Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Blutspenden
#1
Lightbulb 
Hallo ich habe mal eine frage?
bekomme ich bei einer Blutübertragung, dann die mRNA Anteile vom Geimpften mit, und bin ich dann auch verseucht.
Zitieren
#2
[quote pid="12697" dateline="1628095550"]
Hallo ich habe mal eine frage?
bekomme ich bei einer Blutübertragung, dann die mRNA Anteile vom Geimpften mit, und bin ich dann auch verseucht.
[/quote]

Wenn ich eine "Blutübertragung" wegen z. B. massiven Blutverlust nötig habe, habe ich dann wirklich eine Wahl, wenn ich überleben möchte?

Meinen Willen kann ich ggf. in einer PV (Patientenverfügung) niederschreiben...
Verändern wir uns selbst, verändern wir die Welt 
Zitieren
#3
Zitat:bekomme ich bei einer Blutübertragung, dann die mRNA Anteile vom Geimpften mit, und bin ich dann auch verseucht.


Wenn man es so nennen möchte, ja, dann bist du verseucht - mit Impfstoff.

Wäre vielleicht noch interessant zu erfahren, ob dieses scheisszeug wenigstens einem gewissen Metabolismus unterliegt, der sich im menschlichen Körper für gewöhnlich abspielt. Wenn ja müsste es bei einer etwaigen BLuttransfusion bereits wieder abgeschwächt bzw verändert sein. Aber ich weiß nicht, wie sich das bei genmanipuliertem Zeugs verhält.
Zitieren
#4
In den USA hat man für "geimpfte" eine Sperre von einen halbem Jahr verfügt.Klar ist das dann auch bei dir drin.
Zitieren
#5
Von der technischen Seite habe ich leider keine Ahnung,
aber Blutübertragungen bekommt man weil es nicht anders geht
(es sollte zumindest so sein)

Allerdings habe ich das Blutspenden eingestellt,
wie eigentlich alle Aktivitäten,
bei denen eine Maske getragen werden muss.

Mein Leben richtet sich jetzt anders aus.
wir haben ein Versuchs Forum für demokratische Prozesse gestartet  ^^
            ...und freuen uns über Besuch und Mitmacher ! 
Zitieren
#6
Hallo

Aber nicht nur Blutspenden können zur Übertragung führen sondern auch Organtransplantationen die ja gerade vom Gesundheitsministerium
stark propagiert werden. Den ein guter "Bürger " und "Patriot " lässt sich nicht nur Impfen sondern spendet auch Organe.
Sehr zynisch aber auch nicht völlig falsch.
Zitieren
#7
@Frank Reich: Du hast hier leider als einziger den Durchblick.... traurig, was hätte nur der gute Österreicher gedacht bei all den Schlaudeutschen im hiesigen Forum...

Natürlich bekommen die Heiligscheinträger ebenfalls den Impfstoff übertragen in diesem Falle! Habe sogar gehört, dass bei den Blutspenden gleiche Nadeln verwenden werden... wo soll das noch hinführen!?  Rolleyes  ihr seid dann leider auch infiziert und eure Uhr beginnt abzulaufen

Aus diesem Grunde putze ich im Übrigen auch meine Zähne nicht mehr! Die Zahnbürsten werden industriell vorgekeimt vor der Verpackung. Durch die A*schritze vom Drosten persönlich gezogen. Es ist ja bekannt, dass alles Böse bzw. Gute dem Darm entfleucht. Lasst bloß die Finger davon!

In diesem Sinne wünsche ich euch, dass euch weiterhin die Sonne aus dem A*sch scheint.

LG Euer Longjohn
Zitieren
#8
(09.08.2021, 14:43)Mikk schrieb: Hallo

Aber nicht nur Blutspenden können zur Übertragung führen sondern auch Organtransplantationen die ja gerade vom Gesundheitsministerium
stark propagiert werden. Den ein guter "Bürger " und "Patriot " lässt sich nicht nur Impfen sondern spendet auch Organe.
Sehr zynisch aber auch nicht völlig falsch.

Vielleicht kann man ja auch bald Gehirne austauschen.
Also, nicht die Hoffnung aufgeben.
Zitieren
#9
(16.08.2021, 15:39)Frank Reich schrieb:
(09.08.2021, 14:43)Mikk schrieb: Hallo

Aber nicht nur Blutspenden können zur Übertragung führen sondern auch Organtransplantationen die ja gerade vom Gesundheitsministerium
stark propagiert werden. Den ein guter "Bürger " und "Patriot " lässt sich nicht nur Impfen sondern spendet auch Organe.
Sehr zynisch aber auch nicht völlig falsch.

Vielleicht kann man ja auch bald Gehirne austauschen.
Also, nicht die Hoffnung aufgeben.

Halte ich für möglich.... dann muss man aber aufpassen, dass man keinen Luftkopf  erwischt.
Zitieren
#10
Ich weiß nur 1 und das mit wissender Sicherheit: "Jeder darf mein Blut haben - doch ich darf "nur" mein eigenes Blut haben" - Und das ist eine biologische Ungerechtigkeit. Die Tatsache also, dass ich in einer Notsituation gar nicht erst auf Hilfe zu offen brauche, lässt mich intensiv in mir selbst allgemein fragen, ob es positiv ist, selbstlos Hilfe zu leisten, wenn ich mich selbst nicht kenne. Selbsterkenntnis ist megawichtig, bevor "pauschal" geholfen wird, nur weil es "Programm" ist.
Zitieren
#11
@Neusinn

So geht es mir auch, ich darf auch nur mein Blut haben, habe auch eine Blutgruppe die nicht so häufig ist, ja Leute wie wir haben da echt Pech, wenn uns mal etwas passiert.
Zitieren
« Ein Thema zurück | Ein Thema vor »




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste