Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
AntiCorona - Bürgerbewegung ?
#16
@derblacky

Unser Gast hat sich aber in die Schublade der Hassredner gesteckt gefühlt. Im Übrigen dürfen bei mir auch Hassredner und Rassisten zu Wort kommen, weil diese Titulierungen willkürlich als Killertitel verwendet werden. "Hatespeech" z.B. ist nichts anderes als der Vorwand für Zensur. Und wenn es um Beleidigungen und Titulierungen geht, müßte der ganze Bundestag gesperrt werden, weil es dort nur so von Unterstellungen und bösen Titulierungen wimmelt, z.B "Verschwörungstheoretiker".

Jesus nannte die Pharisäer auch Otterngezücht.

Ich denke jetzt von Dir, daß Du dem neuen, gutmenschigen Zeitgeist auf den Leim gegangen bist, wenn Du von Hassrednern und Rassisten sprichst. Wo fängt Hassrede an und wo beginnt Rassismus?

Die ganze Cancel Culture und Killerphrasenmentalität nervt mich gewaltig.

Corona-Maßnehmengegner aller Länder vereinigt Euch und laßt den ganzen anderen Krempel aus dem Spiel. Wenn die Maßnahmen endlich vorbei und der WEF entlarvt ist, können wir über Klima, Diskriminierung, Gendern, Rassismus, E-Mobilität, Digitalisierung und Freiheit diskutieren und streiten.
Es ist alles eine Frage der Perspektive.
Zitieren
#17
Lieber Ricardo,
eine unserer Säulen heißt Achtsamkeit. Darunter heißt es: Das Menschsein und die Beachtung der Menschlichkeit des anderen sind das Leitbild einer freiheitlichen Gesellschaft, in der die Mitmenschen einen liebevollen und friedlichen Umgang miteinander pflegen.

Wenn jemand von sich selbst sagt, dass er Kritiker einer Religion ist, dann werden da aus meiner persönlichen Erfahrung heraus alle Menschen in eine Schublade gesteckt und zumeist auch be-bzw. verurteilt.
Und zwar meist nicht in einer liebevollen und friedlichen Kommunikation. Und -nochmal!- ich empfahl einzig um ein wenig Selbstreflektion, ob sich der Gast mit diesen unseren Werten wiederfindet.

Wenn sich der Gast aufgrund meines Post dann selbst als Hassredner wiederfindet, dann interpretiert er etwas in meine Sätze hinein, was ich nicht geschrieben und nicht gemeint habe. Wenn ich etwas unklar formuliert habe, dann sorry. Dann bitte ich darum, nachzufragen, was gemeint war, ehe man sich angegriffen fühlt. Vielleicht darf ich an dieser Stelle einen Blickwinkel empfehlen, den ich mir zu eigen gemacht habe:
„Wenn ich etwas sage, was du auf zweierlei Art interpretieren kannst, und eine Art davon verletzt dich, habe ich IMMER die andere Art gemeint. Findest du keine unverletzende Interpretation, frag nach!“.

Die Truman-Show des Bundestages und deren daraus resultierenden kommunikative Gepflogenheiten mag ich nich ernst nehmen.

Du denkst also aufgrund meiner wenigen Zeilen die du von mir gelesen hast, eine Beurteilung bzw. Verurteilung meiner Person („ich sei jemandem auf dem Leim gegangen“). Das sagt viel über deine Denkweise, jedoch nichts über den Weg, den ich gegangen bin und der mich zu dem Menschen gemacht hat, der ich heute bin.
Ich habe keine Ahnung, wie du Gutmensch definierst. Ich bin einfach ein Mensch. Allein die Bewertung von Gut und Böse ist eine Kategorisierung, ich bin aber ein Mensch… so individuell wie kein anderer. Daher passt keine Kategorie auf mich, genauso wenig, wie auf jeden anderen Menschen.
Namastè (das Göttliche in mir grüßt das Göttliche in dir)
Mario
Zitieren
#18
Hallo Blacky,

ich denke auch, daß du es nicht böse gemeint hast. Ich habe auch meine Geschichte und reagiere allergisch auf Titulierungen. Mit gutmenschigem Leim meine ich unter anderem den WEF samt Klaus Schwab, der auch sooo wohlwollend und gutmeinend daherkommt, daß man als gutmeinender Mensch nichts mehr gegen seine Vision von einer besseren Welt, in der wir alle überleben können sollen, nichts mehr sagen kann.

Womöglich sind der Gast, Du und ich gar nicht so weit auseinander mit unseren Einstellungen. Jeder fühlt sich jetzt be- und verurteilt. Aber damit müssen wir überall leben.

Alle wollen das Gute oder geben vor, das Gute zu wollen, auch die Regierungen, die die Menschen zu ihrem eigenen Schutz einsperren. So kämpft das Gute gegen das Gute. Wie verrückt ist das denn! Im Grunde geht es darum, herauszufinden, was das Gute ist. Es läßt sich leider nicht wissenschaftlich definieren und die Philosophen beißen sich immer noch die Zähne am Guten aus.

Alle, die für eine gute Sache kämpfen, leiden unter der Einstellung, daß sie selber das Gute sind, das das Böse bekämpft. Man denke nur an die Christianisierung und "die Achse des Bösen".

Aber ich lasse es jetzt mal gut sein, weil es mir hier zu mühsam wird, mich im Detail zu erklären.

Ciao
Ricardo
Es ist alles eine Frage der Perspektive.
Zitieren
#19
Wisst Ihr überhaupt, weshalb Ihr euch gegen den Antisemitimus-Vorwurf verwahren möchtet?

Allein der Semit (= Jude od. Moslem) steht dem Christen mit genau gegenteiligem Glauben (also Unglauben) gegenüber - im Klartext: Wer nicht Antisemit ist, ist Antichrist, und was das eigentlich bedeutet, steht im Buch Numeri (= 4. Buch Mose), woraus ganz unmißvertändlich hervor geht, dass der Semit / Jude Gott allerhöchstselbst GEGEN sich hat.

Wenn Ihr euch von den Semiten habt einreden lassen, dass der Antisemit "schlecht" wäre, habt Ihr euch genau von denen blenden / täuschen lassen.

"Semit" bedeutet "Spalter" oder "Halbierer" (vergleiche hierzu "Semi-Finale") - und dass dasselbe auf "Sem" (einer von Nohas drei Söhnen) zurückgeht spielt dabei überhaupt keine Rolle, denn das für die Namensgebung usprünglischste Motiv ist genau wie "Satan" oder "Ehebrecher" der Ehebruch als Gegenstand des Sündenfalls, also die Todsünde oder Scheidung / Sondierung ("Sünde" kommt von "sondieren").

"Ehe" (ברית berīt = nhd.: Bund, Band, Fessel, Joch) hat im Hebräischen allerdings nicht direkt die selbe Bedeutung wie im Deutschen (der Deutsche definierte das Wort falsch), sondern meint die "Sitte", "Tradition" oder den "Brauch", also genau das, was hierzulande "Gesetz" heißt: Der Ehebrecher ist Gesetztesbrecher, und Gesetz ist, dass Eva Adams Frau ist und bleibt. Wer anstelle von Eva eine ihrer Töchter heiratet, bricht die Ehe und treibt "Unzucht / Inzucht" (1. Mo 6,1-3)

Das ist nicht "Religion jenseits aller Realität, Praxis und Politik", sondern die Gründung von Sub~ oder Sondergemeinden innerhalb einer Gemeinde, wodurch diese zunehmends GESPALTEN / HALBIERT und ZERSETZT wird - also dasselbe wie die Gründung von Vetternwirtschaften auf dem "(Heirats~ oder Fusions~) Markt".

Wer die Geschichte ändern will, muß sie kennen ! ! !

Die Rassismus-Klage bringt hier also nichts, denn wer die nicht will, kann auch nicht mehr gegen die "Korrupten" oder "Spalter" hetzen und / oder sich von denen abgrenzen. Dass den Leugnern / Lügnern GLÄUBIGE gegenübergestellt sind, ist nun mal ein ganz banaler Fakt.

Und nur zur Erläuterung des Nomens "Glaube": "G'lauben" ist die Kurzform von "geloben", was synonym zu "bestätigen", "(be-) wahren" oder "(bei-be-) halten" steht. Das Gegenteil davon ist also "leugnen", "abstreiten" oder "(Wort-) brechen".

Christus hat die irdische Heirat außerdem einen Ehebruch genannt (Mt 5,28 u. 19,9), also sind die Katholiken und Protestanten ganz todsicher keine Christen, sondern ebenfalls nur Ehebrecher / Semiten, und für die Parteien mit dem "C" im Namen gilt das natürlich ebenfalls: Das sind weder Christen, noch Christ-Demokraten, sondern Semiten, also Gesetztesbrecher / Bundesbrecher - kurz: "VER-BRECHER! Das Präfix "ver~" ist wie "veritas" und "Vers" mit "Wort" verwandt - es ist also auch der "Verbrecher" nur ein "Wort~" oder "Ehebrecher", weil "Wort" oder "Ehe" eben nur das "Gesetz / Gebot" oder den heiligen Bund (der Ehe) meint.

Letzte Zweifel räumen hoffentlich die drei Verse aus der Tora aus - 1. Mo 6,1-3: _"Als aber die Menschen sich zu mehren begannen auf Erden und ihnen Töchter geboren wurden, da sahen die Gottessöhne, wie schön die Töchter der Menschen waren, und *nahmen sich zu Frauen, welche sie wollten.* Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht immerdar im Menschen walten, denn er ist Fleisch. Ich will ihm als Lebenszeit geben hundertzwanzig Jahre."_

Die Juden (nicht anders als die Muslime) brechen also ihr eigenes Gesetz. Nur darum konnte ihnen die "Tora" (Pentateuch) von den Christen auch "entrissen" werden (weil sich Juden davon ablösten).

Der religiöse Rassismus dreht sich nicht um "Hautfarbe" oder "Herkunft", sondern um Gesinnung, also tatsächlich nur um die Frage, wer die Gemeinde (= Menschengemeinschaft) spaltet oder vereint, und dass die CDU / CSU wie die Amerikaner das Volk spalten, seht ihr ja wohl hoffentlich selbst. Welche Namen die auf ihrer Fahne tragen, ist unerhebrlich, denn es gibt den Wolf auch im Schafs~ oder Christuspelz, also unter Tarnung. Der vermeintliche Ober-Antisemit Adolf Hitler war ein Semit ! ! !

Es war ein Bruder (Kain), der seinen Bruder erschlug. Danach ist nichts noch überflüssiger als eine Holocoust-Leugnung - ganz im Gegenteil: Nicht 2.5 Mio. Hakennasen und Zinseszinsrechner schlug der Semit in Deutschland tot, sondern 800 Millionen in aller Welt und schon vor 3000 Jahren - Inkas, Indianer und deportierte Schwarzafrikaner inklusive. Aber in den USA, Vereinigten Emiraten und Israel wohnt derselbe Semit jetzt hauptsächlich.

Es ist nicht der sprichwörtliche "Synagogenschlüssel" an welchem ihr einen Semiten erkennen könntet - das ist mal sicher. Eher erkennt man den Wolf und Teufel genau daran, das er sich vor aller Welt zum Unschulds-Lamm und Opfer erklärt, welchem KRIEGSREPARATIONEN in Abermilliarden-Dollar-Höhe gezahlt und ein Extra-Friedhof in Berlin-Mitte gestellt werden müßten - weil ja auch vollends Wurscht ist, wer außer den Juden sonst noch starb.

Auch Moses und Aaron wollten auf ihrer Flucht den Jordan queren - dann aber sprach Gott: _"Nein, Leute - für euch zwei und Gefolge ist hier Endegelände, denn ich bin ein Antisemit, und darum geht jetzt nur Joshua Ben Nun (= Jesus Kreuzer) in Begleitung des Kaleb Ben Jephunnes (= Johannes) über den Jordan (= Hürden), und selbst der erst dann, wie ihr euch Löcher gebuddelt und da reingelegt habt, denn um euch Ungläubige (Numeri 20,12) sei das Volk im gelobten Land gefälligst beschnitten, also gründlich entledigt!"

Das ist das biblische Vorbild eines Holocoust, und WIDER den Willen des Allmächtigen läuft überhaupt nichts - erst recht kein Holocoust.

Scheidet euch von den Scheidern / Ehebrechern / Familiengründern - dieses Gebot hat auch der Heiland ganz unmißverständlich rübergebracht.

Es wäre übrigens cool, wenn man bei schon komplett fehlender Korrekturmöglichkeit einen Kommentar wenigsten wieder selbst löschen (und neu posten) könnte, denn das ich hier nun teilweise noch die ganz unpassende "YT-Formatierung" (Kursivschrift~ und Fettdruck-Fehler) mit drin habe, ärgert mich nun enorm.
Zitieren
#20
Zwei Dinge muß man noch wissen, um meinen vorigen Kommentar verstehen zu können:

1. Mo 6,1-3  wird von den Juden / Semiten genau nur deshalb "übersprungen" oder ignoriert / ausgeblendet, weil sie nicht wissen (genauer: nicht wissen wollen!), wer diese "Gottessöhne" sind, die sich von Adams Töchtern welche zu Frauen genommen haben - könnten ja auch "Engel" sein ... und was sind schon Engel?

Eben das stellt aber Jesus Christus klar (welchem die Juden keinen Glauben schenken), denn in Mt 23,8-10 sagt er: "Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer ist euer Meister; ihr aber seid alle Brüder. Und ihr sollt niemand euren Vater nennen auf Erden; denn (nur) einer ist euer Vater: der im Himmel. Und ihr sollt euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer: Christus."

Entgegen orthodoxer, muslimischer, jüdischer, katholischer und protestantischer Falschpredigt ist also nicht nur Jesus Christus ein oder kein "Gottessohn", sondern ganz ausnahmslos jeder Mensch - zumindest jeder Mann. Wenn du ein Mann bist, ist allein Gott dein wahrer Vater, also bist DU einer von den Gottessöhnen. Klar ist dann auch, dass genau nur diese die Ehe (zw. Adam u. Eva) brechen, wenn sie sich inzestuös / unzüchtig von des Menschen Töchtern zur Frau nehmen, welche sie wollen.

Und wohlgemerkt: Das blenden nicht nur die typischen Semiten aus, sondern auch die Katholiken und Protestanten, weil das nämlich ebenfalls nur Semiten sind, welche ihre Töchter heiraten.

Die zweite Sache betrifft dann natürlich die Frage, was schlecht daran sein sollte, jene Ehe zu brechen, die im Himmel geschlossen wurde und auf Erden stattdessen eine von Adams Töchtern zu heiraten - ist aber aufgrund der simplen Tatsache, dass man Kinder auch ohne Heirat zeugen kann, auch nicht so schwer zu beantworten:

Die christlich verbotene Heirat (be-) gründet eine sog. "Familie", also eine Sub~ oder Sondergemeinde innerhalb der Gemeinde - zersetzt also die Gemeinde in zahllose Splittergruppen und / oder Clans, in welchen sich der Mann (samt Frau) nur noch um sich selbst, bzw. nur noch um seine eigenen Kinder kümmert. Mit dem Gebot zur Nächsten~ und Feindesliebe ist das selbstverständlich nicht vereinbar, denn diesem zufolge sollst du ja nicht nur die eigene Sippe lieben wie dich selbst - nur eigene Frau und eigene Kinder - sondern jede Frau und alle Kinder.

Der Semitismus ist also "asozial" und genau deshalb mit einem Leben in der Hölle / Hehlerei bestraft, weil Familien wie Clans in einem "Wettstreit" oder "Konkurrenzkampf" GEGENEINANDER antreten. Selbstverständlich ist das der Krieg, also ein Leben in der Hölle. Die Strafe ist also nicht etwa willkürlich erlassen, sondern nur ganz logische Konsequenz aus einem asozialen Verhalten auf Seite aller Ungläubigen.

Vor allem: Ein Semitismus definiert sich nicht über die "Naziverbrechen", sondern über die Bibel, bzw. über den Bruch mit der Tora, also über den Un~ oder Aberglauben. Semit ist, wer die Ehe bricht, also (wie schon im vorigen Kommentar ausgeführt) ein VER-BRECHER ist - so einfach ist das.

Kompliziert oder verhängnisvoller ist das nur insofern, als schon der größte Teil aller Menschen Verbrecher sind und eben nicht zugeben will, dass er sich für seine Nächsten nicht auch nur einen feuchten Kehrricht interessiert - deswegen wird ein Erbe ja auch nur innerhalb eigener Familie weitergegeben und aufgehäuft - das ist die Ernte aus einem Beutezug GEGEN alle anderen Familien, Clans, Firmen oder Vetternwirtschaften, welcher andauert und ganz wacker aufrechterhalten wird.

Wer nicht Antisemit ist, ist Antichrist - laßt euch von den Propagandisten also mal nicht für blöd verkaufen und einreden, dass der Semit das "Unschuldslamm" wäre.

Nebensächlich ist allenfalls noch für die "Töchter" alias "Frauen" von Interesse, weshalb diese im Gegenzug zu den Gottessöhnen biblisch nicht "Gottestöchter" genannt werden. Das liegt aber ganz einfach daran, dass die Ehe zwischen Adam und Eva von Gott niemals geschieden wurde und "Töchter" darum nur aus dem Ehebruch resultieren. Sie sind darum nicht Gottes Töchter, sondern Töchter des Ehebrechers "Mensch".

Vor Gott sind beide Hälften (= Gehilfen → Gehilfin) nur ein und desselben Fleisches - so sagte das Adam zunächst auch selbst, hat der eigenen Aussagen später aber auch selbst widersprochen. Darum heißt sein Ehebruch auch "Wortbruch".

Hört nicht die Predigten der Kleriker, sondern lest die Bibel (selbst), denn nur die Kirchen (Semitentempel) setzen dem Zeugungsakt den Ehebruch voraus (ihr Slogan: "Kein Sex vor der Ehe" ist ein semitischer Slogan)!

Christus selbst hat die Familiengründung verboten und sogar ganz ausdrücklich erklärt, dass die Familie hassen und verlassen soll, wer sein "Nachfolger", also "Christ" sein will.
Zitieren
#21
(26.07.2021, 19:13)Gast schrieb: Darum bin ich auch bei dieBasis sehr zögerlich, andererseits gibt es aktuell keine größere Gefahr für unser aller Wohl als die Zwänge und vor allem auch der zunehmende Impfdruck um Corona.

Meine Frage ist: seid ihr (hoffentlich) die Anti-Corona-Partei oder ist das nur eins von mehreren Themen, die ihr alle wichtig findet ? Weil ich finde Schneider, Wodarg und Fuellmich super, aber ist die Basis genau auf deren Linie auch ?

Würde mich über ehrliche Aufklärung freuen.

Es kann nicht eigentlich nur um Corona gehen, denn DieBasis wäre in diesem Falle schon wieder raus, wenn die Regierung stattdessen auf "Lockdown wegen Herpes-Pandemie" umschwingen würde.

Wenn Reiner Füllmich also sagt, es müsse vorrangig gegen den PCR-Test-Schwindel vorgegangen werden, dann meint er den Schwindel im allgemeineren Sinne. Das versteht sich meineserachtens auch von selbst. Über Corona regt sich nur die Gegenseite auf - wir regen uns über die verfassungswidrigen Lockdowns mit anhängendem Impfzwang auf, also über die damit einhergehende Verlogenheit.

Im Prozess Hinz gegen Kunz steht Hinzens gegen Kunzes Aussage zur Debatte, also ein Widerspruch / Diabolismus.

Wenn du die lange Sitzungsreihe der "Stiftung Corona Ausschuß" verfolgst, merkst du ja selbst, wie viele "Nebensächlichkeiten" ganz zwangsläufig mit reinspielen und ausgeleuchtet werden müssen.

Füllmich will wohl ermittelt haben, wohin der "Angeklagte" bei Angriff allerhöchstwahrscheinlich ausweichen und / oder Beihilfe suchen wird, damit er ihn so oder so kassieren kann, also muß er wohl auch noch einen Fuß in der Tür des Bundestags gestellt kriegen.
Zitieren
#22
www.rki.de
Zitieren
#23
(09.08.2021, 09:04)Alexander L. schrieb: auf "Lockdown wegen Herpes-Pandemie" umschwingen

Nicht beschreien, ... das kriegen die fertig. Big Grin
Zitieren
#24
Nachdem hier noch einige weitere als Grund für ihren Parteieintritt die Bekämpfung der
Corona-Maßnahmen angeben und das auch mein Grund war, finde ich, daß wir das auch
offensiv nach außen tragen sollten. Mir wurde gesagt, daß ich an einem Infostand das nicht
so darstellen soll, damit man uns nicht als die Querdenkerpartei wahrnimmt.
Es gibt im Moment so viele Menschen, denen der Kragen platzt, daß wir für diese doch ein wunderbares Ventil
sein können ! Ich bin dafür, daß wir die Revoluzzer sind, diejenigen, die bereit sind, zu kämpfen !
Zitieren
#25
Jawoll, Karin!

Es geht um den Kampf gegen die Art und Weise der Durchsetzung der Corona-Maßnahmen (einseitige Berichterstattung im Sinne der WHO, des RKI und den dahinter stehenden Akteuren, die selber nicht politisch auftreten, sondern zuflüstern und um die gekauften Leitmedien). Es geht (mir) um die Entlarvung des WEF, namentlich Klaus Schwab incl. der rekrutierten Young Global Leaders, zu denen angeblich auch Baerbock und Merkel gehören. Corona ist nur das Pferd, auf dem der WEF reitet.

Den Ratschlag, die Kritik an den Corona-Maßnahmen nicht nach außen zu tragen, finde ich fatal und kontraproduktiv. Diesen Ratschlag zu befolgen macht dieBasis wirklich zu einer Schwurbelpartei. Es wäre auch ein Verrat all derer wie mich, die eben wegen der Corona-Maßnahmen der Partei beigetreten sind.

Angst davor, in irgendeine Ecke, Querdenker oder AfD gestellt zu werden, ist in der Tat was für Schwurbler. Deshalb hoffe ich sehr, daß sich eine eindeutige Positionierung im Sinne der Parteigründer durchsetzen wird. Wenn nicht, muß ich leider tschüß sagen und gehe gar nicht wählen.
Es ist alles eine Frage der Perspektive.
Zitieren
#26
Gegen die Corona-Maßnahmen zu sein ist quasi das erste und bislang einzige einende politische Ziel der Basispartei und seiner Symphathisanten. Dass das so ist, muss auch unmissverständlich deutlich gemacht werden und in direkten Zusammenhang mit dem undemokratischen Geist der Corona-Maßnahmen gebracht werden. Um aber nicht nur als eine Ein-Themen oder Corona-Partei wahrgenomen zu werden, finde ich das Thema Demokratie darum quasi als Schlüsselthema für weitere Themen ein unbedingtes Muss in der Aussendarstellung der Partei, auch wenn hier zu vielen bzw. den meisten politischen Themen seitens der Partei noch keine eindeutige Stellung bezogen wird. Die beiden Themen - Corona und Demokratie - haben unmittelbar miteinander zu tun und verstärken sich nur dann gegenseitig, wenn man sie gleich stark nach aussen kommuniziert.
Zitieren
« Ein Thema zurück | Ein Thema vor »




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste