Forum #dieBasis

Normale Version: Freiheit in Gefahr
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

Gast

Das Hauptziel der demokratischer Regierungen sollte es sein, den Menschen zu dienen. Dies setzt Bereitschaft zum Zuhören, Rechenschaftspflicht und Transparenz gegenüber der Zivilbevölkerung voraus. 
Die zentrale Leitung von mehrerer Gemeinschaften mit unzählige sichtbaren und unsichtbaren Interessenvertretern führt leider zu intransparenter Entscheidungswege und ausgeklammerte Bevölkerungsgruppen. Wenn die demokratische Macht auf wenige Personen konzentriert ist, macht dies die Regierungen aufgrund eines zentralen Angriffspunktes sogar anfälliger für Korruption und Falschdarstellungen. Die Folgen davon wirken sich leider direkt auf ein ganzes Land aus. Um die Verbreitung und die Folgen von schlechten Entscheidungen und Falschdarstellungen zu begrenzen, ist es vielleicht sinnvoll, die demokratischen Kräfte mehr und mehr auf die kleineren Gemeinschaften aufzuteilen, in denen die Menschen häufiger teilnehmen, Einfluss nehmen, fragen und abstimmen können. Nur wenn wir uns beteiligen, einander zuhören und voneinander lernen, können wir zum Aufbau von Gesellschaften beitragen, in denen die Stimme aller gehört wird, in denen Menschen miteinander interagieren und dadurch eine Gemeinschaft mit gemeinsamen Interessen bilden.

Wir lernen unseren Kindern sich miteinander zu konkurrieren um die besten Noten und später um den größten Marktanteil. Menschen haben unterschiedliche Fähigkeiten und Interessen, und das Ziel eines Bildungssystems sollte in erster Linie darin bestehen, diese individuellen Fähigkeiten so bald wie möglich zu erkennen, zu lenken, zu pflegen und mit der richtigen Unterstützung von Lehrern, Werkzeugen und Lehrplänen weiterzuentwickeln.
Nachhaltige, nutzbringende, erfolgreiche Produkte und Diensten sind eine Mischung aus mehreren Expertisen und Ansichten. Wir sollten daher auch Kinder von klein auf darauf vorbereiten, wie sie miteinander teilen, arbeiten und kooperieren können, wie sie Probleme gemeinsam lösen können, um etwas Besseres zu schaffen, und welche Vorteile es bringt, mit seinen Kenntnissen und Fähigkeiten zu einem gemeinsamen Nutzen beizutragen. Wir sollten ihnen so bald wie möglich beibringen, dass wir Freude und Vergnügen darin finden können, einander zu helfen, anstatt um jeden Preis nach individuellen Ehren zu streben.
Wir sollten Kinder über die Nachteile von Materialismus, Egoismus, Ungerechtigkeit und Vorurteilen belehren. Ich glaube, die größte Herausforderung wird wie immer darin bestehen, aus Verschiedenen Individuen mit verschiedenen Fähigkeiten Synergien zu schaffen. Doch bevor wir unseren Kindern all dies beibringen können, hoffe ich dass wir es selber rechtzeitig in Griff bekommen.

Die Regierungen fordern die Bürger auf, verantwortungsbewusst zu handeln, Masken zu tragen, um die Ausbreitung von Krankheiten und die Schädigung anderer zu verhindern, und sind entschlossen, ihre Vision durch Gesetze, Bußgelder, Polizei, ... und schließlich durch einen Appell an unseren Sinn für Solidarität zu verfolgen. Können wir auch von diesen Regierungen erwarten, dass sie die gleichen Maßnahmen für die Verschmutzer von Land, Wasser und Luft ergreifen? Oder für die Waffenproduzenten, deren Produkte Millionen von Menschen auf der ganzen Welt töten? Wie steht es um die Solidarität der Menschen, die das x-fache der anderen verdienen, die an der Armutsgrenze leben, aber nicht das x-fache an Arbeitsstunden leisten? Ist es ein Virus, das unsere Gesellschaft spaltet und uns tötet, oder ist es unsere Doppelmoral? Ist es ein Virus, der unser Streben nach wirtschaftlichem Wachstum aufhält oder unsere kurzfristigen Visionen für schnelle Profit ? Ist es ein Virus, für das wir ein Heilmittel finden wollen, oder unsere Ethik?

Wissenshaft bedeutet wissen schaffen. Meistens geht das über trial and error.
Es gibt Wissenschaftler, die meinen, nach einer Studie alles zu wissen und verallgemeinern ihre Erkenntnisse. Und es gibt Wissenschaftler, die weiter forschen, herausfinden, wie wenig sie wissen und ihre Aussagen immer weiter nuancieren. Das eine führt zu Diktatur, das andere zur  Freiheit. Wenn wir die Menschen bitten, zwischen Demokratie und Diktatur zu wählen, würden viele die Demokratie wählen, obwohl die Demokratie eigentlich nichts anderes ist als die Diktatur der Mehrheit. Eigentlich wollen wir Gerechtigkeit und Gleichheit. Vielleicht existiert die Demokratie nur, weil es keine Gerechtigkeit und Gleichheit gibt. Wenn das Richtige getan oder entschieden wird, gibt es keinen Bedarf für eine Demokratie, weil die Menschen nicht zusammenkommen werden, um Gerechtigkeit durchzusetzen. 

Unternehmen werden nicht demokratisch geführt, obwohl das die beste Form der Führung und Zusammenarbeit scheint zu sein. Das Merkwürdige ist, dass Führungskräfte selber gerne diktieren, aber ihre Arbeitnehmer raten/auffordern zu kooperieren, einander zu unterstützen und ihren Kenntnisse zu teilen. Diese Manager sind aber leider nicht bereit selber auch zu kooperieren und zu teilen wenn es um ihren Gewinn/Gehalt/Macht geht. Das Hauptproblem, das wir heute haben, ist also dass einige Menschen sich für wichtiger und wertvoller halten als andere, was sich in ungleichen Gehältern widerspiegelt. Aber ist das wirklich der Fall?
Was ist ein Geschäftsmann mit einer Idee wert, wenn er keine Mitarbeiter hat, die die Drecksarbeit machen? Was ist Geld wert, wenn es keine Bauern gibt, die für Nahrung sorgen? Macht es Sinn, Menschen zu glorifizieren, die bestimmte natürliche Fähigkeiten haben, während andere andere natürliche Fähigkeiten haben, die aber genauso wichtig und notwendig sind? Sollten wir körperlich oder geistig behinderte Menschen anders behandeln, weil sie einige Fähigkeiten nicht haben? Warum fällt es uns so schwer zu verstehen und zu akzeptieren, dass alle Mitarbeiter gleich viel wert sind, wenn sie ihren Fähigkeiten entsprechend handeln, dass keiner von uns einzeln viel wert ist, sondern dass wir nur gemeinsam Größeres erreichen können.

Unsere Wirtschaft basiert auf dem Marktmechanismus von Nachfrage und Angebot aber die Änderung der Preise allein aufgrund von dem Marktmechanismus von Nachfrage und Angebot ist ein kapitalistisches, opportunistisches und unmoralisches Denkmuster, das von wohlhabenderen Menschen zur Unterdrückung von weniger wohlhabenden Menschen genutzt wird. Wir müssen uns von diesen unmenschlichen Verhaltensweisen trennen, wenn wir in einer zivilisierten Gesellschaft leben wollen, in der sich die Menschen nicht gegenseitig "umbringen". Leben und leben lassen. Der Nährwert einer Kartoffel ändert sich nicht mit der Anzahl der Menschen, die hungrig sind. Einige entscheiden sich dafür, den Bedürftigen zu helfen, während andere eine Gelegenheit sehen, mehr Profit zu machen. Es gibt sicherlich eine Nachfrage, aber die wirkliche Frage ist, was wollen wir anbieten? Das hat nichts mit dem Marktmechanismus von Nachfrage und Angebot zu tun, sondern ist eher eine Frage unser Persönlichkeit.

Wir können reden von linken oder rechten Parteien, aber wie immer liegt die Wahrheit in der Mitte. Totale Freiheit führt leider oft zu unverantwortlichem und anarchistischem Verhalten, während die Diktatur von sozialer Regierungen in einer Gesellschaft mit unterschiedlichen Interessen und Qualifikationen ebenfalls viele Probleme mit sich bringt. Wir brauchen Menschen, die mit der Freiheit, die sie bekommen, verantwortungsvoll umgehen. Deshalb müssen wir ihnen diese Verantwortung beibringen, indem wir Gesetze und Maßnahmen entwerfen, die die Menschen dazu anleiten, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Freiheit und Vielfalt erreicht man durch Dezentralisierung und Selbstbestimmung. Zentralisierung und Monopolen führen zu Unterdrückung und Diktatur. Wenn wir Menschen es nicht mögen, dass andere uns Beschränkungen auferlegen, sollten wir sehr vorsichtig sein, wenn wir anderen Beschränkungen auferlegen.  

Heutzutage wird regiert und/oder gelebt nach dem Motto: "Wenn's schwierig wird, lasse ich die anderen bezahlen" - das hat mit Verantwortung nichts zu tun und gilt leider nicht nur für CEOs. Wie viele Menschen bekommen weiterhin Kurzarbeitergeld während COVID, obwohl ihre Existenz gar nicht gefährdet ist. Wie viele Menschen wollen härtere Maßnahmen/Quarantinen für COVID, sind aber nicht bereit, auf ihr Gehalt zu verzichten, wenn sie nicht arbeiten? Wie viele Politiker fordern die Schließung von Betrieben, kompensieren die Verluste aber nicht mit ihrem eigenen Geld. Wie viele Menschen haben Angst vor COVID, aber anstatt sich selber zu isolieren, fordern sie andere auf, sich aufgrund ihrer eigenen Ängste zu isolieren. Fazit: Wie viele Menschen sind bereit Verantwortung für ihre eigenen Entscheidungen zu übernehmen? Wenn's schwierig wird, lässt man immer die anderen bezahlen - das hat mit Verantwortung nichts zu tun.

Anstatt übermäßig zu regulieren und Gesetze und Regeln zu schreiben, die die Mehrheit der Menschen sowieso nicht liest oder versteht, ist es besser, einige Prinzipien anzuwenden, die auf gesundem Menschenverstand basieren, wie z.B. behandle andere so, wie du behandelt werden möchtest. Wenn z.B. ein Geschäftsmann kein Problem damit hat, Millionen auf dem Rücken hart arbeitender Menschen zu verdienen, sollte er auch kein Problem damit haben, wenn eine Regierung dasselbe mit ihm macht oder?

Schließlich möchte ich ein paar Ideen teilen, die ich für notwendig halte, um nachhaltige Geschäftsmodelle zu schaffen. Ich glaube auch dass wir die Probleme, mit denen wir heute konfrontiert sind, durch unsere Kurzsichtigkeit selbst geschaffen haben. Wir sind jedoch selbst in der Lage, sie zu lösen. Meiner Meinung nach besteht der Kern der Lösung in der Kauf von lokal hergestellten und lokal verkauften Produkten, egal ob Lebensmittel, Möbel, Kleidung, etc. 

Dies wird uns nähmlich die folgenden Vorteile bringen:

- frischere/gesündere Lebensmittel
- weniger Transportemissionen
- weniger Lager-/Verpackungsbedarf durch kürzere Transportwege und damit auch weniger Müll
- weniger Lkws und Staus auf der Straßen
- einfachere Kontrolle der Qualität und Rückverfolgung von Missbrauch
- Schaffung von lokalen Unternehmen und mehr Arbeitsplätzen, was zu einer geringeren Abwanderung von Migranten führt
- weniger Monopole auf der Welt und damit ein bessere Verteilung der Geldmenge in die Masse
Danke! Ein hervorragender Beitrag!

Um den Begriff Freiheit zu verstehen, ist eventuell ein einzelnes Menschenleben noch zu kurz! Und auch der Entwicklungsstand des einzelnen Menschen noch nicht reif genug! Wir
Sehen und erleben es schmerzlich an der Ist-Situation! Aber es ist ein sehr wertvolles und
Hohes Ziel, was es anzustreben gilt! Die momentane, autokrate Regierungsspitze beschneidet uns Menschen nach Gutdünken! Wir sind keine freien Menschen mehr, denn wir
dürfen nicht mehr selbst entscheiden, was wir tun oder lassen. Und dem muss ganz rasch
Einhalt geboten werden. Unsere Freiheit als Menschen können wir nur erhalten, indem wir
aus der Autokratie wieder eine Demokratie machen und zwar jetzt!
Guten Morgen, Gast!

Dein Beitrag fängt sehr interessant an. Insgesamt ist er mir "für 's Erste" zu lang. Werde doch Mitglied bei uns, gute Leute können wir gebrauchen. Einen schönen Tag wünscht dir raimar.
Jepp! Genau so ist es lieber Gast^^

Und eine Sache übersehen wir immer;
Was wir uns unter Anachie vorstellen , gibt es gar  nicht.
Bei fehlender "Steuerung von oben" bilden sich immer Strukturen die
den Kurs bestimmen.

Das ist in jedem Schwarm und Rudel so. Affen können es und Wölfe.
(wir gehören natürlich zu den Affen, egal wie eingebildet wir sind)

Und natürlich gibt es dort auch selbstständig arbeitetende Sicherungen gegen Machtmissbrauch.
...............Und zwar die Gruppe.
Im Beispiel Hunde Rudel wird ein hoch aktives ManagerMitglied von mehreren im SpielKampf auf den Boden zurückgeholt.

Diese Systeme arbeiten in langen Zeiträumen sehr stabil.

Immer wenn es jemand schafft ein ungleich Gewicht zugunsten der "Chefs" zu erschaffen wird das System instabil.
Das mag sein durch Macht, Geld oder Land Konzentration auf nur einer Seite der Waage.
Sowas kann nur kippen und in der ein oder anderen Katastrophe enden.

Und eigentlich will das ja keiner.
Am gefährlichsten sind heute wohl die Konzerne, sie arbeiten wie Automaten ohne Gehirn.
Das sind die Terminatoren die heute real unsere Welt kippen .....................

Und in den Konzernen:Wir Menschen, die sie finanzieren(z.B:Aktien), sie managen, vor Gericht vertreten, bewerben,
in ihnen arbeiten auf viele viele Arten.

Vergleiche ein Atomkraftwerk mit einzelnen vernetzten Lösungen,
wie 3 Wasserkraftwerke, 2 Windräder, 7Diesel Agregate. 4Methangas GülleSysteme, Holzreste ect.
(immer was grade am besten geeignet ist und unter Kontrolle der Stadt, der Nachbarschaft.)
Welches System wird sicherer, stabiler und innovativer arbeiten?

Ps: Keine Zeit mehr! Ich hoffe ihr versteht was ich meine und ich werde das woanders auch noch genauer ausführen. cris
(16.03.2021, 19:25)Heike Rickert schrieb: [ -> ]Danke! Ein hervorragender Beitrag!

Um den Begriff Freiheit zu verstehen, ist eventuell ein einzelnes Menschenleben noch zu kurz! Und auch der Entwicklungsstand des einzelnen Menschen noch nicht reif genug! Wir
Sehen und erleben es schmerzlich an der Ist-Situation! Aber es ist ein sehr wertvolles und
Hohes Ziel, was es anzustreben gilt! Die momentane, autokrate Regierungsspitze beschneidet uns Menschen nach Gutdünken! Wir sind keine freien Menschen mehr, denn wir
dürfen nicht mehr selbst entscheiden, was wir tun oder lassen. Und dem muss ganz rasch
Einhalt geboten werden. Unsere Freiheit als Menschen können wir nur erhalten, indem wir
aus der Autokratie wieder eine Demokratie machen und zwar jetzt!

"Wir sind keine freien Menschen mehr,..." - DOCH, denn sonst könnten wir nicht entscheiden, die derzeitige Situation zum Positiven hin zu wenden. Zur Achtsamkeit gehört es auch, achtsam mit unseren Formulierungen umzugehen, denn das, was wir denken oder sagen, hat die Tendenz, sich zu manifestieren.

"Und eine Sache übersehen wir immer;
Was wir uns unter Anachie vorstellen , gibt es gar  nicht.
Bei fehlender "Steuerung von oben" bilden sich immer Strukturen die
den Kurs bestimmen." Exclamation  Genau das ist der Punkt, der uns Mut machen sollte: Es gibt einen Weg aus der derzeitigen Situation, und wir sind auf dem Weg!