Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist Deutschland eine GmbH ?
#31
(09.02.2021, 19:29)DerFriedrich schrieb: Hallo, ich bin neu hier. Ich würde mich gerne in Zukunft ernsthaft politisch betätigen, also nicht nur so auf die Demos gehen und so. Sondern was aufbauen. Weiß abr nicht wo ich da anfangen soll. Ich finde das alles so kompliziert und Angst hab ich auch etwas. Man weiß ja gar nicht mehr was man heutzutage noch sagen darf und was nicht.

Aber da gibt es im Moment so viel was ich noch nicht verstehe, also was mir durch den Kopf gehen tut. Ich habe beim Attila Hildmann im Demokratenchat auf Telegram oft gelesen das Deutschland ja kein Staat sondern so eine Firma, also GmbH ist. Nun ich weiß ja jetzt nicht ob das so stimmen tut, da hab ich zweifel aber es klingt ja auch schon irgendwie logisch. Denn es ist ja so alles total Profitorientiert, vor allem bei Phramamafia und Gesundheit. Also das der Staat da mehr Gewinn machen will statt das Wohl der Menschen.

Was denkt ihr, ist da was dran das Deutschland eine GmbH ist und kein souveräner Staat oder sind das nur so Fake News ?

Ich würde den Unterschied humorvoll so beschreiben: DieBasis setzt als eine der vier Säulen auf Schwarmintelligenz, manche Menschen widmen sich der Schwarmdummheit. Natürlich kann und darf man auch über die Existenz des Osterhasen philosophieren.

Deine Ängste nehme ich ernst - vielleicht solltest du weniger von Attila Hildmann ernst nehmen?
Like
#32
Deutschland ist keine GmbH, Assoziationen dahin sind nicht förderlich.
Bestimmte staatliche Einrichtungen wurden zwar so aufgebaut wie diese: https://www.deutsche-finanzagentur.de
sind aber nicht auf das Land komplett anzuwenden.
Like
#33
Moin zusammen,

kann sich nicht mal ein Admin erbarmen und diesen unsäglichen Thread schließen?

Gruß
Dirk
Ich brauche neue Verschwörungstheorien, die alten bewahrheiten sich immer so schnell!

Manchmal gehe ich jetzt abends mit einer Schüssel Kartoffelsalat spazieren. Da habe ich wenigstens ein bißchen das Gefühl, zu einer Party gehen zu können.
Like
#34
[quote pid="6082" dateline="1613483702"]
Nach meiner Meinung ist die BRD kein legitimer STAAT, auch keine GmbH, sondern ein Verwaltungskonstrukt das von den Alliierten eingesetzt  wurde. Wichtig wehre ein Friedensvertrag mit nachfolgender Verfassung (GG 146 ).
Ich denke es gilt immer noch  die Verfassung von 1871, mindestens in Teilbereichen, was noch abgeklärt werden müsste.
Warum heißt es nicht mehr "Arbeitsamt", sondern "Arbeitsagentur" , weil es kein Amt ist.
Ämter gibt es nach meiner Meinung nur im STAAT, in einer Verwaltung jedoch nicht.
Warum haben wir zwei Rechtsräume ; Polizei- Funkwagenfarbe (Blau ; Grün) ?
Warum gibt es einen "Gelben Schein" ; "Grünen Schein", der bei der Personenstandsfeststellung vom Ausländeramt bestätigt werden muß?
Mein Geburtsjahr ist 1946, da gab es weder eine "BRD", noch eine "DDR". Bin ich nach dem Völkerrecht und nach RuStag "Preuße" ?
Bin ich eventuell vogelfrei ?
Wenn ich meine Geburtsurkunden ansehe, fällt mir auf, das auf dem Original steht" Vornamen,Familienname", bei der aus der DDR stehen diese Anmerkungen nicht mehr.
Sehe ich mir alte Dokumente an, so ist mein Familienname immer in Sperrschrift geschrieben, auf allen andern Dokumente nur in Großbuchstaben (siehe PA), hat das einen Grund? Ich denke; ja
Warum heißt es "Personalausweis"und nicht" Personenausweis"?
Es gibt noch mehrere solcher Fragen, die einer Klärung bedürfen, aber das ist nur möglich, wenn wir über eine neue Verfassung diskutieren.
[/quote]

Betriebsrat oder Bundestag?
Mir egal, Hauptsache meine Meinung wird dort vertreten!
#35
Ehrlich gesagt ist es schade, wie hier miteinander umgegangen wird. Jemanden mit Schwurbler und ähnlichem zu bezeichnen geht gar nicht. Wo bleibt die Achtsamkeit?

Hier gibt es offensichtlich ein rechtliches Thema, welches nicht einfach weggewischt werden sollte.

Warum bekommen z.B. Menschen mit anderen Staatangehörigkeiten deutlich mehr Harz-4-Geld als einfache Deutsche.
Eine Verfassung haben wir tatsächlich nicht und auch keinen Friedensvertrag.

Deshalb folgende Bitte:

Klärung durch unsere Juristen, derer haben wir viele. Staatsrecht, Verfassungsrecht, was weiß ich, aber es scheint nötig zu sein.
Nicht jeder, der diese Frage geklärt haben möchte, ist ein Rechtsradikaler, Antisemit usw. Auch Reichsbürger scheint zu einem Schimpfwort verkommen zu sein. Wir wissen doch eigentlich, wie schnell in diesem Land "Stempel" verteilt werden. Das brauchen wir in der Basis nicht!

Also liebe Juristen, hier ist dringender Klärungsbedarf:  Danke!
[-] The following 1 user Likes |||| calendula's post:
  • |||| Drachenlord_Nord
Like
#36
Ich versuche mich an einer Betrachtung von einer Metaebene aus und frage ich mich:

Wieso werden Institutionen, deren Arbeit mehr oder weniger direkt dem Gemeinwohl der Bevölkerung zu dienen haben über GmbH's und nicht über etwas wie eine gGmbH oder AGaG betrieben? 

GmbHs 
- sind intransparent
(Geschäftsführergehälter vs. Beamtengehälter; Auftragsvergaben vs. Ausschreibungsverfahren; Verträge allgemein)
- orientieren sich am Gewinn und nicht am Gemeinwohl
- sind per se haftungsbeschränkt (Die Finanzagentur für ganz Deutschland haftet mit 50.000,- Euro?!?)
- Geschäftsführer unterliegen ganz anderen Haftungen und Bindungen als Beamte


Wieso werden keine glasklar gemeinnützigen Gesellschaftsformen für solche Aufgaben genutzt?
Wenn es keine glasklar gemeinnützigen Gesellschaftsformen gibt die effektiv funktionell strukturiert sind, warum gibt es diese nicht? - Wir haben 2021!

Eine Ausgliederung von Staatsaufgaben an privatwirtschaftliche Unternehmen ist für mich ein Indiz Deutschland als etwas wie eine GmbH, Sinnbild für eine kapitalistisch geführte Gesellschaft, zu sehen. Gemeinwohl, Transparenz und Grundsätze echter Demokratie sind schließlich definitiv nicht vorderster Zweck einer GmbH.
Like
#37
ach wist ihr, ich hätte gar nichts dagegen, wenn die BRD eine wirtschaftlich agierende Unternehmung wäre bei dem Betrüger in der Führung persönlich in Haftung genommen werden könnten.
Chaos ist kein Maß der Unordnung, sondern der Eindruck auf der jeweiligen Betrachtungsebene.
Like
#38
Ihr Lieben!


Ist es nicht ein wenig verschwenderisch, wenn wir so viel Energie in die Frage investieren, welche "Rechtsform" unser Land hat? GmbH oder AG oder doch Staat irgendwie?


Wie auch immer wir diese Konstruktion nennen mögen, sie existiert ziemlich zuverlässig seit knapp 70 Jahren. Natürlich immer in Abhängigkeit von irgendwem - welche Länder dürfen sich schon "unabhängig" nennen? (Es gibt welche, aber dorthin auszuwandern ist nur bedingt als Gewinn zu betrachten.)



Nehmen wir diese "Firma" doch einfach mal so, wie sie ist, und arbeiten daran. Darin dürfte das größte Erfolgspotential liegen. Selbst wenn wir tatsächlich zu der Erkenntnis kämen, rein rechtlich noch Bürger des Deutschen Reiches zu sein - was würde sich für die Arbeit, die ansteht, und uns, die sie tun müssen, dann ändern?


Solche Fragen gehören - zu vorgerückter Stunde - erst nach dem dritten Glas Wein auf den Tisch...
Like
#39
Allein die Annahme, dass Deutschland eine GmbH ist und keine Bundesrepublik muss entschieden angegangen werden. Das darf eine Partei mit basisdemokratischen Grundsätzen nicht einfach so im Raum stehen lassen, weil diese Grundsätze sonst mit Füßen getreten werden. Wie man diese oder weitere Theorien des Reichsbürgertums unterstützt ist mir schleierhaft. Wer grundsätzlich offen für Fakten ist und recherchiert, kann über diese Theorie nur lachen! Aber viele Menschen kennen/verstehen die These->Argument->Beleg - Kette scheinbar nicht, sind unzufrieden mit dem eigenen Leben oder verfügen über schlechte geistige Synapsen. Dann nimmt man Dinge hin ohne sie (wissenschaftlich) zu hinterfragen  Smile
#40
Tja, als 'was' sollte sich - unabhängig von bislang versuchten Definitionen - Deutschland definieren?
Vielleicht als geografisches und allgemeinentwicklungsgeschichtliches Kulturgut mit, oder ohne Anspruch auf Letztbegründungen?
Und wie sieht es um Grenzziehungen aus, sodass sich ordnen lässt, was zu Deutschland gehört, und was nicht?
Oder ließen sich auch im Kontext kultureller Eigenheiten imaginär gezogene Grenzen ziehen?
Zumindest scheint es den meisten Menschen auf der Welt sehr wichtig zu sein, am 'ingroup-outgroup'-Denken festzuhalten, ganz gleich um welchen Preis auch immer - sofern denn überhaupt ein Preisbewusstsein dafür vorhanden sein sollte.
Ich selbst jedenfalls begreife mich primär schlicht als 'Erdenbürger'.

Gruss, M. M.
#41
Hallo,

ich bin 36 Jahre jung und war selbst einige Jahre im Ausland unterwegs. Mir ist in den Besuchen anderer Länder immer eines sehr aufgefallen: Sie haben alle mindestens einen Nationalfeiertag, wo die Bevölkerung wirklich voller Stolz und Freude diesen Tag genießen und wirklich "Flagge" zeigen. So ein Gefühl, dabei zu sein.. das habe ich hier noch nie erlebt. Nur beim Fußball.. find ich sehr bedenklich.

So komme ich auf das eigentliche Thema: Verweise hier auf Andreas Clauss, für mich ein wirklicher interessanter Mensch, der sich mit dem Thema BRD und GmbH und Co. beschäftigt hat, Gesetzestexte , die bereits gelöscht wurden sowie Schriftverkehr mit den Behörden gesammelt und publiziert hat. Ich finde als frei denkender Mensch, dass dieses Thema disktutiert werden muss. Herr Schäuble hat es doch selbst schon mal im TV gesagt, dass "wir" nie zu irgendeinem Zeitpunkt souverän waren. Wir sehen doch auch, dass bis heute US-Soldaten sowie US Militärstützpunkte hier im Lande vertreten sind und von hier aus bereits viele Kriege im Nahen Osten gesteuert wurden.
Herr Clauss ging übrigens auch der Frage nach, woher die Staatsbürgerschaft "Deutsch" kommt... also ich denke, das kann man nicht alles mit "Reichsbürgern" oder "Rechten" oder "Verschwörung" abtun, sondern gehört genausten objektiv geprüft.

Dasgleiche ist doch das Thema "Geld", unser fiat money. Darüber sollte ebenfalls sehr sehr stark diskutiert und unbedingt etwas verändert werden. Russland fängt schon an und hat sich einige Reserven an echtem Gold angelegt, um möglichst unabhängiger von dem derzeitigen Geldsystem der FED zu werden, Schritt für Schritt. Das ist denke ich eine der FUNDAMELSTEN Themen, denn alles was passiert, gerade jetzt in der Corona Zeit zeigt doch, dass wir uns alle in einem Hamsterrad drehen. Denn unser fiat money Geld ist mit nichts gedeckt. Deswegen haben wir doch auch diese Casino-Folgen mit Wetten und Brokern und bla und blub was kein Mensch braucht. Deswegen sind doch die Immobilien-Preise so extrem hoch derzeit hierzulande. Deswegen werden doch Finanzierungen hier, Leasing dort, Kredite überall und auf Pump kaufen angeboten. Deswegen steigen doch gerade die ganzen Preise und ich befürchte, das wird auch noch weiter gehen. Das Fiat money ist defacto im Überfluss vorhanden und muss vernichtet werden. Der Negativzins ist schon real geworden und die Kontoguthabengrenze wurde mal so eben nebenbei runtergesetzt, ab wann dieser gilt. Aber die meisten laufen weiter mit und wundern sich nachher, wenns wirklich knallt. Dann wird das Thema Corona und GmbH keinen mehr interessieren.

Sorry, will kein worst-case Szenario aufbauen, aber das ist doch die Realität was abgeht. Alles beruht auf diesem genialen Geld-System der FED. Dadurch wurden wir alle abhängig und ich denke um gegen die Lobby und wirklich "freie" Politik zu machen, wie die Basis es möchte, müsste dieses Thema unbedingt angenommen werden und ein eigenes Geldsystem kreirt werden. Da gibts viele Muster und Beispiele, aber was ich in den letzten Jahren erfahren bzw. erlesen habe: Gold und Silber gemeinsam als Deckung eines "Lagerscheines" sind eine sehr gute Option und hatte sich über Jahrhunderte ja sogar -tausende bewährt.

Nur Frage ich mich dann an dieser Stelle: Wären wir hierzulande dazu berechtigt, ein eigenes Geldsystem zu schaffen oder würden die netten US-Vertreter hierzulande da etwas gegen haben ? Vielleicht bekämen wir dann die Lösung auf die Frage: Ist die BRD eine GmbH bzw. eine Verwaltungsorganisation der Besatzer, oder sind wir wirklich unabhängig und souverän als Rechtsstaat?

Entschuldigung für den langen Text und ich weiß, dass ich ein anderes Thema als die Foren-Überschrift angesprochen habe. Aber ich gebe nur Gedanken als ein weltoffener, junger Mensch weiter und möchte auch "anstoßen".

Etwas Hoffnung setze ich allerdings in eure Partei, obwohl ich persönlich sehr kritisch gegenüber diesem aktuellen Parteiensystem bin. Aber vielleicht würdet ihr einiges verändern und dieses Land endlich wieder vorantreiben mit solch einem wachsenden Stolz und Liebe zum eigenen Land im Herzen der Menschen, wie ich dies in den Augen der Menschen anderer Länder wie Mexiko, USA, Kanada, Griechenland, Spanien, Portugal, Libanon, Zypern, Italien, Dominikanische Republik etc. gesehen habe.

Viele Grüße und bin gespannt über Antworten
Stephan :-)
#42
Sie müssen sich fragen, was ist Gold für Sie eigentlich wert? Sie können es nicht essen, Sie können es nicht trinken, also was ist sein Nutzen? Wenn Sie Gold wertschätzen, weil jemand anderes es wertschätzt, dann werden Sie immer von jemand anderem abhängig sein. Für mich macht das keinen Sinn. Was in meinen Augen etwas wert ist, ist Wissen, Produktionskapazität, Rohstoffe für die Produktion, landwirtschaftliche Kapazität, ... Das sind nützliche Dinge.

Geld ist ein flexibles Mittel für den täglichen oder kurzfristigen Austausch oder Handel, aber auf lange Sicht macht es für mich keinen Sinn, Geld zu verwenden. Es ist durchaus möglich, langfristige Geschäfte mit anderen Ländern ohne Geld zu machen, zum Beispiel durch den Tausch von Technologie gegen Ölversorgung. Davon würden auch die Menschen profitieren und nicht nur eine bestimmte Elite.
#43
Die Städte und Länder haben Anteile an verschiedensten Gesellschaften oder selbst gegründete GmbHs. Am Ende gehen alle "Einkünfte" in die "Bilanz" der Regierung. Rechtlich keine GmbH, aber letztlich nichts anderes als Unternehmertum.
#44
(27.05.2021, 14:30)Rolf1717 schrieb: Allein die Annahme, dass Deutschland eine GmbH ist und keine Bundesrepublik muss entschieden angegangen werden. Das darf eine Partei mit basisdemokratischen Grundsätzen nicht einfach so im Raum stehen lassen, weil diese Grundsätze sonst mit Füßen getreten werden. Wie man diese oder weitere Theorien des Reichsbürgertums unterstützt ist mir schleierhaft. Wer grundsätzlich offen für Fakten ist und recherchiert, kann über diese Theorie nur lachen! Aber viele Menschen kennen/verstehen die These->Argument->Beleg - Kette scheinbar nicht, sind unzufrieden mit dem eigenen Leben oder verfügen über schlechte geistige Synapsen. Dann nimmt man Dinge hin ohne sie (wissenschaftlich) zu hinterfragen  Smile


Dem Thema muss man sich annehmen dürfen und es ist in der Tat wesentlich komplexer als du es hier darstellen willst.

Allein schon dass du dich des Kampfbegriffes "Reichsbürger" bedienst und dazu noch in höchst diffamierender Tonlage mit eingebildeter Deutungshoheit wichtigtuerisch an der Sache vorbeischwafelst zeigt eindeutig, wie wenig du dich mit der Materie tatsächlich auskennst und dass du an sachlichem Austausch überhaupt nicht interessiert bist.



Um etwas wissenschaftlich hinterfragen/prüfen zu können muss es vorerst einmal neutral und vorbehaltlos angenommen werden.





In diesem Video hier findet sich jedenfalls eine hervorragende Zusammenfassung über die Themen:
  • Selbstidentifikation
  • Naturrecht
  • Römisches Recht
  • Cestui Que Vie Act
  • Capitis deminutio maxima
[Bild: blade.png] Sleepy


Like
#45
Viele Meinungen und Standpunkte sind zu diesem Thema jetzt ausgetauscht. Damit wollen wir es jetzt mal gut sein lassen. Ich schließe das Thema.

Der Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung wechseln kann.
Like


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste