Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
AntiCorona - Bürgerbewegung ?
#1
Hallo,

habe gerade ein Video vom Ausweichkanal - Corona Ausschuss angeschaut ( https://www.youtube.com/watch?v=emk_-Prn5Tk ) und da hat Dr. Fuellmich klar gesagt, daß die Basis in erster Linie eine Vereinigung im Widerstand gegen all die Zwangsmaßnahmen des Staates gegen seine Bürger ist, im Rahmen von Covid-19 und daß man sich nicht verwässern wolle mit Gendergaga usw.
Das finde ich eine sehr gute und klare Ansage und sie hat mich dazu bewogen, Mitglied werden zu wollen, aber auf der Homepage jetzt habe ich so viel gar nicht von Corona gesehen, und dann wurde im video ja auch der sog. Lüneburger Beschluss oder so ähnlich besprochen, wo also offenbar U-boote versuchen, die Corona-thematik zu verwässern.

Zu meiner Geschichte, ich war 2 Jahre Mitglied bei der Afd und weil ich ein kritisches Verhältnis zum Islam habe und damals Bernd Lucke(2015) Islamkritiker als Rechtsextreme beschimpft hat, bin ich ausgetreten. Auch war mir dieses Halt-die-Klappe-und-mach-mit, kaum war man in der Partei drin, zuwider. Zu guter Letzt bin ich Demokrat rechts der Mitte und musste mir allerhand Stuß und Bekämpferei von Leuten bieten lassen, die ich auch als U-boote bezeichnen würde. Wenn eine Parte "Mut zur Wahrheit" auf dem Schild trägt und 1 Jahr nach der Gründung dann muss man sich von einem politisch 100%-korrekten zusammenfalten lassen, dann stimmt was nicht. Und wie mit dem Flügel umgegangen wurde, war auch unter aller Kanone.
Jedenfalls, seit diesen Erfahrungen wollte ich nichts mehr von Politik wissen und schon gar nicht mehr Mitglied in einer Partei werden, weil ich davon überzeugt war, daß - so weit wie die Dinge in Deutschland gediehen sind - die AfD die letzte Chance war.

Darum bin ich auch bei dieBasis sehr zögerlich, andererseits gibt es aktuell keine größere Gefahr für unser aller Wohl als die Zwänge und vor allem auch der zunehmende Impfdruck um Corona.

Meine Frage ist: seid ihr (hoffentlich) die Anti-Corona-Partei oder ist das nur eins von mehreren Themen, die ihr alle wichtig findet ? Weil ich finde Schneider, Wodarg und Fuellmich super, aber ist die Basis genau auf deren Linie auch ?

Würde mich über ehrliche Aufklärung freuen.
Zitieren
#2
Hallo Gast,

selbstverständlich werden auch andere Themen behandelt - wenn nicht zu sagen, sogar allmögliche Themen behandelt.
Damit ist allerdings nicht gesagt, dass auch bereits allmögliche Themen behandelt werden, liegt es aber rundum in der Natur der Sache selbst, dass man offen für Alles ist, auch wenn man sich nur Schritt um Schritt darum kümmern kann.
Dazu braucht es also immer Zeit und auch immer Leute, um im fortwährenden Abenteuer Leben weiter zu kommen.

In diesem Sinne fände ich es toll, wenn Du Dich in diesen Prozess mit einbringen würdest, obschon mit deinen bisherigen - und sowieso wertvollen - Erfahrungen,

Gruss, M.
Zitieren
#3
Danke für die Antwort. Habe gerade auch den Brief an die Basis gelesen, von den Gründern, und gerade bezüglich controlled opposition finde ich es sehr gut, wie hier damit umgegangen wird. Solche Vögel waren nämlich auch in der AfD von Anfang an zugange und niemand hat was dagegen gesagt, im Gegenteil, viele sind noch drauf reingefallen und haben geglaubt, man muss sich linksliberal anstreichen, damit der Medienmainstream nicht wieder mit den üblichen Vorwürfen kommt.
Mittlerweile halte ich nichts mehr von dem rechts/links-Denken, es geht ja eher um Extremismus oder lieber nicht, wenn überhaupt.

Mir gefallen die Ansätze sehr gut, aber ich kann an die Politik nicht mehr glauben, die meisten Menschen sind nicht aufmerksam und analytisch genug, sie lassen sich immer wieder leimen, ängstigen und aufhetzen, und das wird jeder Partei zum Verhängnis, die nicht so ist wie die Altparteien, der Apparat ist einfach zu mächtig.
Andererseits, nichts tun und zusehen geht ja auch nicht und die Gründer der Basis sind richtig gute Leute, was mich zu dem Gedanken bringt, daß die Partei vielleicht ohne sie nicht viel wäre. Man muss sie behüten wie ein Augapfel. Shy 

Jedenfalls kostet es ja nichts, mal Mitglied zu werden, im Widerstand gegen die Zeugen Coronas.
Zitieren
#4
@ Gast:

Zitat: die Zeugen Coronas

Auch wenn das alles nicht zum Lachen ist, muss ich jetzt doch mal lachen, da man es nicht treffender formulieren könnte. Big Grin

Um an dieser Stelle auch meinen Senf nochmal dazuzugeben: Ich hätte nie gedacht, dass ich mal so "radikal" denken würde, aber alles andere wäre unecht und unehrlich:

Innerlich feiere ich mittlerweile jeden Widerständler, Maskenverweigerer, Regelmissachter, in welcher Form auch immer, selbst "Dealer" von Impfausweisen etc.. Nicht, dass ich Delinquenz generell protagiere, aber so weit, wie dieser Irrsinn mittlerweile getrieben worden ist, müssen die Verantwortlichen sich über solche Gegenbewegungen nicht wundern. Druck erzeugt nun mal Gegendruck, ein einfaches physikalisches Gesetz. Und wenn Politiker sich Masken- und andere Affären erlauben, die nicht adäquat geahndet werden, dann muss man sich nicht wundern, wenn es "Trittbrettfahrer" gibt.

Apropos Physik bzw. Astrophysik. Kann ich mir jetzt gerade nicht verkneifen ... den koronalen Massenauswurf (engl. coronal mass ejection). Bezeichnet eine gewaltige Eruption auf der Sonne bzw. aus der Korona, ihrer äußersten Atomosphärenschicht, bei der gewaltige Mengen geladenes Plasma ins All geschleudert werden, um es kurz zu erläutern. Und bezüglich der Ausbreitung des Corona-Virus' kommt dem koronalen Massenauswurf (von wegen Hustenauswurf und sowas) irgendwie eine ganz neue Bedeutung zu.... Wink
Zitieren
#5
Hallo Gast,

meine Beweggründe für den Eintritt in die Partei waren gleich oder zumindest sehr ähnlich wie Deine Überlegungen. Ich hatte das Bedürfnis, Bhakdi, Wodarg und Füllmich zu unterstützen. Die vier Säulen fand ich zwar irgendwie utopistisch und erklärungsbedürftig, gefielen mir aber, weil sie keine Ideologie nach links oder rechts beinhalten.

dieBasis ist DIE Anti-Corona-Partei, würde ich sagen.  Aber im Grunde geht es nicht um Corona, sondern um den Plan des WEF, der Corona als Anlaß für die Durchsetzung der Ziele des WEF mißbraucht. Da tun sich Abgründe auf, die dieBasis aufdecken will. Wer der Partei beitritt, muß damit leben, daß er als Weltverschwörungstheoretiker belächelt, als Coronaleugner hingestellt und seit Bhakdi als antisemitisch usw. diffamiert wird. Außerdem können Mitglieder unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen.

Noch ist die Partei auf Linie von Wodarg, Bhakdi und Füllmich. Ich hoffe selber, daß das so bleibt. Wenn nicht, hätten es subversive Kräfte oder Egoisten geschafft, die Partei zu zerstören.

Leider ist dieses Forum hier nicht repräsentativ für die Meinungen der Partei, da es ein Schattendasein für die ewig Gestrigen wie mich führt. Die moderne Generation bewegt sich fast ausschließlich auf´m Smartphone, der freiwillig angelegten Fußfessel, in Messengern wie Telegram.

Das war meine ehrliche Aufklärung, die nicht repräsentativ und vollständig sein kann. Ich denke, jeder muß das selber herausfinden. Nur als Mitglied sieht man die Partei von innen und kann sich ein eigenes Urteil bilden.

Vielleicht bis bald!
Ricardo
Es ist alles eine Frage der Perspektive.
Zitieren
#6
Hallo Gast,

irgendwer Schlaues hat mal gesagt, „ich werde vermutlich niemals mit Ihnen einer Meinung sein, aber ich werde mich immer dafür einsetzen, dass sie sie äußern dürfen“. Das ist für mich ein bedeutender Teil unserer Säule der (Meinungs-) Freiheit. Eine Begrenzung erfährt diese Freiheit durch den Teil der Achtsamkeit. Ein liebevoller und friedlicher Umgang miteinander bedeutet, in Respekt und Achtung des Gegenüber zu reden, zu schreiben (und besser noch: zu denken). Daher solltest du vor allem überprüfen, ob deine Kritik an Andersgläubige mit diesem unseren Wertekodex noch stimmig ist.
Rassisten und Hassredner sind bei uns falsch…

Corona ist ja nur der sichtbare Teil eines riesengroßen Giftpilzes. Wollen wir den Giftpilz langfristig entfernen, müssen wir auch die Myzel dazu entfernen. Wir müssen also die Ursache entfernen und in dieses Vakuum einen neuen Samen pflanzen, der allen nützt. Was das für Samen sind, sollen daher auch alle entscheiden, das ist Basisdemokratie. Es gibt also kein Parteiprogramm, wie du es von der AfD her kennst. Unser Rahmenprogramm sind da nur die Leitplanken für den offen einzubringenden Inhalt. Das ist der fundamentale Unterschied zu allen anderen Parteien und muss erstmal verstanden werden.

Ich finde dieses gesamte Konzept total genial, das Gerüst dazu sehe ich im Rahmenprogramm, den Säulen und dem Konsensieren.
Sonnige Grüße
Mario
Zitieren
#7
@derblacky: es war mir schon klar, daß es heutzutage keine Vereinigung mehr ohne Linksideologen, - Leuten wie dir - gibt.
Du beschimpfst mich als Rassisten und Hassredner, weil ich Islamkritiker bin und erzählst mir was Basisdemokratie. Ich meine, du fragst mich noch nichtmal, was ich am Islam kritisiere.
Ich habe keine Lust, mit Leuten wie dir zu reden.
Zitieren
#8
Hallo Gast, ich nochmal,

leider hast Du recht mit Deiner Antwort auf derblacky. Ich wurde auch schon als Rassist tituliert und ebenso als Nazi, aber hier noch nicht. Da die Partei offiziell keine ideologische Richtung vorgibt, dürften sich alle Richtungen hier wiederfinden. Selbst unser lieber Bhakdi wurde erst kürzlich diffamiert als Antisemit, was völlig abwegig ist, wenn man ihn aus seinen Reden kennt. Aber das geschah von außen und nicht von innen.

Rassisten und Hassredner mögen hier falsch sein, aber Dich mit solchen in Zusammenhang zu bringen und indirekt in diese Killerschublade zu stecken finde ich nach Deiner Anfrage nicht angebracht.

Daher sollte derblacky überprüfen, ob seine Kritik an diesem Gast mit diesem unseren Wertekodex noch stimmig ist.

Die Frage gilt prinzipiell, ob es überhaupt eine Partei geben kann, bei der man sich in allen Punkten wiederfinden kann. Auch hier gibt es mittlerweile zwei Lager, die durch ihre Querelen der Partei heftig zusetzen.

Ich lebe mit dem Kompromiß, denn Anlaß meines Eintritts waren die Corona-Maßnahmen mit dem Hintergrund, daß die Machenschaften des WEF aufgedeckt werden müssen. Mehr kann man von so einer neuen Protestpartei nicht erwarten. Daß sie in allen Bereichen eine eindeutige Position einnimmt und verkörpert ist angesichts der Komplexität aller Lebensbereiche unmöglich.

Es gibt keine Lösung und schon gar nicht durch eine Partei. Wenn das Deine Erwartung an dieBasis ist, kannst Du nur enttäuscht werden.

Witzigerweise wird dieBasis mittlerweile als beobachtenswert erachtet wegen der Verbindungen zur Querdenkerbewegung. Das sind im Narrativ der Mainstrem-Medien auch alles Rassisten, Nazis, Antisemiten, Verschörungsideologen und wer weiß was noch alles, womit man Andersdenkende mundtot machen kann.
Es ist alles eine Frage der Perspektive.
Zitieren
#9
Hallo Ricardo, danke für deine postings. Ich bin Gegner von Extremismen und das sind alles Ideologien, der nationale Sozialismus, genauso wie die rotlackierten Sozialisten und der Islam. Es ist sehr einfach: wer anderen Menschen ihre Grundrechte abspricht, bereit ist, sie physisch deshalb zu bekämpfen, ist ein Extremist. Wer andere Menschen versucht durch Diffamierung und Stigmatisierung auszugrenzen, also loszuwerden, ist genauso ein Extremist, weil er das mit allen tut, die nicht seine Ideologie vertreten, Extremisten sind also alle auch Faschisten, was ich besonders bei den linksextremen, antifaschistischen Engelchen von linksgrün amüsant finde.

Da unsere Gesellschaft in der Öffentlichkeit zu 100% politisch korrekt, also durchideologisiert ist und damit natürlich auch jede Menge Propaganda treibt, ist es logisch, daß diese Spaltung, die du erwähnst, auch hier in der Basis ist, die zwei Lager sind einfach gesagt Ideologen(also fast immer linke Faschisten wie derblacky) und Nichtideologen.
Dazu kommen natürlich noch die U-boote in Form von Schwachköpfen vom Verfassungsschutz.
Meine Erwartungen sind genauso begrenzt wie deine, Covid-19 ist mein wichtigstes und soweit einzigstes Thema, das mich an dieBasis bindet, sie ist ja auch keine Volkspartei, die sich breit aufstellen muss und Dr. Fuellmich hat ja sogar genau das gesagt: Covid-19 ist das Hauptthema und wenn dieBasis versuchen würde, sich in allen Themen aufzustellen, würde ihr das sogar schaden, sie würde verwässern und bedeutungslos werden, darum ist es gut und richtig, sie als 1-Themen-Vereinigung zu sehen. Ich finde das sehr gut und überhaupt keine Schande, so bedrohlich wie der Coronahype für uns alle ist.
Zitieren
#10
Hallo Gast,

schön, daß du noch da bist. Stehe auch voll hinter Dr. Füllmich bzgl. Themen der Partei, auch wenn mir sein vollmundiges Auftreten nicht so gut gefällt. Leider muß ich auch bei anderen Köpfen der Partei eine zunehmend kampforientierte Rhetorik vernehmen, die in stark vereinfachte Pamphlete abdriftet.

Trotz vieler Kritik an den Standpunkten der Partei bin ich gerne dabei, weil eben der Coronawahn mit seinen Hintergründen eine Gegenstimme in der Politik braucht. An anderer Stelle hier im Forum nannte ich als Mitglied die einzigen Alternativen dieser Bundestagswahl die AfD und die Freien Wähler, was mir als Abwerbung ausgelegt wurde.

Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn es mehr solcher Leute in der Partei gibt, die nicht unter ideologisierter Blindheit leiden und blind irgendeinem Ideal hinterherrennen und sei es die Schwarmintelligenz bzw. Basisdemokratie, von der keiner weiß wie sowas funktionieren kann/soll.

Jetzt sage aber bitte keiner, ich sei ein Basisdemokratiegegner! Es geht in erster Linie um Corona und allem, was damit in Verbindung steht. Ich denke das ist zunächst wirklich mehr als genug.

Lieber Gast, was könnte Dir passieren, wenn Du einfach reinschaust in die Partei, indem du Mitglied wirst und damit ein Zeichen gegen den Coronawahn setzt? Austreten kann man ja jederzeit. Es ist kein Ehevertrag auf Lebenszeit.
Es ist alles eine Frage der Perspektive.
Zitieren
#11
Hallo Gast,

schön, daß du noch da bist. Stehe auch voll hinter Dr. Füllmich bzgl. Themen der Partei, auch wenn mir sein vollmundiges Auftreten nicht so gut gefällt. Leider muß ich auch bei anderen Köpfen der Partei eine zunehmend kampforientierte Rhetorik vernehmen, die in stark vereinfachte Pamphlete abdriftet.

Trotz vieler Kritik an den Standpunkten der Partei bin ich gerne dabei, weil eben der Coronawahn mit seinen Hintergründen eine Gegenstimme in der Politik braucht. An anderer Stelle hier im Forum nannte ich als Mitglied die einzigen Alternativen dieser Bundestagswahl die AfD und die Freien Wähler, was mir als Abwerbung ausgelegt wurde.

Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn es mehr solcher Leute in der Partei gibt, die nicht unter ideologisierter Blindheit leiden und blind irgendeinem Ideal hinterherrennen und sei es die Schwarmintelligenz bzw. Basisdemokratie, von der keiner weiß wie sowas funktionieren kann/soll.

Jetzt sage aber bitte keiner, ich sei ein Basisdemokratiegegner! Es geht in erster Linie um Corona und allem, was damit in Verbindung steht. Ich denke das ist zunächst wirklich mehr als genug.

Lieber Gast, was könnte Dir passieren, wenn Du einfach reinschaust in die Partei, indem du Mitglied wirst und damit ein Zeichen gegen den Coronawahn setzt? Austreten kann man ja jederzeit. Es ist kein Ehevertrag auf Lebenszeit.
Es ist alles eine Frage der Perspektive.
Zitieren
#12
Hallo
Was heißt hier "kampforientierte Rhetorik " hört doch mal was andere Parteien so vom Stapel lassen! Da wird von Covididiote
( Frau Eskens SPD) gesprochen von Coronaleugnern ,rechter Mob,Nazis usw.usw.
Manchmal, auch wenn es nicht jedem gefällt, muss man  auch mit  grober Rhetorik arbeiten, damit es bei vielen Menschen überhaupt noch wahr genommen wird. Wenn man sich mal die früheren  Reden von Franz Josepf Strauß (CSU) zugemühte führt ist das was Dr.Füllmich von sich gibt der reinste Kuschelkurs. Hier geht es um Menschenleben und nicht um einen Kindergeburstag. Wie heist es doch so treffend "wer kein Hitze vertragen kann sollte nicht in die Küche gehen, und wer Visionen hat sollte zum Arzt gehen (Helmut Schmidt ehem.Bundeskanzler SPD) Mir ist die heutige Rhetorik in vielen bereichen einfach zu zahm geworden weil uns die sogenannte politische Korrektheit uns zu einer Sprache mit der Schere im Kopf geführt hat. Diktat der Spache.
Wer was erreichen will muss das auch klar und deutlich sagen können und dürfen ohne dabei gleich zum Populisten abgestämpelt zu werden. Nochmal es geht um Politik und nicht um ein Kindergeburstag.
Noch etwas zur Basisdemokratie  die es ja eigentlich in unserem Land geben sollte und die auch möglich wäre wenn mal mehr Menschen zu Wahlen gehen würden, 14 000 000 Nichtwähler gibt es in unserem Land, und die könnten zb. durch Wechselwählen so etwas wie Basisdemokratie bewirken, was im übrigen auch für alle 63 000 000 Wähler gilt. Der Bürger ist leider in großen Teilen viel zu unpolitisch und genau das hat uns zu diesem disaströsen politischen Zustand gebracht. DieBasis jetzt aber für ihre Arbeit zu kritisieren ist zu kurz gesprungen, ohne dieBasis bzw, den Corona Ausschuss gebe es gar keine Opposition gegen diesen ganzen Wahnsinn.
Zitieren
#13
Bin schon am Tag des Threaderöffnens derBasis beigetreten. Und die manchmal stärkeren Worte von Dr. Fuellmich haben mich schon vor Monaten vermuten lassen, daß er in eine damals nicht näher bekannte Richtung Ambitionen hatte, als er dann Gründungsmitglied von derBasis wurde, wars klar, daß es die Politik ist.
Aber das muss ja nichts schlimmes heißen, wenn er umsetzt, was er und die anderen umsetzen möchten, wird es eine win-win-Situation für alle.
Andererseits: entweder man lernt etwas anständiges oder man geht in die Politik, und die Kampfrhethorik, die du Ricardo beobachtet hast, hängt sicher mit den kommenden Wahlen zusammen. Hoffen wir mal, daß Dr. Fuellmich nach den Wahlen noch genauso zielstrebig und kämpferisch ist. Ich persönlich finde das gar nicht übel, wenn er es wirklich ernst meint, mit dem, was er sagt und wie er es sagt.
Zitieren
#14
[quote pid="12509" dateline="1627481726"]
@derblacky: es war mir schon klar, daß es heutzutage keine Vereinigung mehr ohne Linksideologen, - Leuten wie dir - gibt.
Du beschimpfst mich als Rassisten und Hassredner, weil ich Islamkritiker bin und erzählst mir was Basisdemokratie. Ich meine, du fragst mich noch nichtmal, was ich am Islam kritisiere.
Ich habe keine Lust, mit Leuten wie dir zu reden.
[/quote]

Bitte lies genau nach! Ich schrieb, WENN du Rassist oder Hassredner bist, bist du falsch hier! 

Meine einzige Ideologie ist Liebe und Mitgefühl für alle fühlenden Wesen.

(28.07.2021, 16:25)ricardo schrieb: Hallo Gast, ich nochmal,

leider hast Du recht mit Deiner Antwort auf derblacky. Ich wurde auch schon als Rassist tituliert und ebenso als Nazi, aber hier noch nicht. Da die Partei offiziell keine ideologische Richtung vorgibt, dürften sich alle Richtungen hier wiederfinden. Selbst unser lieber Bhakdi wurde erst kürzlich diffamiert als Antisemit, was völlig abwegig ist, wenn man ihn aus seinen Reden kennt. Aber das geschah von außen und nicht von innen.

Rassisten und Hassredner mögen hier falsch sein, aber Dich mit solchen in Zusammenhang zu bringen und indirekt in diese Killerschublade zu stecken finde ich nach Deiner Anfrage nicht angebracht.

Daher sollte derblacky überprüfen, ob seine Kritik an diesem Gast mit diesem unseren Wertekodex noch stimmig ist.

Die Frage gilt prinzipiell, ob es überhaupt eine Partei geben kann, bei der man sich in allen Punkten wiederfinden kann. Auch hier gibt es mittlerweile zwei Lager, die durch ihre Querelen der Partei heftig zusetzen.

Ich lebe mit dem Kompromiß, denn Anlaß meines Eintritts waren die Corona-Maßnahmen mit dem Hintergrund, daß die Machenschaften des WEF aufgedeckt werden müssen. Mehr kann man von so einer neuen Protestpartei nicht erwarten. Daß sie in allen Bereichen eine eindeutige Position einnimmt und verkörpert ist angesichts der Komplexität aller Lebensbereiche unmöglich.

Es gibt keine Lösung und schon gar nicht durch eine Partei. Wenn das Deine Erwartung an dieBasis ist, kannst Du nur enttäuscht werden.

Witzigerweise wird dieBasis mittlerweile als beobachtenswert erachtet wegen der Verbindungen zur Querdenkerbewegung. Das sind im Narrativ der Mainstrem-Medien auch alles Rassisten, Nazis, Antisemiten, Verschörungsideologen und wer weiß was noch alles, womit man Andersdenkende mundtot machen kann.

Gleiches gilt auch für dich lieber ricardo. Du kannst doch lesen, also lies bitte, was ich geschrieben habe.
Zitieren
#15
Toleranz und Nächstenliebe erstreckt sich natürlich auch auf die geistig nicht so auf der Höhe Seienden.
Zitieren
« Ein Thema zurück | Ein Thema vor »




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste