Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist Deutschland eine GmbH ?
#1
Exclamation 
Hallo, ich bin neu hier. Ich würde mich gerne in Zukunft ernsthaft politisch betätigen, also nicht nur so auf die Demos gehen und so. Sondern was aufbauen. Weiß abr nicht wo ich da anfangen soll. Ich finde das alles so kompliziert und Angst hab ich auch etwas. Man weiß ja gar nicht mehr was man heutzutage noch sagen darf und was nicht.

Aber da gibt es im Moment so viel was ich noch nicht verstehe, also was mir durch den Kopf gehen tut. Ich habe beim Attila Hildmann im Demokratenchat auf Telegram oft gelesen das Deutschland ja kein Staat sondern so eine Firma, also GmbH ist. Nun ich weiß ja jetzt nicht ob das so stimmen tut, da hab ich zweifel aber es klingt ja auch schon irgendwie logisch. Denn es ist ja so alles total Profitorientiert, vor allem bei Phramamafia und Gesundheit. Also das der Staat da mehr Gewinn machen will statt das Wohl der Menschen.

Was denkt ihr, ist da was dran das Deutschland eine GmbH ist und kein souveräner Staat oder sind das nur so Fake News ?
#2
Hallo DerFriedrich
Bin auch neu hier.
Hatte mich mal vor langem damit befasst. Keine sorge, Deutschland ist keine GmbH. Es gibt eine Argumentationskette die zum Schluss kommt, dass Deutschland eine GmbH sei weil, nach ständiger Deutschen Rechtssprechung das "Deutsche Reich" immer noch existiert. Wenn dem aber so sei, dann kann die Bundesrepublik Deutschland nicht ein Staat sein. Es muss sich somit um die besagte "Bundesrepublik GmbH" handeln und diese diene als "Staatsatrappe". Derweilen der legitime Staat immer noch das Deutsche Reich ist.
In solchen Ansichten steckt viel Halbwissen, das oft verdreht zusammen gefügt wird. Das Resultat sind dann sonderbare Schlussfolgerungen. Ich muss hier leider Schluss machen, sonst bin ich noch Morgen früh dran ;-) Ist aber ein interessantes Thema.

Antworten findest Du im Link.
https://anwaltauskunft.de/magazin/gesell...mbh?full=1
"
Ist Deutschland in Wahrheit nur eine Firma und sind die Bundesbürger bloß Angestellte? In den sozialen Medien wird vor allem unter den sogenannten Reichsbürgern diese Theorie immer häufiger vertreten. anwaltaus­kunft.de hat die Legende von der Deutschland GmbH einem Fakten­check unter­zogen.
"
Grüsse aus der Schweiz
Oliver
#3
Eine GmbH ? Das ist doch totaler Mumpiz, also echt. Dieser Attilla hat doch auch ein paar Schrauben locker das muss man ja mal klar so sagen.

Warum sollte sich eine Geheime Regierung irgendwo als GmbH registrieren oder eine solche Rechtsform annehmen wenn die doch ohnehin über dem Gesetz stehen, oder außerhalb davon. Nein, solch eine geheime Elite wird da schon wert drauf legen nicht als irgendeine Institution in erscheinung zu treten die sich irgendwie nachweisen ließe. Das geht eher informel im Verborgenen ab. Da bin ich mir ganz sicher.
#4
Heje!
Diese GmbH Theorie ist uninteressant und albern .
Da gebe ich dem letzten Schreiber voll recht, und Oliver auch.

Da könnte man auch sagen; wir leben nicht auf der Erde sondern in einem Grosskonzern.

Das sind alles nur Worte....
Ich lebe auf der Erde in einem Land mit vielen andren Menschen.
Und was sich irgendwelche Grosskopferten so ausdenken an Theorien,
sei es jetzt unsere Regierung oder geheime Mächtige oder auch wir selbst an hoch komplizierten Gebilden,  ....ist mir Wurscht!

Das dient nur der Verwirrung der Menschen.
Damit wir durcheinander rennen anstatt in eine Richtung vorwärts gehen.

Theorie: Wenn etwas so kompliziert ist das man es auch nach 2xLesen nicht versteht,
              dann will dich jemand reinlegen, für dumm verkaufen, über den Leisten ziehn.
              Oder im harmlosesten Fall; es ist ihm egal ob man ihn versteht...... Heart



Ps; Wenn man etwas nicht versteht, liegt das meist nicht an der eignen Dummheit, sondern an der mangelnden Achtung für die Leser.
 :-) mein Erprobungsforum für Mitbestimmung läuft, disaströs, chaotisch, und ohne Mitglieder ^^
     ich freue mich über Besuch^^  und über Mitmacher noch mehr, hat wer Lust?
#5
Guten Tag alle zusammen,

ich finde es vermessen diese Frage einfach mit "ja" oder "nein" zu beantworten.

Wir ich darauf komme?
In DEM EINEN geteilten Informationslink ist anhand der Kommentare zu erkennen, dass hier Klärungsbedarf besteht.
Wenn diese Partei auf "Schwarmintelligenz" setzt, gehören diese Stimmen mit dazu.

Für diese Partei dürfte meiner Auffassung nach, die einzig korrekte Antwort zu diesem Theman in etwa wie folgt lauten:

Es gibt sehr viele verschiedene Sichtweisen zu diesem Thema und das auch von Gerichten.
Aufgrund der langen Zeit die man in der Geschichte Deutschlands zurück gehen muss um die eine entscheidende Antwort zu diesem Thema zu bekommen, hat sich die Partei dazu bereiterklärt diese Frage in einem professionellem Gremium mit Spezialisten zu klären, insofern dies vom Volk gewünscht ist.

Mehr gibt es dazu nicht eigentlich nicht zu sagen.

Genau wie es in den tagesaktuellen Themen und der voranschreitenden Spaltung der Gesellschaft nur noch darum geht ob die Pandemie geplant ist oder nicht.
Es ist egal ob das jemand geplant hat oder nicht - die Ergebnisse die von den Leuten (Politikern) erzielt werden, die eine Lösung in UNSEREM Namen erarbeiten sollten, sind ungenügend - diesem Umstand gilt es so zu verändern wie das Volk es möchte - unter Berücksichtigung aller vorliegenden Informationen.

Beste Grüße
#6
Ich sehe das so:

Wir leben in einem Staat, wenn der Rest der Welt sagt, dass wir in einem Staat leben.
Wir leben auch in einem Staat, wenn dieser keine Verfassung hat.
Soweit ich weiß, ist eine Verfassung nicht völkerrechtlich relevant.

Wikipedia sagt dazu folgendes:

Entscheidende Bestandteile der heute gesetzmäßigen Begriffsdeutung sind:
    Eine irgendwie geartete politische Vereinigung einer größeren Menschengruppe, die
    in einem mehr oder weniger geschlossenen Gebiet
    unter einer mehr oder weniger einheitlichen Form der – etablierten, durchgesetzten oder 
    beschlossenen – Machtausübung lebt.

Das trifft auf Deutschland alles zu, also ist Deutschland ein Staat.

Aber eine Verfassung wäre trotzdem schön!
#7
De Facto haben wir eine Verfassung. Allerdings sieht das Grundgesetz vor, durch eine Verfassung, die sich das Volk gibt, ersetzt zu werden, [font=Arial, sans-serif]Art. 146[/font]

"Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist."

Und ich denke, es sollte ein Ziel dieser Partei sein, an einer neuen direktdemokratischen Verfassung zu arbeiten und diese durchzusetzen.

Liebe Grüße

Reinhard Wilhelm
#8
[quote pid="5966" dateline="1613379063"]
Guten Tag alle zusammen,

ich finde es vermessen diese Frage einfach mit "ja" oder "nein" zu beantworten.

Wir ich darauf komme?
In DEM EINEN geteilten Informationslink ist anhand der Kommentare zu erkennen, dass hier Klärungsbedarf besteht.
Wenn diese Partei auf "Schwarmintelligenz" setzt, gehören diese Stimmen mit dazu.

Für diese Partei dürfte meiner Auffassung nach, die einzig korrekte Antwort zu diesem Theman in etwa wie folgt lauten:

Es gibt sehr viele verschiedene Sichtweisen zu diesem Thema und das auch von Gerichten.
Aufgrund der langen Zeit die man in der Geschichte Deutschlands zurück gehen muss um die eine entscheidende Antwort zu diesem Thema zu bekommen, hat sich die Partei dazu bereiterklärt diese Frage in einem professionellem Gremium mit Spezialisten zu klären, insofern dies vom Volk gewünscht ist.

Mehr gibt es dazu nicht eigentlich nicht zu sagen.

Genau wie es in den tagesaktuellen Themen und der voranschreitenden Spaltung der Gesellschaft nur noch darum geht ob die Pandemie geplant ist oder nicht.
Es ist egal ob das jemand geplant hat oder nicht - die Ergebnisse die von den Leuten (Politikern) erzielt werden, die eine Lösung in UNSEREM Namen erarbeiten sollten, sind ungenügend - diesem Umstand gilt es so zu verändern wie das Volk es möchte - unter Berücksichtigung aller vorliegenden Informationen.

Beste Grüße
[/quote]
Alle die auf die Frage geantwortet haben sind ja normale Bürger. Auch ich bin kein Sprecher der Partei, sondern gebe meinen ganz persönlichen Senf rein.

Es kann keine allgemeingültige Antwort der Partei zu diesem Thema geben, da Menschen halt unterschiedliche Sichtweisen haben. Und es gibt so viele Fragen, die auf Antworten, Ideen und Lösungen warten und erst einmal einen Konsens finden wollen um sie dann als dieBasis beantworten zu können...
#9
Hallo Christa,

für die These, dass Deutschland eine GmbH wäre, gibt es einfach keine Anhaltspunkte. Die GmbH ist eine sog. juristische Person / wirtschaftlicher Verein, eine zivilrechtliche Handelsgesellschaft. Mehrere Leute tun sich zusammen, gründen einen Verein mit beschränkter Haftung, um ein kaufmännisches Geschäft zu betreiben. Eine GmbH ist strukturell nicht darauf ausgerichtet, einen Staat oder eine Staatsorganisation abzubilden. In der Satzung ist vielmehr geregelt, welches Geschäft man betreiben möchte. Es werden Befugnisse und Vertretungsmacht, pp. geregelt. Es geht um Geldgeschäfte. Es gibt natürlich auch kriminelle Gesellschaften, die Gewalt einsetzen, um Geld zu erwirtschaften, z.B. durch Schutzgelderpressungen. Diese Gesellschaften sind aber auch nicht als GmbH formiert, denn eine GmbH wird über Handelsregister publiziert. An einer solchen Publicity sind die Kriminellen nicht interessiert. Der Gesellschaftszweck ist aufgrund der Rechtswidrigkeit auch nicht eintragungsfähig. 

Ein Staat ist hingegen eine Gebietskörperschaft des öffentlichen Rechts. Seine Rechtfertigung leitet er als Staatsmacht aus seinem Machtmonopol her. Es hat ein eigenes Staatsterritoriums und ein Staatsvolk, das es mit Hilfe seines Machtinstrumente beherrscht. Wenn jemand anzweifelt, dass es die Deutsche Bundesrepublik gibt, der kann diese als Staatsmacht ohne weiteres kennen lernen, z.B. wenn er sich auf dem deutschen Territorium nicht an die Corona-Maßnahmen hält. Erst kommt der Bußgeldbescheid und dann die Erzwingungshaft. 

Es gibt Reichsbürger, die behaupten, das Deutsche Reich sei nie untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland sei nie wirklich entstanden. Das ist aber Mumpitz, das wissen diese Personen spätestens dann, wenn sie den staatlichen Repressalien ausgesetzt sind. Ob es beim Untergang des deutschen Reiches und der Entstehung der Bundesrepublik Unregelmäßigkeiten gab, ist unerheblich. Die Bundesrepublik Deutschland ist faktisch entstanden und faktisch da. Es ist auch aussichtslos, bei einem deutschen Gericht den Nichtbestand der Bundesrepublik einzuklagen. Bekanntlich sind die deutschen Gerichte selbst Landesbehörden, die der Staatsorganisation der Bundesrepublik Deutschland angehören.  

Liebe Grüße
Reinhard Wilhelm
#10
(15.02.2021, 21:06)ra.reinhard.wilhelm@gmx.de schrieb: Hallo Christa,

für die These, dass Deutschland eine GmbH wäre, gibt es einfach keine Anhaltspunkte. Die GmbH ist eine sog. juristische Person / wirtschaftlicher Verein, eine zivilrechtliche Handelsgesellschaft. Mehrere Leute tun sich zusammen, gründen einen Verein mit beschränkter Haftung, um ein kaufmännisches Geschäft zu betreiben. Eine GmbH ist strukturell nicht darauf ausgerichtet, einen Staat oder eine Staatsorganisation abzubilden. In der Satzung ist vielmehr geregelt, welches Geschäft man betreiben möchte. Es werden Befugnisse und Vertretungsmacht, pp. geregelt. Es geht um Geldgeschäfte. Es gibt natürlich auch kriminelle Gesellschaften, die Gewalt einsetzen, um Geld zu erwirtschaften, z.B. durch Schutzgelderpressungen. Diese Gesellschaften sind aber auch nicht als GmbH formiert, denn eine GmbH wird über Handelsregister publiziert. An einer solchen Publicity sind die Kriminellen nicht interessiert. Der Gesellschaftszweck ist aufgrund der Rechtswidrigkeit auch nicht eintragungsfähig. 

Ein Staat ist hingegen eine Gebietskörperschaft des öffentlichen Rechts. Seine Rechtfertigung leitet er als Staatsmacht aus seinem Machtmonopol her. Es hat ein eigenes Staatsterritoriums und ein Staatsvolk, das es mit Hilfe seines Machtinstrumente beherrscht. Wenn jemand anzweifelt, dass es die Deutsche Bundesrepublik gibt, der kann diese als Staatsmacht ohne weiteres kennen lernen, z.B. wenn er sich auf dem deutschen Territorium nicht an die Corona-Maßnahmen hält. Erst kommt der Bußgeldbescheid und dann die Erzwingungshaft. 

Es gibt Reichsbürger, die behaupten, das Deutsche Reich sei nie untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland sei nie wirklich entstanden. Das ist aber Mumpitz, das wissen diese Personen spätestens dann, wenn sie den staatlichen Repressalien ausgesetzt sind. Ob es beim Untergang des deutschen Reiches und der Entstehung der Bundesrepublik Unregelmäßigkeiten gab, ist unerheblich. Die Bundesrepublik Deutschland ist faktisch entstanden und faktisch da. Es ist auch aussichtslos, bei einem deutschen Gericht den Nichtbestand der Bundesrepublik einzuklagen. Bekanntlich sind die deutschen Gerichte selbst Landesbehörden, die der Staatsorganisation der Bundesrepublik Deutschland angehören.  

Liebe Grüße
Reinhard Wilhelm

Moin Reinhard,
ich persönlich sehe die BRD auch nicht als GmbH. Es ging für mich um die erwartete allgemeingültige Antwort für die Partei.

Innerhalb der Partei wird ein Konsens angestrebt, der nicht nur auf Sichtweisen sondern auch auf Daten und Fakten beruhen soll. Aber BRD GmbH ist (soweit ich das beobachtet habe) gar kein Thema. Deshalb kann es dazu, aus meiner Sicht auch keine Parteiantwort geben.
#11
(15.02.2021, 19:16)ra.reinhard.wilhelm@gmx.de schrieb: De Facto haben wir eine Verfassung. Allerdings sieht das Grundgesetz vor, durch eine Verfassung, die sich das Volk gibt, ersetzt zu werden, [font=Arial, sans-serif]Art. 146[/font]

Genau, denn solange der GG Artikel 146 existiert, haben wir keine Verfassung nach dem GG.
Aber deshalb ist Deutschland noch lange keine GmbH.
Wissen akkumuliert.
#12
Nach meiner Meinung ist die BRD kein legitimer STAAT, auch keine GmbH, sondern ein Verwaltungskonstrukt das von den Alliierten eingesetzt wurde. Wichtig wehre ein Friedensvertrag mit nachfolgender Verfassung (GG 146 ).
Ich denke es gilt immer noch die Verfassung von 1871, mindestens in Teilbereichen, was noch abgeklärt werden müsste.
Warum heißt es nicht mehr "Arbeitsamt", sondern "Arbeitsagentur" , weil es kein Amt ist.
Ämter gibt es nach meiner Meinung nur im STAAT, in einer Verwaltung jedoch nicht.
Warum haben wir zwei Rechtsräume ; Polizei- Funkwagenfarbe (Blau ; Grün) ?
Warum gibt es einen "Gelben Schein" ; "Grünen Schein", der bei der Personenstandsfeststellung vom Ausländeramt bestätigt werden muß?
Mein Geburtsjahr ist 1946, da gab es weder eine "BRD", noch eine "DDR". Bin ich nach dem Völkerrecht und nach RuStag "Preuße" ?
Bin ich eventuell vogelfrei ?
Wenn ich meine Geburtsurkunden ansehe, fällt mir auf, das auf dem Original steht" Vornamen,Familienname", bei der aus der DDR stehen diese Anmerkungen nicht mehr.
Sehe ich mir alte Dokumente an, so ist mein Familienname immer in Sperrschrift geschrieben, auf allen andern Dokumente nur in Großbuchstaben (siehe PA), hat das einen Grund? Ich denke; ja
Warum heißt es "Personalausweis"und nicht" Personenausweis"?
Es gibt noch mehrere solcher Fragen, die einer Klärung bedürfen, aber das ist nur möglich, wenn wir über eine neue Verfassung diskutieren.
#13
Hallo,

fragt doch mal einen Reichsbürger, wie das neue Feuerwehrfahrzeug (ca. 230.000,- Euro) in die Garage der Freiwilligen Feuerwehr Dorf XY kommt?

Kleiner Hinweis: ... in allen Verwaltungen in D. gelten Reichsbürger sofort als Verrückte!

... glauben die nicht auch an die flache Erde?

Ja, vieles läuft falsch, aber wir dürfen die Strukturen, die funktionieren ja nicht einreißen, sondern sollten diese in 'das neue Gebäude' integrieren.
- wer noch nie in einer öffentlichen Sitzung von Kreistag oder Stadtparlament war, sollte sich bitte zurück halten.

Gruß
Hans-Werner (... ehem. Kreistagsabgeordneter...)
#14
[quote pid="5966" dateline="1613379063"]
Für diese Partei dürfte meiner Auffassung nach, die einzig korrekte Antwort zu diesem Theman in etwa wie folgt lauten:

Es gibt sehr viele verschiedene Sichtweisen zu diesem Thema und das auch von Gerichten.
Aufgrund der langen Zeit die man in der Geschichte Deutschlands zurück gehen muss um die eine entscheidende Antwort zu diesem Thema zu bekommen, hat sich die Partei dazu bereiterklärt diese Frage in einem professionellem Gremium mit Spezialisten zu klären, insofern dies vom Volk gewünscht ist.
[/quote]

Dieses professionelle Gremium gibt es längst, das sind die Verfassungsrechtler dieser Republik, und darum muss die Frage auch nicht mehr in der Sache geklärt werden, sondern wer die BRD für inexistent oder für eine GmbH oder für ein Verwaltungskonstrukt hält, hat eine Holschuld zu erfüllen und sich mit der verfassungsrechtlichen Argumentation auseinanderzusetzen.

Anstatt eine solche Holschuld einzulösen, versuchen sich die »Reichsbürger« jedoch lieber mit Scheinproblemen durchzubluffen.
Die schärfsten Kritiker der Elche
Waren früher selber welche.
(F. W. Bernstein)
#15
(16.02.2021, 12:32)Peter Kussike schrieb:
(15.02.2021, 19:16)ra.reinhard.wilhelm@gmx.de schrieb: De Facto haben wir eine Verfassung. Allerdings sieht das Grundgesetz vor, durch eine Verfassung, die sich das Volk gibt, ersetzt zu werden, [font=Arial, sans-serif]Art. 146[/font]

Genau, denn solange der GG Artikel 146 existiert, haben wir keine Verfassung nach dem GG.
Aber deshalb ist Deutschland noch lange keine GmbH.

Das GG ist die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland, weil sie sich in der Geschichte der Bundesrepublik als rechtliche Gesamtordnung praktisch bewährt hat.

»Tatsächlich hat sich indessen das zunächst nur als Provisorium gedachte Grundgesetz mehr und mehr als dauerhafte Ordnung und daher auch in diesem Sinne als ›Verfassung‹ erwiesen. Die Unterschiedlichkeit der Terminologie begründet daher keine für diese Darstellung wesentlichen Unterschiede in der Sache, so daß insoweit kein Hindernis besteht, das Grundgesetz als ›Verfassung‹ zu verstehen.« (Hesse, Konrad (1999): Grundzüge des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland. Neudr. der 20. Aufl. Heidelberg: Müller, S. 35)

Dem steht Art. 146 nicht entgegen, der nur aussagt, dass das GG im Prinzip von einer anderen Verfassung abgelöst werden darf, die auf demokratischem Wege beschlossen wurde.
Die schärfsten Kritiker der Elche
Waren früher selber welche.
(F. W. Bernstein)
« Ein Thema zurück | Ein Thema vor »




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste