Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rettungen und Fehlinvestitionen
#1
Wir haben Regeln und entsprechende Konsequenzen/Strafen festgelegt, um Dekadenz in unserer Gesellschaft zu vermeiden. Mehr und mehr entsteht das Gefühl, dass es keine Regeln oder Konsequenzen für die Staatsmänner gelten. Ist es nicht an der Zeit, politische Immunitäten und Tabus abzuschaffen? 

Die Regierung tätigt vielen Investitionen. Trotzdem häufen wir immer neue Schulden an. Sollen die Bürger oder unsere zukünftigen Generationen für diese Misswirtschaft verantwortlich sein? Warum zahlen wir den Politikern so viel Gehalt, wenn sie uns nur mehr Schulden machen? Ist es nicht logisch, dass diese Leute für die falschen Entscheidungen und Investitionen, die sie getroffen haben, auch selber bezahlen?

Die Öffentlichkeit hat in der Regel keinen Einblick in diese Investitionen oder Rettungen, obwohl es um das Geld der Steuerzahler handelt. Warum sind diese Geldströme nicht transparent? Warum wird die Öffentlichkeit nicht einbezogen? Welche Ziele und Kriterien sind mit diesen Investitionen/Rettungen verbunden? Wie können wir die finanzielle Sinnhaftigkeit beurteilen? Wie hoch ist die Rendite? Können wir nicht zumindest einen Break-even-Point erwarten? Zahlen wir gerne Geld für Dinge, die wir nicht wollen oder wissen?

Oft lesen wir, dass Unternehmen Menschen entlassen, nachdem sie finanzielle Mittel erhalten haben. Könnte die Regierung ihnen finanzielle Hilfe gegeben haben, ohne im Gegenzug Arbeitsplatzsicherheit zu verlangen? Warum verlangt der Staat nicht nach Anteile als Gegenleistung für die Unternehmen, die er rettet, statt einfach Geld zu verschenken? Oder Patente und Lizenzen für Forschung und Innovationen, von Unternehmen die er unterstützt? Er kann doch die Anteile und Lizenzen jederzeit mit Profit wieder verkaufen, wenn es dem Unternehmen wieder besser geht?  

Ist es nicht an der Zeit, dass die Regierung privat haftet für die Schaden die man verursacht, besonders wenn man bedenkt, wie viele Menschen durch ein falsches Verhalten einer Staatsperson negativ betroffen sein können?
Ich glaube, die private Rechenschaftspflicht der Staatsleute ist ein Muss, wenn wir wollen, dass sie wenigstens zweimal nachdenken, bevor sie das hart verdiente Geld anderer Leute wegwerfen. Nur dann kriegen wir Führungskräfte, die mit gutem Beispiel vorangehen. Nur wenn sie wissen, dass ihr Handeln private, finanzielle und andere Konsequenzen hat, werden sie keine übereilten, egoistischen und unverantwortlichen Entscheidungen treffen und sogar mehr an das Volk delegieren müssen. Das wird uns sowohl demokratische als auch finanzielle Freiheit zurückgeben.
Zitieren
#2
Wer heute Kriege im Namen von "Frieden, Demokratie oder andere politische Interessen" unterstützt oder genehmigt und kein Problem damit hat, die Waffenindustrie mit seinen Steuergeldern zu finanzieren, darf sich nicht wundern, wenn morgen seine Rente durch "Flüchtlinge" in Gefahr ist.

Das gleiche gilt für "Investitionen und Rettungen" für die Geschäfts- und Wirtschaftskriege.

So oder so: Sie werden zahlen müssen.

Wenn Sie wollen, können Sie es die Gesetze der Natur nennen:
Aktion = Reaktion
Zitieren
#3
Ich bin der Meinung, dass, wenn Unternehmen pleite gehen, das verbleibende Vermögen dazu verwendet werden sollte, die Gehälter und Renten der Mitarbeiter von unten nach oben zu sichern und nicht von oben nach unten. Schließlich sind die Mitarbeiter an der Spitze mehr für die Misserfolge verantwortlich als die an der Basis. Das sollte gesetzlich verpflichtend sein. Das würde auch helfen, Arbeitslosigkeit und Armut zu reduzieren.
Zitieren



Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste