Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
wir haben keine chance. nutzen wir sie.
#1
einen guten tag zu wünschen, erübrigt sich in der heutigen zeit, deswegen grüße ich alle teilnehmer.

leider muss ich feststellen, das auch hier die wenigsten, sich ein bild gemacht haben, was um sie herum global geschieht.
eine kleine elite versucht nun das dritte mal, eine neue weltordnung zu installieren. nur diesmal nicht mit kriegen, sondern auf suptilere art und weise.
angst generieren, gehört nach wie vor zum handwerkszeug der superreichen und ihren handlangern. und es funktioniert.
erst wenn sich die mitbürger informieren, wer die verantwortlichen, für dieses deasaster sind, wißen sie auch, auf welchen kampf sie sich einlassen müßen.
ein menschliches und soziales system, läßt sich nur noch installieren, wenn wir bürger, auf die unterstützung unserer uniformierten mitmenschen
hoffen können. ansonsten ist ein weltweiter bürgerkrieg unumgänglich.
dieses menschenverachtende und neoliberale system hat in den 1980ern seinen anfang genommen und wird die nächsten 2 jahre zum abschluß kommen.
ich bin jetzt im 65. lebensjahr und meine lebenserfahrung und menschenkenntnisse reichen aus, um die aussage zu treffen, das die masse an menschen,
leider opportun ist. ein zusammenhalt wird es wieder geben, wenn alles zerstört ist, oder wenn es den völkern gelingt, der verantwortlichen hydra den kopf 
abzuschlagen.
nur mal hypotetisch angenommen, die basis und andere freiheitsliebende parteien würden die stimmenmehrheit besitzen, erinnere ich an den versuch von 
1918/19 eine räterepublik zu gründen. sie wurde von denjenigen blutig niedergeschlagen, welche auch heute die fäden in der hand haben.
wer nicht sehr reich geboren worden ist, kann sich nicht ansatzweise vorstellen, wie unser planet, mit seinen bewohnern, seit über 200 jahren drangsaliert
worden ist und immer noch wird.
falls jemand interessiert ist, sende ich ihm/ihr gerne die demensprechenden dokumente/links zu.
gerne hätte ich mehr zuversicht und mut gestreut, aber nach über 70 jahren gehirnwäsche und konsumzwang, ist die zeit gekommen, für eine kritische
denkweise, um dieses bestehende system erfolgreich zu erneuern.

lg

michael
Like Zitieren
#2
Hallo Michael,
 
meines Erachtens sollte eine Revolution wie die von 1918/19 kein erstrebenswerter Weg sein. Vielmehr bin ich der Meinung dass eine Neuauflage der Preußischen Reformen von 1813 ff. angepasst an die heutigen Probleme eine Lösung bewirken kann. Siehe auch mein Beitrag "Politische Fehlentwicklungen unserer Zeit und Abhilfevorschläge".

MfG

Thomas
Like Zitieren
#3
@Thomas
kannst Du das mal verlinken? Ist über die Suche nicht oder schwer zu finden.
Tendiere ebenfalls in die Richtung. Habe vor etwa 10 Jahren das erste Mal überhaupt von unserem eigentlichen Erbe gehört - in einer englischen Zeitschrift - und mich seither immer wieder damit befasst.

Konkrete machbare Ideen vorhanden, ich schaue mir sehr gerne mal an was Du da so hast.
VG,
Germann
Like Zitieren
#4
Hallo German,

hier mein Beitrag als Link: Fehlleistungen der Politik unserer Tage und Abhilfevorschläge (diebasis-forum.de)

MfG

Thomas
Like Zitieren
#5
hallo germann & thomas,

hier ein auszug und link von Tilman Knechtel: Die Rothschilds; 6. Auflage 4/2015; J.K.Fischer-Verlag (9 seiten, weiterschalten mit den pfeiltasten oben mitte)
http://www.geschichteinchronologie.com/w...chung.html

der nächste link erklärt, warum der deutsche bundestag mit keinerlei opposition besetzt ist.
https://unser-engelskirchen.de/2021/02/0...a-id-2020/

der dritte link informiert aus internationalen quellen, was niemals im mainstream zu hören, oder zu lesen ist.
https://uncutnews.ch/

es erfordert des öfteren eine abstrakte denkweise, um zu verstehen, was um einen herum, vor sich geht. es ist aber nötig, damit sich überhaupt etwas ändern kann. ich bin atheist und von einer anarchischen gesellschaft überzeugt. "eine welt ohne geld", ist ebenfalls ein gutes suchkriterium, in einer suchmaschine deiner wahl (vorzugsweise duckduckgo).
wer sich mit symptomen und puzzleteilen beschäftigt und nicht das gesamtbild erkennt, kämpft gegen windmühlen.
ich habe mich entschlossen hier beizutreten, weil mir die 4 säulen der basis, sehr wichtig sind.
lg

michael
Like Zitieren
#6
Dass es die immer gleichen Kreise sind, die über die etablierte Medienlandschaft ihre Weltsicht zum Standard erheben und sich gegenseitig in vorteilhafte Positionen bringen, ist sicherlich richtig. Auch Forderungen wie die nach Wiedereinführung der Wehrpflicht sind für mich nachvollziehbar.

Wenn das allerdings nicht Träumerei bleiben sollen, so müssen
- die Themen präsentabel aufbereitet werden
- Es müssen weitere Personen dafür interessiert werden, die sich die Zeit nehmen und den Vortrag anhören (sehr schwierig)
- Es muss so lange neu formuliert, ergänzt oder entfernt werden, bis konsensfähig
- Auf Vorstandsebene bringen (genau da habe ich sehr schlechte Erfahrung gemacht)
- Plakatentwurf (wobei nur nur leere Phrasen auf buntem Papier konform mit den Säulen sind), Flyer sowie Landing Page

Den Karren aus dem Dreck zu ziehen, ist aber keine Sache für ein paar Einzeltäter.

Wir müssen n.m.M. bei den Führungsprinzipien anzusetzen, dem Geheimnis der deutschen Effizienz, der Geheimwaffe der Wehrmacht, der treibenden Kraft hinter dem Wiederaufbau, der Schwarmintelligenz. 

Das ist es, was unser Land wohlhabend gemacht hat - bis dann vor einigen Jahren Personen in Spitzenpositionen gerieten, die Kindererziehung für eine ausreichende Führungsbefähigung hielten, um beispielsweise eine Armee zu befehligen oder das BAMF zu leiten.

Wenn wir das Thema weiter diskutieren wollen, so würde ich gerne im nicht-öffentlichen Bereich fortfahren.

VG,
Germann
Like Zitieren
#7
Sad 
Heje!
Ich würde mich freuen euch im Diskussionsbereich des Cafes zu begrüssen.
https://diebasis-forum.de/forum-734.html

Werbung;
In meinem Moderationsbereich passiert was ihr Schreibenden wollt.
 :-)  falls du auch für Mitbestimmung im Forum bist, für Basisdemokratie;
dann lass uns zusammen stehen--> wenn nicht hier beginnen, wo dann?
Like Zitieren
#8
mweigand schrieb:[...]
es erfordert des öfteren eine abstrakte denkweise, um zu verstehen, was um einen herum, vor sich geht. es ist aber nötig, damit sich überhaupt etwas ändern kann. ich bin atheist und von einer anarchischen gesellschaft überzeugt. "eine welt ohne geld", [...]
Genau so ist es.
Denn jedem religiösen, sowie sonstwie ideologisch bzw. quasi-religiös (vor-)geprägten Mensch erging / ergeht es nicht anders, wie jenem Sohn eines Römers, welcher seinen Vater fragte: "Du Papa, gehen wir nächsten Sonntag wieder gucken, wie Christen verbrannt werden?" und Papilein dann antwortet: "Nur wenn Du brav bist, mein Sohn - nur wenn Du brav bist!"
Deswegen wird mir jedes mal übel, wenn ich mich nach "braven Leuten" umschaue.
Denn eben diese "braven Leute" wurden unter der Schmach von allerlei Religion und Politik um die Fähigkeit des freien Denkens und Handelns gebracht.
Sie wurden von Kindesbeinen an und von Generation zu Generation von altbackenen Eltern, altbackenen Schulkonzepten und sonstigen altbackenen Narrativen zur Hörigkeit konditioniert, um stets "brav" zu bleiben, statt den Schritt aus allerlei Bevormundung zu wagen, um eben durch diese Loslösung >im Ganzen< (also mit allen Schwierigkeiten des Lebens überhaupt) zu sich selbst zu finden und die volle Verantwortung für alles eigene Treiben zu tragen.
Deswegen wissen auch nur Atheisten und Anarchisten einzufordern, sich doch bitteschön allerlei Verantwortung zu stellen, statt sie mit dem absurden Argument von sich weisen: "Ich habe doch nur Befehle / Anweisungen befolgt, darum nicht ich dafür verantwortlich bin, sondern mein Herr / Führer / Chef / Vorgesetzter / ...!"

Und genau dieser gelebte Blödsinn führt zu immer neuen Höhenflügen bzw. Unsinnsrekorden, wie nunmehr der Corona-Schwachsinn neben dem angeblich von Menschen verursachten Klimawandel eindrucksvoll vorführt, darf darüber hinaus aber auch allerlei tradiertes Säbelrasseln mit Atomwaffen und Schlimmeres 'nach wie vor' nicht fehlen.
Dabei weiß kaum jemand anderer, als unser aller Freund Bill Gates das von mir bereits beklagte Rumpelstilzchen-Prinzip besser zu begreifen und anzuwenden, als alle Basisdemokraten, oder Anarchisten und sonstwie Libertäre zusammengenommen - und all das obendrein noch weitblickend genug, um sich im Fall eventueller Schwierigkeiten in der Schweiz per diplomatischer Immunität abzusichern.
Verhielte es sich anders, so wäre er den meisten Menschen unbekannt geblieben.

In diesem Sinne; toll dass Du bei der Basis dabei bist - wir brauchen dringenst mehr Leute von Deiner Stärke,  [Bild: mx25.gif]

Gruss, M.
Zitieren



Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste