Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hilfe, Austausch Impfpflicht Betroffener
#1
Hallo, suche Austausch, Gespräche, Infos mit Leuten, die von der Impfpflicht Gesundheitsberufe betroffen sind, d.h. nach wie vor habe ich nicht vor, eine Impfung an mir vornehmen zu lassen. Gibt es hierfür eine Plattform oder andere Angebote, Infos z.B. über Ärzte, die impfkritisch sind? Bin selbst betroffen u. ziemlich auf mich allein gestellt. Pia. Krankenschwester in Schleswig-Holstein Rolleyes
Zitieren
#2
Salut! Hilfreich vermutlich erstmal:

Hier eine Ausarbeitung des Netzwerks kritischer Richter und Staatsanwälte zur Weiterarbeit im Gesundheitssektor für alle Naturbelassenen:

https://netzwerkkrista.de/2021/12/28/wei...pflegekat/

https://www.achgut.com/artikel/wissensch...itdokument

https://video.aletheia-scimed.ch/video/1...---deutsch

https://corona-blog.net/2021/12/18/pfleg...ohne-mich/

https://healthcare-in-europe.com/de/news...erten.html
Virusabwehr, 01.10.2020 , 
T-Zell-Immunantworten bei 100 Prozent der Covid-19-Infizierten [Update]
Der Arbeitsgruppe (AG) von Privatdozentin Dr. Juliane Walz in der Klinischen Kooperationseinheit Translationale Immunologie (KKE) am Universitätsklinikum Tübingen und der Abteilung für Immunologie des Tübinger Interfakultären Instituts für Zellbiologie ist es nun gelungen, die Zielstrukturen (T-Zell-Epitope) für eine T-Zellantwort gegen SARS-CoV-2 zu identifizieren.
Für die in der Fachzeitschrift Nature Immunology publizierte Arbeit wurden insgesamt mehr als 180 Probanden nach überstandener Covid-19-Erkrankung untersucht. Die im Rahmen der Studie identifizierten T-Zell-Epitope ermöglichten den Nachweis, dass bei 100 Prozent der Patienten nach Infektion T-Zell-Immunantworten gegen SARS-CoV-2 erfolgt sind. Dies traf auch auf Patienten zu, bei denen keine Antikörperantwort nachweisbar war. .... (mehr auf der Seite)

Allen direkter Betroffenen von Herzen viel Glück!

Auf den angemeldeten Samstagskundgebungen (insbesondere in Freiburg sah ich selbst) deutlich mehr als die letzten Wochen mehr Ärzte, Krankenhauspersonal und auch aus privaten Pflegediensten mit friedlich-konstruktiven cleveren Plakaten mit demonstrieren, die Fachkräfte hatten grüne OP-Hauben auf und ggf. Stethoskop od.ä. als "untereinander-Solidaritätszeichen".
Zitieren
« Ein Thema zurück | Ein Thema vor »




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste