politics Identity“ - schon wieder. Es ist weit verbreitet. Und …
Wenn ihr Recht hättet:
Warum wollen Kinder ab einem gewissen Alter in den meisten Fällen, ihr Elternhaus verlassen? Oft sogar ALLEIN ihre Grenzen auskundschaften?

Zurück zu den Werten und ihren Verlust.
Richard Morgan hat es wunderbar erschreckend in seiner „Takeshi Kovacs“-Trilogie - teils abseits der Handlung - dargestellt.
In der Welt, deren Bild er malt, handelt letztendlich eine ausgediente Edgar-Allan-Poe-KI noch nach moralischen oder ethischen Grundsätzen. Die „Reichen und Schönen“ vertreiben sich die „Ewigkeit“ mit Perversionen, die den Verlust von Werten lobpreisen. Aber sonst? Leere.
Dann gibt es die „religiösen Fanatiker“, die den „realen“ Tod predigen, die sich der Moral und Ethik erinnern, und jene „Erfinder“, die den Zustand verursacht haben, sowie ihre Mitstreiter, die die Auswirkungen ihrer eigenen Erfindung bekämpfen - sie rückgängig zu machen suchen.
Oppenheimer soll geweint haben. Hätte er doch nur auf Wells gehört.
Werte. Wenn ich in einer Schlange an der Kasse eines Kaufhaus stehe, gibt es bestimmt ein maulendes … Irgendwas, dem es nicht schnell genug geht und ich kann nicht umhin deutlich zu „murmeln“: „Geduld ist eine Tugend! Deine Kinderstube kann nicht besonders gewesen sein.“ Dann herrscht Ruhe. Zugeben will keiner, dass die Tugendhaftigkeit auf der Strecke geblieben ist. Ich frage mich: Warum?

Werte. Sie sind wichtig. Sie regeln unser Zusammenleben und die Gemeinschaften, die wir eingehen - kurz- oder langfristig - auf eine Weise, die jenseits der Gesetze der Juristen liegen. Gemeinschaften!
Werte. Sie helfen uns, unsere Entscheidungen zu treffen.
Aber woher kommt mein „Musik-Geschmack“?
Wieso bedeutet mir das Werk eines Clive Barker derart viel?
Was macht meine Faszination zu Alejandro Jodorowsky aus?
Letztendlich muss ich eingestehen, dass ich keinen - oder nur geringen Einfluss habe.

Aber … Was wäre, wenn … Andere entdeckt hätten, dass SIE nicht auf sich selbst, aber auf andere Menschen von AUSSEN Einfluss nehmen könnten … und wie.
Und dann wird das Bildungssystem torpediert! Und nicht erst seit „Gestern“.
Philosophie schwindet … oder VERschwindet sogar. Entdeckungen in Psychologie werden zwar gemacht, aber dem einfachen „Schüler“ vorenthalten. Er erfährt noch nicht einmal, dass es einen Blick lohnen würde, und so stellt er auch keine Fragen in diese Richtung.

Werte. Moral und Ethik.
Und ein „kritischer Trinker“ verkündet: „Why Modern Movies Suck: They’re Destroying Our Heroes“!

https://www.youtube.com/watch?v=qY-GLeHS0Ik

Er hat es verstanden.

Ich habe geschildert, dass allein schon KEINE Alterung unter dem Banner der Postmoderne in die Abhängigkeit führen wird.
Richard Morgan hat beschrieben, wie eine Gesellschaft ohne Werte aussehen müsste.
estrb70 hat bezweifelt, dass der „normale Arbeiter“, der nebenbei gesagt in Wahrheit mehr das Rückgrat irgendeiner Gesellschaft ist, als der jammernde aber sich selbst feiernde Mittelstand, aus dem die Globalisten schließlich geboren wurden, nicht für alle Zeiten seinen Tätigkeiten nachgehen würde.
Ich stellte ihre Behauptung in Frage.
Da gibt es noch etwas. Kennt jemand den Film „Outland“?
Arbeiter, die ihre Kapazität erhöhen wollen, damit sie am Ende ihres Vertrages - „ihrer Zeit“ - mehr „Gewinn“ einfahren können, verwenden illegale Drogen, die die „Company“ ihnen über dunkle Kanäle beschafft. Diese Drogen führen zur Zerstörung des Geisteszustandes, weshalb es zu grausamen Selbstmorden kommt. ...
Du lebst länger. Ohne Werte. Ohne irgendetwas, dass dich definiert. Dir wird eingepflanzt, dass Du Teil einer Gruppe bist und nur diese Gruppenidentität besitzt. Mit dieser Identität kommt die Schuld. Du willst Buße für deine Gruppe tun. Du arbeitest … aber nicht genug … und dann offeriert dir jemand eine Abkürzung. Unter Gamern nennt man das „Cheaten“ … und es ist unter denen, mit einer gewissen Moral, nicht „gern“ gesehen.
Und die „Abkürzung“ zerstört das bisschen Rest, das von deinem Verstand noch übrig ist.
Wie sieht dies im Falle der Unsterblichkeit aus?
Du knallst dir das Hirn zu, weil dich ja nichts belangen kann - nicht einmal dein moralischer Kompass, weil Du gar keinen besitzt. Doch die Drogen haben mit Alterung gar nichts zu tun. Schon ist nach einigen Jahren oder Jahrzehnten dein Hypothalamus im Eimer. Das war es dann mit Emotionen.

Ewiges Leben?
Wir sind gar nicht für ewiges Leben bereit. Gar nicht in der Lage, die Ewigkeit intellektuell verarbeiten zu können. Versuchen sie sich doch einmal, die Ewigkeit mit all ihren Möglichkeiten vorzustellen. Allein diesen Satz mit einer visuellen Vorstellung zu versehen, daran scheitert es bereits.
Und es gibt Leute, denen es danach dürstet?
Clive Barker hat in einem seiner Werke eine Darstellung abgeliefert, was mit einem „Gott-ähnlichen-Menschen“ passieren wird. Er wird die Wände seines himmlischen Palastes mit seinen eigenen Fäkalien neu auskleiden - sprich: beschmieren, denn die Unsterblichkeit ist keine Progression, keine Entwicklung und keine Bewegung. Sie ist Stillstand und in diesem Stillstand liegt der Ursprung ihres Zerfalls.
Ich erinnere mich nicht mehr richtig - war es „Das Sakrament“, in welchem er jenes Bild beschworen hatte? Es wird wohl Zeit, Barker auf’s Neue zu ergründen.

Was Kommen Wird?
Wenn die Postmoderne mit ihrer „Kritischen Theorie“ und einem Experiment, dessen Ergebnis vermutlich eine Änderung der Lebensbedingungen eines jeden Einzelnen „verspricht“, die Zukunft gestaltet, dann wird eine Tyrannei herrschen, die einen Wahnsinn umfasst, den der menschliche Geist nicht in vollem Umfang verstehen kann, aber vor dem „Visionäre“ Künstler bereits mehrfach gewarnt hatten - und nicht nur sie.

Ich hoffe, es kommen klügere Kommentare, als solche, die einen Witz enthalten, dessen Gehalt sich mit dem Inhalt einer einzigen Erbse nicht messen kann.
„Euer Kopf ist keineswegs geleert, er ist aber dennoch leer!“
Tut mir DAS nicht an.
Habe ich nicht bessere „Responds“ verdient?

Egal, was am Ende steht - SF oder doch nur „Machthunger“ - die Existenz des Individuums ist in Gefahr.
Für jene, die nicht wissen, was das überhaupt ist:
Das werdet ihr ebenso wenig verstehen, wie das Konzept der Freiheit!

An estrb70:
Manchmal ist Melodramatik halt angebracht. Dagegen ist nichts einzuwenden.

An jene, die „Verschwörungstheoretiker“ für ein Schimpfwort halten:
Der „Orienting-Reflex“ hilft dir, dich im „Unbekannten“ orientieren zu können.
Somit wären „Verschwörungstheorien“ Ausdruck eben jenes „Orienting-Reflex“, denn sie helfen dir, im „Unbekannten“ der politischen Gewässer manövrieren zu können. Damit wären „Verschwörungstheorien“ keineswegs Ausdruck einer psychischen Störung, wie wohl eher inkompetente, propagandistische Stümper auf dem Gebiet der Psychologie darzustellen versuchen. Ganz im Gegenteil. Sie sind somit eher Ausdruck einer sehr gesunden Psyche, die sich auf kommende, mögliche Gefahren vorbereitet, um der zustossenden Schlange ausweichen zu können. Aber was will ich von feigen, lügenden Hornochsen auch anderes erwarten, die sich lieber hinter dem Turm ihrer falschen Reputationen verstecken, als der wahren Lüge mit ihrem Prall gefüllten Geldbeutel die Stirn zu bieten.


Ich wünsche euch, die ihr immer noch lest … Freien Willen!
Zitieren
#45
Hallo zusammen, hi Landmark,

ich brauche mir die Dystopie, die das WEF geplant hat, nicht vorstellen. Ich habe schon in früher Jugend einen SiFi-Roman gelesen, da war diese Umstellung schon längst Geschichte und unser Held stürzt auf dieser Welt ab. Leider kann ich mich weder an Titel noch an Autor erinnern und ob das Buch irgendwo in meinen Regalen vor sich hinstaubt oder damals aus der Bilbliothek ausgeliehen war.

Zum Inhalt: Unser Held stürzt ab und landet in einer düsteren Stadt voller Leute, die praktisch wie Zombie agieren. Sie leben in Schutzanzügen, schlafen in Gemeinschaftsunterkünften, essen Brei aus Automaten und arbeiten als Knöpfchendrücker und Hebelzieher in irgendwelchen Anlagen, sobald ihr Sauerstoffvorrat zu Neige geht. Alles, was sie zum Überleben brauchen, bekommen sie gestellt. Kommunikation mit anderen findet nicht statt. Dies ist die unterste Ebene auf jener Welt.

In der mittleren Ebene leben Menschen, die verantwortungsvollere Tätigkeiten haben. Ärzte, Techniker usw. In ihrer Ebene ist Denken und Fragen stellen nur erlaubt, sofern es den unmittelbaren beruflichen Teil betrifft. Aber zumindest wird in Gruppen gearbeitet, jeder hat ein eigenes Haus und vielleicht auch eine/n Lebensgefährten/in. Draußen müssen noch Sauerstoffmasken getragen werden, aber es gibt Tageslicht.

In der obersten Ebene - auf den Gipfeln der Berge - lebt die Oberschicht, die herrschende Klasse. Sie achtet streng darauf, dass keiner aus der Reihe tanzt. Jeder, der diese Hierarchie bedroht, bekommt eine Gehirnlöschung und darf als Zombie auf der untersten Ebene weiterleben.

Also durchaus das, was Du befürchtest, Landmark. Inklusive einer schichtweisen Trennung wegen extremer Umweltverschmutzung und sogar Steuerung des Fortpflanzungstriebes der untersten Schicht (Frühlingsfest), automatische Selektion der Neugeborenen mit einem höheren Intellekt, gesonderte Aufzucht dieser, bei Abweichung von der Norm egal welcher Art ab nach unten zu den Zombies.

Ich versuche nur, mir solche Szenarien nicht weiter auszumalen, weil ich meinen Schlaf brauche. Und ja, erfahrungsgemäß werden die meisten Menschen sich stückchenweise in eine ähnliche Richtung treiben lassen, solange sie sich nicht unmittelbar bedroht fühlen oder sie glauben, eine Art Ausgleich für erlittene Unbill zu bekommen.

Ich versuche mich in meinem Umfeld an Aufklärung. Es gibt - so auf hundert Leute gesehen - zwei bis vier, die ähnlich denken. Zehn bis zwanzig, die zuhören und vielleicht drüber nachdenken, aber aus Oportunismus nichts tun. Die meisten wollen noch nichtmal zuhören.

Nun, genug für heute. Gehe ins Cafe...
Liebe Grüße
Zitieren
« Ein Thema zurück | Ein Thema vor »




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste