Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wir sind schon immun. Auch ohne Impfung.
#1
Lehrvideos Antikörper

Das Immunsystem reagiert auf Antigene - Impfstoffe, Impfseren, körperfremde Eiweisse oder Erreger - unter anderem mit der Bildung von Antikörpern, den Immunoglobulinen (IgX):
  • IgM bildet sich innerhalb weniger Tage als erste Immunantwort.
  • IgG bildet sich verzögert als zweite und potentiell langandauernde Immunantwort.
  • IgA tun ihre Wirkung in den Schleimhäuten.

Es gibt daneben noch weitere Antikörperklassen: Acronym: MEGA  
IgM, IgE, IgG und IgA. Daneben gibt es noch IgD. 

Folgende 2 Lehrvideos von ImmuLearn geben einen guten Überblick über Struktur und Funktionsweise der IgX:

3.1 Antikörper Struktur
und
3.2 Antikörperklassen
Zitieren
#2
Bhakdi zur Wirkungsweise der neuartigen mRNA-Impfungen

dieBasis Parteimitglied Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, erklärt anschaulich die Wirkung der neuartigen Impfungen und geht auch auf aktuelle Studien ein:
  • Eine dänische Studie fand bei 202 von 203 Patienten mit frischer Infektion IgG-Antikörper.
  • Vier amerikanische Studien fanden nach der Impfung ebenfalls IgG Antikörper.
Doch welche Bedeutung haben diese Ergebnisse? 

Video: Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen

Das Video wurde auf Youtube zunächst gelöscht und erst nach anwaltlicher Intervention wieder freigegeben.


SpoilerWir sind schon weitgehend immun, und wir brauchen auch keine Antikörper- oder T-Zell-Bestimmung, um uns dessen sicher zu sein.
Zitieren
#3
Wodarg zur Studien-Anarchie bei den Impfungen 
Zusammenfassung aus der CA Sitzung 77 (Video)
  • Natürliche Immunität vs. Risiken der Impfung
  • Der Surrogat-Parameter "Relative Risiko-Reduktion"
  • Das Gesamtrisiko wird bei den Impfungen ausgeblendet
  • Auch von Valneva und Sinovax eher abzuraten.
  • Impfung gegen Atemwegserkrankungen wie Infuenza: Keine medizinische Indikation

(Zur Studien-Anarchie siehe auch Auszug aus Vaxxed 2 zum Thema HPV Impfung mit Gardasil)


Claus Köhnlein und Torsten Engelbrecht über Geschichte und Erfolg der Impfung 
Zusammenfassung aus der CA Sitzung 77 (Video)
  • Rückgang von Infektionskrankheiten vor Beginn der jeweiligen Impfung: Die Pharmaindustire als Trittbrettfahrer verbesserter Hygiene.
  • Placebo-Gruppen durchweg mit Impfverstärkern - Nebenwirkungen durch Adjuvantien können so herausgerechnet werden
  • Sterbequote Infektionskrankheiten sehr gering im Vergleich zu der durch Zivilisationskrankheiten
  • Tests sind die Treiber der Pandemie
  • Klinisch kein Unterschied zur Influenza. Differentialdiagnose?
  • Jährliche Influenza-Tote geschätzt aus der Differenz der Sterbezahlen Winter-/Sommersaison
  • Spanische Grippe: Ansteckungsversuche erfolglos bei Gesunden.
  • 63 vergleichende Studien: Ungeimpfte stehen besser da als Geimpfte, keine Studie, die das Gegenteil zeigt
  • Stellungnahme zu Polio und Kälberlähmung: Symptome nicht zu unterscheiden von Schwermetallvergiftung. Ansteckungsversuche nicht schlüssig. Korrelation mit der Anwendung von DDT
  • BSE: Auftreten nur in GB, Schweiz, Irland: Korreliert mit Anwendung von Phosmet als Mittel gegen die Dasselfliege. Mit "Prionen" belastetes Tierfutter wurde aber weltweit vertrieben.

Dr. Med. Klaus Hartmann zu den Zusatzstoffen in den Impfungen
Gutachter für Impfschäden (Youtube Video)
  • Geschichte der Adjuvantien (Wirkverstärker)
  • Neurotoxizität
  • Vergleich Inaktivierte oder Tot-Impfstoffe, Lebend-Impfstoffe und Toxoid-Impfstoffe 



Screenshot aus Vaxxed 2
Ähnliche Darstellungen - ebenfalls ohne Nennung der Datengrundlage - sind für England und Deutschland im Umlauf.
Die Gegendarstellung auf Wikipedia zeigt den Ausschnitt erst seit 1938. 

Zitieren
#4
Wodarg über Viren im Allgemeinen
Zusammenfassung aus der CA Sitzung 90 (Video)



Viren sind Evolution
  • 80 % unseres Genoms dürfte von Viren stammen
  • Basis der Evolution, der Entwicklung zum Menschen
  • Boten und Kommunikationsmittel zwischen Zellen und Organismen
  • Wir sind ein Biotop für Viren

 Theorien zur Häufung von Infekten im Winter 
  • Vitamin D Mangel
  • Engerer Kontakt durch Aufenthalt in Räumen
  • Wasserdanpf als Aerosol könnte Viren besser transportieren

Respiratorische Viren
Etwa 200 Arten von respiratorischen Viren, davon 100 bekannt. Spezifische Tests nur für wenige.
PCR-Tests vergleichbar mit Suchbegriffen auf Genom-Sequenzen: Je weniger Sequenzen getestet werden, desto unspezifischer. 
RKI-Grafiken:
  • Influenza 8 % 
  • Corona 15%
  • Insgesamt identifiziert: 30-40 %
Geimpfte gegen das eine Virus haben vermehrt Atemwegserkrankungen durch ein anderes.



Zitieren
#5
Impfen – Die ganze Geschichte | Doku HD | ARTE vom 18.10.2022
Mutige Aussagen aus dem ÖR. 
Inhaltsangabe:
  • Die vollständige Durchimpfung entsprechend der Doktrin der WHO sei grundsätzlich erfolglos (am Beispiel Pocken und Masern) wegen der Versagerquote des Impfstoffs. Der Schutz der natürlichen Immunität wird ausgehebelt.
  • Seit etwa 20 Jahren erfolgt eine Verschiebung von gezielter (und teilweise erfolgreicher) Impfung gegen gefährliche, nicht behandelbaren Krankheiten zu zwar hochansteckenden, aber harmlosen Krankheiten wie Mumps, Masern und Röteln.
  • 26:00
  • Die Masern waren vor der Impfkampagne eine Kinderkrankheit im Alter von 5-6 Jahren. Heute liegt das Alter bei 16 Jahren. Komplikationen bei Kindern sind selten, bei Erwachsenen dagegen häufig. Masern bei Erwachsenen waren vor der Impfkampagne nahezu unbekannt. Schwere Enzephalitis mit bleibenden Schäden ist eine der Nebenwirkungen bei jungen Erwachsenen.
  • 27:32
  • Masern waren zu Beginn der Impfungen 1983 mit dem Fortschritt der Hygiene nahezu ausgerottet.
  • Die Injektionsimpfung schützt nicht vor der Übertragung über den HNO-Trackt (wie bein Erkältungskrankheiten aber auch z.B. den Masern)
  • DTP Impfungen: Erhöhte Sterblichkeit bei Kindern bis 35 Monaten abhängig davon ob die Masern-Impfung vorher oder nachher erfolgt
  • Impfstoffe benötigen keine Toxititätstests, wie für jedes andere Medikament vorgeschrieben. Die Herstellerhaftung ist ausgehebelt. Keiner der Impfstoffe für Kinder von 0-18 Monaten die in den USA verabreicht werden, wurde gegen Placebo untersucht
  • 44:35
  • CDC Kommunikationsbeauftragter: "Sorge, Angst und Betroffenheit müssen geschaffen werden" (als Anleitung zur Erhöhung der Impfbereitschaft)
  • Influenza: 30-100 Impfungen nötig, um einen einzigen Fall zu vermeiden 
  • HPV Impfung Gardasil: 90% der HPV-Viren verschwinden von selbst. 5% verurschane Beschwerden, weitere 5% entwickeln sich zu einer Krebs-Vorstufe. Unbehandelt entsteht daraus bei 40% (also absolut 2%) nach 30 Jahren Krebs. Bis 2007 sanken die Zahlen durch präventive Untersuchung. Danach Wiederanstig der Fälle in Ländern mit hoher Impfquote v.a. unter den Geimpften.
  • Aluminiumoxid als Wirkverstärker löst sich nicht auf. Entzündliche Läsionen im Muskelgewebe mit darin befindlichen Makrophagen. Diese waren mit Kristallen aus Aluminium gefüllt. Es wurde nachgewiesen, dass die Kristalle aus lange zurückliegenden Impfungen stammten. Der Nachweis der Hersteller zur Auflösung dieser Kristalle stammt aus einer Studie mit 2 Hasen, wobei innerhalb von einem Monat nur 5% des Aluminiums ausgeschieden worden war. 
  • 1:04:31
  • Wir interagieren mit den Mikroorganismen. Die Pasteurianische Weltanschauung - jeder Keim ein Feind - kann nicht stimmen. Beispielsweise Cytomegalie Virus (CMV): Bei immungeschwächten Patienten potentiell tödlich, bei gesunden Patienten dagegen immunverstärkend z.B. gegen Grippe. Der Feind Cytomegalie ist somit tatsächlich ein Symbiont. An Impfstoffen gegen das CMV wird trotzdem weiter geforscht.
  • Möglicher verbindender Ansatz zwischen den Lagern: HLA System - Test auf Anfälligkeit vor Impfung.




Weitere Filme und Filmprojekte mit Interviews von Impfgeschädigten sind im Nachbarthread aufgelistet.
Zitieren
« Ein Thema zurück | Ein Thema vor »




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste